11-01-2019

Das Guggenheim Museum von Frank Lloyd Wright wird 60

Frank Lloyd Wright,

Robert E. Mates, William H. Short, David Heald,

New York, USA,

Museen,

Das von Frank Lloyd Wright entworfene Guggenheim Museum in New York, eine wahre Ikone der Weltarchitektur, feiert seinen 60. Geburtstag. Es wurde am 21. Oktober 1959 eingeweiht. Im Laufe des Jahres 2019 sind zahlreiche Initiativen geplant, die mit längeren Öffnungszeiten beginnen, die auf sieben Tage in der Woche ausgedehnt werden.



Das Guggenheim Museum von Frank Lloyd Wright wird 60

Die “Guggenheim Museum” sind ein Netzwerk von Museen auf der ganzen Welt: die Peggy Guggenheim Collection of Venice in Italien; das Guggenheim Bilbao , das so viel zur wirtschaftlichen, touristischen und kulturellen Entwicklung der baskischen Stadt beigetragen hat; das noch im Bau befindliche Guggenheim Abu Dhabi als letztes in zeitlicher Reihenfolge, das wie das vorherige von Frank Gehry entworfen wurde. Wenn wir jedoch über das Guggenheim Museum sprechen, geht der Gedanke sofort an ein einziges Gebäude: dasjenige, das das erste Museum des Netzwerks beherbergt, das Solomon R. Guggenheim Museum in New York, ein wahres Meisterwerk der Weltarchitektur, das von Frank Lloyd Wright entworfen wurde und 2019 sein 60-jähriges Bestehen feiert. Das ganze Jahr über werden Ausstellungen und Initiativen zur Feier dieses wichtigen Jahrestages stattfinden, ab dem 7. Januar wurden die Öffnungszeiten verlängert und in Erwartung eines größeren Publikumszustroms bleibt das Museum an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Das Guggenheim Museum in New York, das heute als Ikone der modernen Architektur, ein Meisterwerk seines Planers Frank Lloyd Wright und eine Quelle der Inspiration für Generationen von Architekten gilt, wurde nicht sofort gut angenommen. Die Einweihung des Gebäudes erfolgte nach einer langen Planungsphase am 21. Oktober 1959, wenige Monate nach dem Tod des Autors und etwa 10 Jahre nach dem Tod des Auftraggebers selbst, Solomon R. Guggenheim. Die Verzögerungen bei der Ausführung der Arbeiten waren sowohl mit Problemen bei der Baugenehmigung als auch mit dem angespannten Verhältnis zwischen Wright und James Johnson Sweeney verbunden, der nach dem Rücktritt von Hilla Rebay 1952 zum Direktor des Museums ernannt wurde.
Der Fall einer Gruppe von Künstlern, die 1956 einen offenen Brief an James Johnson Sweeney geschrieben hatten, um ihre Bedenken und Enttäuschungen zum Ausdruck zu bringen, ist symbolisch. In dem im Archiv für Amerikanische Kunst aufbewahrten Brief wiesen die Künstler darauf hin, dass die schräge Ebene der kurvenförmigen Rampe des Museums keine angemessene Betrachtung der ausgestellten Kunstwerke zulassen würde, und forderten die Verwalter auf, die Gestaltung des Gebäudes zu überdenken.
Die schräge Rampe des Gebäudes ist sicherlich das revolutionärste und störendste Element des Guggenheim Museums in New York. Wright geht über die seit Jahrhunderten unveränderte Tradition des Museums hinaus, die eine Reihe von Umgebungen in Folge mit Werken vorsah, die nach chronologischen oder thematischen Kriterien ausgestellt wurden.

Der von Wright entworfene Raum ist eine einzige umhüllende Umgebung, eine spiralförmige Rampe, die bis zum großen Glasdach führt, ein einzigartiger Raum „ein Tempel des Geistes“, wo zeitgenössische Kunst und Architektur aufeinander treffen. Von der obersten Ebene, die mit dem Lift erreichbar ist, kann der Besucher dem Ausstellungsweg folgen und dann die Rampe hinunter in den großen Zentralbereich gehen. Außen sieht das Gebäude aus wie ein weißes Band, das sich allmählich von unten nach oben erweitert, wie eine umgekehrte Ziggurat. Das von Frank Lloyd Wright entworfene Gebäude ist im Laufe der Zeit zu einer grundlegenden physischen und kulturellen Präsenz in der Stadtlandschaft von New York geworden, so dass die 1992 vom Studio Gwathmey Siegel and Associates Architects vorgenommene Erweiterung mit einem rechteckigen Turm, der höher als die ursprüngliche Spirale ist, mit viel Kritik aufgenommen wurde.

(Agnese Bifulco)

The Solomon R. Guggenheim Museum, New York
Images: © The Solomon R. Guggenheim Foundation, New York photo by Robert E. Mates (1,3,4); David Heald (2); William H. Short (5,6).


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×