25-12-2018

Christian de Portzamparc gewinnt den Praemium Imperiale für Architektur

Christian de Portzamparc,

Theatres,

Pritzker Architecture Prize, Preis,

Die Feierlichkeiten zur Verleihung der 30. Ausgabe des Nobelpreises für die Künste, des von der Japan Art Association übergebenen Praemium Imperiale, fanden kürzlich statt. Der französische Architekt Christian de Portzamparc erhielt den Preis für Architektur, während der berühmte italienische Dirigent Riccardo Muti den wichtigen Preis für Musik erhielt.



Christian de Portzamparc gewinnt den Praemium Imperiale für Architektur

Der Praemium Imperiale, der 1988 gegründet und jährlich von der Japan Art Association vergeben wird, gilt allgemein als der wichtigste Preis im künstlerischen Bereich. Die Gewinner erhalten eine eigens für diesen Anlass angefertigte Goldmedaille, eine Urkunde und ein umfangreiches Preisgeld. Wegen seiner großen Bedeutung im Bereich der Künste und gerade weil es für jede Disziplin eine Kategorie gibt: Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Theater / Kino, ist er allgemein bekannt als "Nobel der Künste". Die Gewinner werden im Juli bekannt gegeben, aber traditionell findet die Preisverleihung im Herbst in Tokio in Anwesenheit wichtiger japanischer Behörden statt.
Die Sieger der 30. Ausgabe desPraemium Imperiale sind: Malerei Pierre Alechinsky (Belgien / Frankreich); Skulptur Fujiko Nakaya (Japan); Architektur Christian de Portzamparc (Frankreich); Musik Riccardo Muti, Theater/Kino Catherine Deneuve (Frankreich). Die Künstler wurden geehrt und ausgewählt sowohl wegen ihrer Werke als auch ob der Bereicherung des kulturellen Fortschritts der Menschheit mit den wertvollen Beiträgen ihrer Arbeit.

Insgesamt haben 154 Künstler in diesen 30 Jahren den Praemium Imperiale erhalten. Wenn wir uns die Architekten anschauen, dann finden wir unter den Vorgängern von Christian de Portzamparc den Architekten Rafael Moneo 2017 und zuvor Paulo Mendes da Rocha (2016), Dominique Perrault (2015), Steven Holl (2014), David Chipperfield (2013), Henning Larsen (2012), Ricardo Legorreta (2011) und Toyo Ito (2010), um uns hier nur auf die letzten Jahre zu beschränken, aber in der Liste finden sich weitere Namen von internationalem Rang wie Norman Foster, Frank Gehry, Zaha Hadid, Renzo Piano usw.
Der französische Architekt Christian de Portzamparc wurde 1944 in Casablanca in Marokko geboren, seit seiner Kindheit zeigte er ein starkes Interesse an der Kunst, insbesondere an Malerei und Skulptur. Die Entdeckung der Architektur kommt später, und wie der Architekt selbst sagt, ist es die Entdeckung einer Skizze von Le Corbusier, um sein Interesse an der Architektur zu wecken. Er studierte an der École Nationale des Beaux-Arts in Paris und dann in New York, 1980 gründete er sein eigenes Büro, das Atelier Christian de Portzamparc. Zu den ersten Werken, die ihm internationalen Ruhm einbrachten, gehörten Hautes Formes (1979)Immobilienkomplex in Paris, vor allem aber die Cité de la Musique (1995) ein Großprojekt des französischen Staatspräsidenten François Mitterrand, mit Konzertsälen unterschiedlicher Kapazität, einem Museum für Musik und Wohneinheiten.

1994, im Alter von 50 Jahren, erhielt Christian de Portzamparc als erster französischer Architekt den renommierten Pritzker-Preis. In seiner Architektur legt er großen Wert auf die Interaktion zwischen urbanem Raum und Menschen. Die Kritiker schätzen seinen Stil für einige besondere Qualitäten: die kühnen Formen, einen künstlerischen Ansatz und seine Kreativität als Aquarellist, aber vor allem wird seinen Projekten das Verdienst anerkannt, eine große urbane Vision zu haben. Der Architekt selbst sagt, dass er Architektur und Stadtplanung nie getrennt hat.
Derzeit ist Christian de Portzamparc bei drei großen Kulturprojekten engagiert, drei Aufträge nach internationalen Gestaltungswettbewerben, die 2019 abgeschlossen werden: das Grand Théâtre von Casablanca in Marokko, das die Umgestaltung eines historischen Stadtplatzes vorsieht und zwei Projekte in China, das Cultural Center of Suzhou und ein Opernhaus für Shanghai

(Agnese Bifulco)

www.PraemiumImperiale.org
www.christiandeportzamparc.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×