15-12-2017

Studie mit Papphülsentragwerk in Kyoto und Paris – Shigeru Ban

Shigeru Ban,

Kyoto, Japan, Paris,

Buros, Kulturzentrum,

Die Fertigbaustudie von Shigeru Ban, die in Kyoto von Studenten der Universität erbaut wurde und ein Tragwerk aus Papphülsen hat, wurde in Paris in einer Baustelle repliziert.



Studie mit Papphülsentragwerk in Kyoto und Paris – Shigeru Ban

Bereits in Kyoto wurde der Bau einer von Shigeru Ban konzipierten Architekturstudie mit Pappröhrentragwerk getestet, so dass das Projekt unter Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten auch in Paris mit der gleichen Technologie repliziert wurde. Sowohl das Gebäude in Kyoto als auch das in Paris haben viele Gemeinsamkeiten, vor allem in der Gestaltung des Plans und nutzen zudem auch die Vorteile der gleichen Bogenstruktur.
Es muss gesagt werden, dass das Gebäude von Kyoto komplett von den Studenten der Universität für Kunst und Gestaltung gebaut wurde, so dass der Einsatz von schweren Maschinen zum Heben der Gewichte minimiert werden konnte. Deshalb musste die Gestaltung Design diese Aspekte berücksichtigen. Es handelt sich um ein Raster aus Papphülsen von 2,2x1,2 Metern, das von einer Oberleitung aus anschließend gespannten Kabeln zusammengehalten wird. Diese Kabel absorbieren die seitlichen Stöße und verbessern die statische Aktivität der Struktur. In der Tat ist jedes Rohr mit speziellen Stahlknoten verbunden, die die Schlitze enthalten, in welche die Zuganker eingesetzt werden können und die alles steif genug machen, um perfekt isostatisch zu sein
Die Ummantelung aus Polystyrol, ruht auf Platten aus Sperrholz, die zur Steifigkeit des gebauten und abgesenkten Bogens beitragen. An der Basis sind die Regale angeordnet, was den vorhandenen Raum optimiert. 
In Paris hingegen folgt die Studie dem gleichen Ansatz, es handelt sich hier aber um einen Rundbogen, der Radius ist aufgrund von Problemen am Standort sehr viel kleiner. Die Regale sind höher und erlauben somit eine bequemere Nutzung des Bogens. Beide Bauwerke wurden als temporär konzipiert und stehen von daher ohne Verankerung auf dem Boden. Die Anlagentechnik ist im Unterflurhohlraum unter dem Fußboden verlegt und die Beleuchtung wird durch auf der Oberfläche verteilte Bullaugen gewährleistet.

Fabrizio Orsini 

Completion Date: June 2013
Location: Kyoto, Japan
Project Team: Shigeru Ban, Yasunori Harano
Structural Engineer: Minoru Tezuka
Construction: Students of Shigeru Ban studio at Kyoto University of Art and Design

| ABOUT US | KONTAKTE | PRIVACY | COOKIES POLICY | Floornature.com - Copyright ©2020

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter