07-11-2016

Alvaro Siza im Maxxi Rom Ausstellung Sacro

Alvaro Siza,

Leonardo Finotti, Fernando Guerra,

Lissabon, Neapel, Rom,

Expo, Rathaus,

Das Maxxi in Rom, das von Zaha Hadid gestaltete Museum, wird vom 9. November 2016 bis zum 27. März 2017 zum Schaukasten für die große Installation, die Álvaro Siza für die Ausstellung seiner Werke entworfen hat: “Álvaro Siza, Sacro”. Zwei komplett unterschiedliche Arten des Architekturverständnisses treten hier in den direkten Vergleich.



Alvaro Siza im Maxxi Rom Ausstellung Sacro

Am 9. November eröffnet im MAXXI von Rom“Álvaro Siza, Sacro”, die dritte Ausstellung der Serie “Álvaro Siza in Rom” die vom MAXXI und der Accademia di San Luca organisiert wird. In einer großen Rauminstallation, die der portugiesische Architekt selbst gestaltet hat, werden einige seiner Projekte zu sehen sein, die sich mit dem Thema des “Heiligen” beschäftigen.
Der Ausdruck “Sacro” (heilig) wird hier in doppelter Auslegung verstanden, als “religiös” und von daher mit Bezug auf die Kultbauten (die Kirche von S. Maria in Marco de Canaveses, die Kapelle in Santo Ovidio in Portugal, die im Bau befindliche Kirche von Saint-Jacques-de-la-Landea Rennes in Frankreich usw.) und die für den Papst entworfenen Gegenstände (Heilige Ornate für Papst Franziskus, ein Silberei für Papst Benedikt XVI). Die zweite Auslegung versteht den Ausdruck “heilig in einer weniger direkten und umfassenderen Weise. So wird das Projekt der U-Bahn am Rathausplatz von Neapel heilig, wo der Kult der Bilder der unterirdischen Architekturen zelebriert wird: die archäologischen Fundstücke und die Schichten der geschichtlichen Epochen, die im Herzen der Stadt verwahrt sind.

Unter dieser zweiten Bedeutungskategorie finden wir auch die portugiesischen Projekte der Piscina de Marés in Leça de Palmeira, des portugiesischen Pavillons der EXPO98 von Lissabon, der Architekturfakultät von Porto und das Museum der Stiftung Iberê Camargo in Porto Alegre, Brasilien. Die Bilder, die die von Álvaro Siza gestalteten Räumlichkeiten erzählen und die Sakralität des Umfelds zeigen, stammen von namhaften Fotografen wie Fernando Guerra, José M. Rodrigues, Leonardo Finotti, Luís Ferreira Alves und Mimmo Jodice.

(Agnese Bifulco)

Titel: Álvaro Siza, Sacro
kuratiert von Achille Bonito Oliva und Margherita Guccione (Kuratoren der Ausstellung), Roberto Cremascoli (wissenschaftlicher Leiter)
Datum: 9. November2016 – 26. März 2017
Ort: Maxxi, Museo Nazionale delle Arti del XXI secolo - Rom (Italien)

Images courtesy of Fondazione Maxxi

www.fondazionemaxxi.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×