09-03-2016

V+ und Bouwtechniek: Rathauserweiterung Montigny-Le-Tilleul

V+,

Belgien,

Öffentliche Gebäude,

gleichzeitig,

Glas, Holz,

Messen, Sanierungs,

Die Büros V+ und Bouwtechniek haben den Wettbewerb für den Ausbau des Rathauses in Montigny-Le-Tilleul (Belgien) gewonnen. Das Projekt passt das alte Rathaus den neuen Funktionen an und errichtet auf der Grünfläche hinter dem Bestandsbaus aus dem 18. Jahrhundert einen neuen Flügel in deutlichem Kontrast.



V+ und Bouwtechniek: Rathauserweiterung Montigny-Le-Tilleul

Das Projekt für die Sanierung und den Ausbau des Rathauses von Montigny-Le-Tilleul, einer belgischen Stadt in Wallonien, entsteht aus dem temporären Zusammenschluss der Büros V+ und Bouwtechniek. Nach dem Wettbewerb aus dem Jahr 2008 passt das Projekt von V+ und Bouwtechniek nicht nur das alte Rathaus den neuen Funktionen an, sondern verwendet auch die wenig benutzte Grünfläche hinter dem Gebäude als Platz und Park für das öffentliche Leben.
Im Mittelpunkt des Eingriffs von V+ und Bouwtechniek steht der Respekt für den Bestandsbau, aus dem zahlreiche Tätigkeiten ausgelagert wurden, die sich nun in der neuen Struktur befinden, die mit ihrem zeitgenössischen Aussehen eine wichtige Beziehung mit dem Park eingeht. Während das Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert zur Rue de Machienne orientiert ist, an der es steht, entwickelt sich der Neubau vom alten Rathaus aus. Er verlängert sich mit einem beeindruckenden und auskragenden Baukörper nach hinten und taucht wörtlich in den Park ein. Der neue Baukörper nutzt den Höhenunterschied zwischen dem Erdgeschoss des alten Rathauses und dem drei Meter weiter unten liegenden Park. Die verglasten Wände auf Parkhöhe der Cafeteria im ersten Geschoss werten diese Entscheidung auf und betonen die Schönheit der schwebenden Struktur.

Der Grundriss der Hauptetage des neuen Blocks bezieht sich laut Aussagen der Planer von V+ auf einen Abzweig des Lindenwaldes, der einen Ring um das Rathausgrundstück bildet und sich bis zum neuen Parkplatz im Westen der Anlage erstreckt. Das Hauptvolumen entwickelt sich in drei kürzere Zweige, in denen jeweils die wichtigsten behördlichen Funktionen untergebracht sind, wie Direktion, Planung und Finanzen. Von diesen wiederum erheben sich zwei erhöhte Räumlichkeiten, in denen besondere und sehr beeindruckende Sitzungsräume untergebracht sind. Alle Stützelemente sind nur umlaufend angeordnet, um das Layout der Innenräume – die von nicht tragenden Trennwänden unterteilt werden – flexibel und immer wieder anpassbar zu gestalten. 
Die Naturmetapher wird auch bei der Wahl des Sonnenschutzes bestätigt, der aus vertikalen Zedernholzelementen besteht und die beiden auskragenden Etagen beschattet. Dabei bleiben allerdings die leichte Struktur und die Verkleidungen aus Holz und Glas sichtbar. Auf etwa der Hälfte des neuen “Zweigs”, ermöglicht eine Rampe den barrierefreien Zugang vom mit dem Parkplatz verbundenen öffentlichen Bereich.
Die Beziehung zwischen dem alten Rathaus und dem neuen, über dem Park aufgeständerten Baukörper, ist ein Dialog der Gegensätze, bei dem die Planer niemals ein Verschmelzen mit dem Bestand suchen. Mauerwerk und Verzierung enden, wo Stahl, Glas und Holz beginnen: die historische Fassade öffnet sich mit einer Reihe modernistischer Frontseiten auf den Park, wo das Holz als Bindeglied zur natürlichen Landschaft dient, deren Genuss durch die großen Fenster ermöglicht wird. Die modernsten Klimatechniken ergänzen den Eingriff, der sich somit als “Passivbau” qualifiziert.


Für die Bewohner von Montigny-Le-Tilleul zeigt sich der Neubau auf den ersten Blick. Seine einfachen Formen und das betonte Skelett, das nur vom Holz-Sonnenschutz beschattet wird, nähern diesen dem Bild der Hilfs- und Übergangsstrukturen an, wohingegen die Leichtigkeit des Ganzen daraus aber eine Architektur macht, die sich fest in der Landschaft einfügt.

Mara Corradi

Architects: V+ (Bihain, Decuypere, Hagiwara) / Bouwtechniek
Place: Montigny-le-Tilleul (Belgium)
Client: Belgian french community
Collaborators: Elodie Degavre, Philippe Buraud.
Engineer: Greisch (François Laurent)
Acoustics: Daidalos Peutz
Main contractor: Bemat / Jansen
Area: 5,000 m2
Competition: 2008
Conception: 2011
Realisation: 07/2013
Photographies: © 354 Photographers (Maxime Delvaux), V+

Contracting autority award 2013

www.vplus.org
http://b-b.be/fr/portfolio/htel-de-ville-montigny-le-tilleul/
http://www.montigny-le-tilleul.be/focus/nouvel-hotel-de-ville/projet-de-renovation-et-dextension-de-lhotel-de-ville-1


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×