19-07-2017

BC Architects: Kindergarten von Ouled Merzoug, Marokko

Marokko,

gleichzeitig, Design,

In Ouled Merzoug ist ein Schulgebäude auf den Wunsch der Goodplanet Foundation mit BC Architects erweitert worden. Der Kindergarten von Ouled Merzoug ist ein bioklimatisches Gebäude nach dem Entwurf von BC Architects, einem belgischen Büro, das sich für die Entwicklung von Projekten einsetzt, bei denen lokale Ressourcen verwendet werden.



BC Architects: Kindergarten von Ouled Merzoug, Marokko
Die französische NGO Goodplanet Foundation und der marokkanische Verein Norsys haben das belgische Büro BC Architects für die Erweiterung eines Schulgebäudes im Ort Ouled Merzoug in Marokko hinzugezogen. Der neue Baukörper steht neben dem Bestandsbau und ist für Kinder im Vorschulalter gedacht, denen hier Schul- und Spielräume angeboten werden.
Nach der Erfahrung in Aknaibich, der marokkanischen Stadt, in der Goodplanet Foundation und BC Architects eine holistische Architekturerfahrung gemacht hatten, erkundet das Projekt von Ouled Merzoug erneut die traditionellen Materialien und Bautechniken der ländlichen Gemeinschaften, die in einer zeitgenössischen Stilsprache interpretiert werden. Die Arbeit des Teams basiert auf bioklimatischen Grundsätzen. Es wurde die Interaktion zwischen der Funktion des Schulgebäudes und den neuen Räumen im Verhältnis auf die kollektiven Dynamiken geprüft und dann wurde das Projekt ausgehend von den der örtlichen Bevölkerung bekannten Materialien und Baumethoden angegangen, was es ermöglicht hat ein erdbebensicheres Bauwerk zu realisieren. Diese kontextbezogenen Verfahren stehen zwischen technischen Experimenten und antikem Wissen und können, laut BC Architects als an der Grenze zwischen “high-tech” und “low-tech” betrachtet werden.
BC architects hat auf diesem Sektor viel Erfahrung, denn seit Jahren berät das Büro Architekten, Unternehmer und Kunden bei der Planung und dem Bau mit den Materialien der afrikanischen Tradition und organisiert auch entsprechende Workshops. Im Falle des Kindergartens von Ouled Merzoug wurden die Studenten der Katholieke Universiteit Leuven (KUL) involviert, die hier Forschungen zu den lokalen Techniken angestellt haben und anschließend auch am Bau arbeiten und die benutzten Produktionsverfahren sehen konnten.
Westlich des Schulgebäudes erhebt sich die Erweiterung von BC Architects, die die Proportionen und die Materialien des vorhandenen Bauwerks aufnimmt. Die Struktur hat Fundamente aus lokalem Stein. Diese sind hier unverputzt und erheben sich mit unterschiedlicher Neigung aus dem Erdreich, so als ob sie schon immer dort gewesen wären. Das Mauerwerk ist aus adobe, einer Mischung aus Ton, Sand und Stroh, die in der Sonne getrocknet und anschließend mit einem Erdmörtel verkleidet wird, um ein kompaktes und gleichförmiges Aussehen anzunehmen. Im Inneren sind die Mauern hingegen mit “Nouss-Nouss" verkleidet, einer Mischung aus Erde und Kreide zu gleichen Teilen, die einen atmungsaktiven Putz ergibt. Die ebenerdige Architektur wird von einem Dach aus Holz und Lehm bedeckt. Der Fußboden im Inneren ist aus poliertem Beton und die Türen sind aus Holz und Bambusstäben.
Was nun die Komposition betrifft, so verweist der Grundriss auf die Symmetrie als Wahrzeichen der Ordnung und auf die Wiederholung der Form. Eine geistige Übung, die auch für die Kinder im Vorschulalter nützlich ist. Ausnahmen sind kleinere funktionelle Variationen, wie beispielsweise einer der beiden Höfe, der schmaler ist, um dort die Toiletten unterzubringen.
Was nun die bioklimatischen Aspekte betrifft, so ist der neue Flügel nach Norden und Süden mit kompakten Fassaden ausgestattet, die nach Außen geschlossen sind. In der südlich gelegenen Mauer wurde eine Aushöhlung als zusätzliche Isolierung geschaffen, die die Wärme tagsüber sammelt und nachts abgibt. Die beiden Fassaden im Osten und im Westen dienen hingegen als Wärmetauscher und zeichnen sich jeweils durch vier Doppelflügeltüren aus, die auf die beiden nicht überdachten und von Mauern umgegebenen Höfe führen. Hier bieten nur symmetrische Schnitte in die längs verlaufenden Trennwände Eingang für Licht und Luft auf der Höhe der beiden Höfe. Zwei Betontreppen gehen von hier ab zum Eingangstor, der sich hinter dem Nordhof befindet.

Mara Corradi

Architects: BC architects
Earth consultant: BC studies
Location: Ouled Merzoug, Morocco
Client: Goodplanet Foundation, the community of Ouled Merzoug
Cooperation: Isabelle Verhoeven, Bregt Hoppenbrouwers, Tommaso Bisogno, Christopher Weijchert.
Budget: 35.000 € (VAT excl.)
Structural design: BC studies + Kobe architecture
Gross useable floor space: 172 sqm
Lot size: 422 sqm
Design: april 2016
Start of work: July 2016
Completion of work: January 2017
Structure in adobe + composed beam
Facades in earth plasters
Indoor sufraces nouss-nouss
Outdoor surfaces: gravel sieved from earth 
Floors: rammed earth and polished concrete
Photographs: © BC architects and studies

www.bc-as.org
www.goodplanet.org

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×