31-01-2020

Snøhetta ein Energiegebäude im Norden der Welt, Powerhouse Brattørkaia

Snøhetta,

Ivar Kvaal, Synlig.no,

Norwegen,

Fabriken, Innovation center,

Die Schwere der globalen Klimakrise bringt eine große Verantwortung für die Planung und den Bau neuer Gebäude mit sich, und jeder ist aufgerufen, seinen Teil dazu beizutragen. Während sich einerseits Unternehmen wie Iris Ceramica Group in allen Phasen des Produktionszyklus und dann bei der Suche nach umweltaktiven Produkten für die Architektur und das Interieur voll und ganz dem Umweltschutz verschrieben haben, sind es andererseits die Architekten, die verantwortungsbewusst hochwertige Räume für Menschen mit einem reduzierten ökologischen Fußabdruck entwerfen müssen. Dies ist der Fall bei einem kürzlich realisiertem Projekt, dem Powerhouse Brattørkaia von Snøhetta, das einen neuen Standard im Hochbau setzen soll.



Snøhetta ein Energiegebäude im Norden der Welt,  Powerhouse Brattørkaia

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des World Green Building Council (World GBC) und Studien des World Resources Institute (Weltressourceninstitut) sind Gebäude und das Bauwesen für 39% aller CO2-Emissionen in der Welt verantwortlich. Das anhaltende Wachstum der Weltbevölkerung und die Schwere der Klimakrise werfen die Umweltproblematik dringend auf, bei der alle Beteiligten gefordert sind, ihren Beitrag zu leisten. Das Engagement für die Umwelt von Unternehmen wie Iris Ceramica Group anhand der Verbesserung und Aufhebung der Emissionen im Produktionszyklus, die Suche nach umweltaktiven Produkten für Architektur und Innenräume, die Förderung und Unterstützung von Initiativen und Projekten für den Umweltschutz durch die gleichnamige Stiftung wird begleitet durch das ständige Engagement von Architekten, die verantwortungsvoll Räume mit reduziertem ökologischen Fußabdruck, aber hoher Qualität für die Menschen entwerfen. Dies ist der Fall des Powerhouse Brattørkaia, das im norwegischen Trondheim entstanden ist und von dem Architekturbüro Snøhetta entworfen wurde. Im tiefen Norden will Snøhetta mit seinem Projekt einen neuen Standard im Hochbau setzen: eine Architektur, die mehr Energie produziert, als sie während ihrer Lebensdauer verbraucht, einschließlich Bau- und zukünftiger Abrissarbeiten.
Kjetil Trædal Thorsen, Architekt und Gründer von Snøhetta, betonte, dass das Entwerfen von "positiven" Gebäuden aus energetischer Sicht der einzige Weg nach vorn ist.
Tatsächlich schlug der Architekt vor, ein neues Leitprinzip für die zeitgenössische Architektur zu übernehmen, nicht mehr "die Form folgt der Funktion " der modernistischen Architektur und des Industriedesigns des 20. Jahrhunderts, sondern "die Form folgt der Umwelt".

Die Stadt Trondheim entwickelt sich entlang des gleichnamigen Fjords und ist die dritte und nördlichste der größeren norwegischen Städte. Aufgrund ihrer Lage - sie liegt nördlich des 63. Breitengrades vom Erdäquator - ist sie im Laufe des Jahres sehr unterschiedlich der Sonneneinstrahlung ausgesetzt, mit einigen wenigen Dunkelstunden im Sommer und langen Winternächten. Eine Situation, die zu einer Herausforderung und einer einzigartigen Gelegenheit für Architekten geführt hat: sie mussten beim Entwurf des Power House die Notwendigkeit berücksichtigen, Solarenergie zu nutzen und so ein geeignetes Speichersystem entwerfen. Das Powerhouse Brattørkaia ist ein 18.000 Quadratmeter großes Bürogebäude, das entlang des Trondheimfjords gebaut wurde. Eine vorteilhafte Lage für den Panoramablick auf das Meer, die Nähe des Hafens und die einfache Verbindung über einen Fußgängerweg zum Hauptbahnhof der Stadt. Die Architekten entwarfen die mit Sonnenkollektoren verkleidete Uferfassade in einem Maßstab, der dem der benachbarten Gebäude entspricht. Die Energieproduktion, die Stärke des neuen Gebäudes, ist in der Lage, sowohl den täglichen Bedarf zu decken als auch die nahe gelegenen Gebäude und über ein lokales Mikro-Netzwerk einige Verkehrsmittel (Elektrobusse, Autos und Boote) zu versorgen.

(Agnese Bifulco)

Architects: Snøhetta
Location: Trondheim, Norway
Gross area:17.800 sqm
Solar panels on roof: 1.886 sqm
Solar panels on the façade: 981 sqm
Total Solar panel surface: 2.867 sqm
Higest point of the building: 39,3 m
Roof incline: 19 degrees
Project Year: 2019
Energy Performance:
Solar energy production roof: 358.311 kWh per year
Solar energy production façade: 100.146 kWh per year
Total solar energy production: 458.457 kWh per year

Images courtesy of Snøhetta, photo by Ivar Kvaal, Synlig.no


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter