30-11-2020

Silvio d'Ascia Architecture Hotel Wallace Paris

Silvio d'Ascia Architecture,

Takuji Shimmura,

Paris,

Hotel,

Im 15. Arrondissement von Paris wurde kürzlich das Hotel Wallace, ein Hotel der Gruppe Orso Hotels, von Silvio d'Ascia Architecture renoviert und mit einem Erweiterungsbau versehen. Das Projekt umfasste sowohl die Aufwertung des Gebäudes auf den neuesten Stand der Gastfreundschaft, als auch eine zweigeschossige Aufstockung zur Straßenseite und den Bau einer Penthouse-Etage mit zehn neuen Gästezimmern.



Silvio d'Ascia Architecture Hotel Wallace Paris

Das Büro Silvio d'Ascia Architecture hat kürzlich ein Renovierungsprojekt in einem zentralen Bereich von Paris realisiert, nur wenige Schritte von einem der Symbole der Stadt entfernt: der Dame de Fer,, um einen von den Parisern beliebten Spitznamen für den Eiffelturm zu verwenden.
Die Intervention betraf das Hotel Wallace, ein Hotel der Gruppe Orso Hotels, das im nördlichen Teil des 15. Arrondissements liegt, in einem Gebiet, das von Les Invalides, dem Eiffelturm und dem Beaugrenelle-Viertel begrenzt wird. Ein beliebtes Reiseziel in diesem ruhigen Viertel, wurde das Hotel mit seinem eher an die Vergangenheit erinnernden Touch umfangreichen Renovierungsarbeiten unterzogen, die sowohl die Aufwertung des Gebäudes nach den neuesten Standards und Normen für Gastfreundschaft, aber auch eine Aufstockung um 2 Stockwerke auf der Straßenseite und den Bau eines Penthouse-Geschosses für 2 zusätzliche Etagen umfassten. Insgesamt hat das Hotel durch die Erweiterungsarbeiten 48 neue Gästezimmer erhalten, zehn davon allein im Penthouse.
Ein interessantes Projekt, weil die Architekten von Silvio d'Ascia Architecture mit einigen wenigen studierten Elementen und einer scheinbaren Einfachheit in der Lage waren, einem bereits bestehenden Gebäude ohne architektonische Vorzüge ein neues Leben und einen neuen Charakter zu verleihen.
Das Gebäude besteht aus zwei Baukörpern: der erste liegt an der Straßenfront an der Rue Fondary und der zweite am Ende des Grundstücks mit Blick auf den Innenhof.
Um die visuelle Kontinuität mit dem städtischen Kontext zu wahren, entwarfen die Architekten den Anbau nach hinten versetzt bezogen auf die Fassade der Rue Fondary, wobei sie auch eine Terrasse schufen, die von den Zimmern aus zugänglich ist und stets die Höhen der nahe gelegenen Gebäude respektiert. Die neuen Etagen des Hotels werden durch eine andere Fassadenbehandlung klar differenziert. Im Unterschied zum reinen Weiß des bestehenden Gebäudes wird hier einer mitternachtsblauen Zinkmetallverkleidung vorgeschlagen. Ein abrupt erscheinender Übergang, der aber bei genauerem Hinsehen an der Hauptfassade durch die Rahmen der großen mitternachtsblauen Fenster angekündigt wird. Die Fenster werden auch durch das Sonnenschutzvorhangsystem mit großen Blumenkästen bereichert, das ein Schatten- und Lichtspiel auf der Fassade erzeugt und dem Gebäude Charakter und Identität verleiht. Im Innenhof zeigen sich die Erweiterungsbauten in Gänze. Hier schafft eine leichte Neigung des Penthouse-Geschosses eine ideale Verbindung zwischen den neuen Etagen und der weißen Innenfassade des bereits bestehenden Gebäudes. Das Vorhandensein von Grün wird zu einem charakteristischen Merkmal des neuen Hotels, das sich in jedem Zimmer offenbart. Die Pflanzenkübel an der Fassade werden zu Rückenlehnen für die Sitzgelegenheiten in den Räumen. Der Innenhof ist mit einem Dach aus Metall und Glas überdacht, so dass der Frühstücksraum und die Lounge-Bar viel natürliches Licht erhalten und den Gästen das Gefühl vermitteln, sich in einem Wintergarten zu befinden. Auf dem Dach schließlich wird die Kontinuität zwischen den beiden Gebäuden durch kleine Höhensprünge wiederhergestellt, und die Architekten entwerfen eine malerische Terrasse, von der aus man einen schönen Blick auf den Eiffelturm genießen kann, der sich schlank über den Dächern von Paris erhebt.

(Agnese Bifulco)

DATA SHEET

Client: Orso Hôtels – Solanet SAS Gestion Hôtelière

Project management: Silvio d’Ascia Architecture

Project team
Hauvette & Madani – Interior designer
Make Ingénierie – Structure
Pinard Ingénierie – Fluids/Economy/operational project manager
Venatech – Acoustics

Program: Refurbishing and raising the height of a hotel
Surface: 1,370 m² (14,746 sq ft)
Cost: €5,000,000 excl. VAT
Calendar: Delivered in 2020

Photo credits: © Takuji Shimmura


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter