14-11-2019

Migliore+Servetto architects Gestaltung der Ausstellung Leonardo e la Madonna Litta in Mailand

Migliore+Servetto Architects, Silvio d'Ascia Architecture,

Andrea Martiradonna,

Mailand,

Museen, Messen,

Veranstaltung, Ausstellung,

Anlässlich des 500. Todestages von Leonardo präsentiert das Poldi Pezzoli Museum in Mailand die Ausstellung "Leonardo und die Madonna Litta". Das von den Architekten Migliore+Servetto entworfene Installationsprojekt umfasst das Werk des Genies von Vinci und der anderen ausgestellten Gemälde und macht gleichzeitig das historische Umfeld des Poldi Pezzoli Museums in Mailand für den Betrachter sichtbar.



Migliore+Servetto architects Gestaltung der Ausstellung Leonardo e la Madonna Litta in Mailand

Die Ausstellung "Leonardo e la Madonna Litta", die kürzlich im Museo Poldi Pezzoli mit einer Ausstellungsgestaltung des Studios Migliore+Servetto architects eröffnet wurde, ist eine der Veranstaltungen im Kalender der italienischen nationalen Feste, die Leonardo da Vinci gewidmet sind und vom MiBACT - Ministerium für Kulturerbe und Aktivitäten zur Förderung von Kultur und Tourismus und andere lokale Institutionen gefördert werden. 2019 ist in der Tat das Jahr des fünfhundertsten Jahrestages des Todes von Leonardo da Vinci.
Humanist, Literaturwissenschaftler, Maler, Wissenschaftler, Gestalter, sicherlich eine der vielseitigsten Figuren der Menschheitsgeschichte und ein unbestrittenes Genie. Ein Charakter, dem die Stadt Mailand besonders verbunden ist. Leonardo verbrachte dort etwa zwanzig Jahre und bot Herzog Ludovico il Moro verschiedene Werke seines Genies an: von Projekten wie dem Navigationssystem der Navigli, also der Kanäle Mailands, bis hin zu Gemälden wie dem letzten Abendmahl im Refektorium von Santa Maria delle Grazie, um nur einige der berühmtesten zu nennen.
Anlässlich des fünfhundertsten Jahrestages haben viele Veranstaltungen den Mailändern und Touristen von der besonderen Beziehung erzählt, die die Stadt zu diesem großen Genie der Renaissance hat.

Die Ausstellung "Leonardo und die Madonna Litta" ist Teil des Netzwerks von Initiativen, die dem Genie von Leonardo gewidmet sind und von der Stadt Mailand zu diesem wichtigen Jubiläum vorbereitet wurden. Dank der Ausstellung ist das berühmte Meisterwerk des Genies von Vinci, das im Russischen Nationalmuseum der Eremitage aufbewahrt wird, zum ersten Mal seit fast dreißig Jahren wieder in Mailand zu sehen. Das Installationsprojekt, das von den Architekten Ico Migliore und Mara Servetto des Architekturbüros Migliore+Servetto entworfen wurde, hat einen Weg geschaffen und das Werk von Leonardo und die anderen ausgestellten Gemälden mit Eleganz und Leichtigkeit aufgenommen, wodurch dem Betrachter gleichzeitig der historische Rahmen der Räume des Museums Poldi Pezzoli in Mailand sichtbar wird.
Das Layout und die grafische Gestaltung der von den Architekten Migliore+Servetto entworfenen Ausstellung werten nicht nur die ausgestellten Werke auf, sondern auch den Reichtum der Räume des Hausmuseums, das sie enthält. Das von den Architekten mit hohen Kulissentafeln organisierte Ausstellungssystem gibt den Umgebungen des Museums einen Rhythmus. Die Arbeiten sind auf leichten Böcken aufgestellt und in Räume getaucht, die sie bereichern. Die Besucher werden begleitet auf einem Pfad der Entdeckung des Kunstwerks, bei dem das berühmte Meisterwerk Leonardos, La Madonna Litta, eine grundlegende Rolle spielt. Die Kuratoren der Ausstellung haben eine inhaltliche Ordnung definiert und damit einen progressiven Weg der Erkenntnis aufgebaut. Ausgangspunkt ist eine Zeichnung von Leonardo, die mit der Entdeckung der Produktion der Schüler des Meisters weitergeht, um zum Höhepunkt zu gelangen: La Madonna Litta. Inmitten einer dunklen, verschleierten Kulisse, die durch eine präzise und studierte Beleuchtung hervorgehoben wird, erscheint das Gemälde dem Publikum als der absolute Protagonist der Szene. Um sich auf die Vision des berühmten Meisterwerks vorzubereiten, wurden zwei vorbereitende Zeichnungen an der Wand zur Seite ausgestellt. In dem Bereich nach dem Gemälde von Leonardo werden Werke der Schüler ausgestellt. Auch hier halten die Architekten in einem eleganten und durchgängigen Spiel der Transparenzen die visuelle Beziehung der Kunstwerke zum historischen Kontext, in dem sie sich befinden, den Räumen des Museums, am Leben. Der Besuch setzt sich im Obergeschoss fort, wo eine Reihe von Videos weitere Einblicke in das Werk und die Probleme im Zusammenhang mit seiner Zuschreibung gewährt und den Besuchern ein aus Sankt Petersburg stammendes Dokument der damaligen Zeit präsentiert.

(Agnese Bifulco)

Titel der Ausstellung: Leonardo e la Madonna Litta
kuratiert von: Pietro C. Marani und Andrea Di Lorenzo
Ort: Museo Poldi Pezzoli, Milano - Italia
Datum: 7. November 2019 – 10. Februar 2020
Ausstellungsgestaltung und -grafik: Migliore + Servetto Architects
Grafik: Salvatore Gregorietti
Bildnachweis: Andrea Martiradonna
Katalog herausgegeben von SKIRA


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×