14-06-2021

Serpentine Pavilion 2021 entworfen von Counterspace eröffnet

Counterspace,

Iwan Baan,

London,

Pavillons,

Serpentine Pavilion,

In London wurden am 19. Mai die Serpentine Galleries wiedereröffnet und am 11. Juni wurde der Serpentine Pavilion 2021, entworfen von Counterspace, dem Architekturbüro unter der Leitung von Sumayya Vally, eingeweiht. Es ist der 20. Pavillon der berühmten Galerie, und für diese Ausgabe erstreckt er sich über die Stadt durch vier Installationen, die sich in verschiedenen Bereichen befinden und als vier Fragmente des Pavillons erkennbar sind.



Serpentine Pavilion 2021 entworfen von Counterspace eröffnet

Der Serpentine Pavilion 2021, entworfen von Counterspace, dem in Johannesburg ansässigen Architekturbüro unter der Leitung von Sumayya Vally, wurde am 11. Juni in London eröffnet. Für Vally ist es traditionsgemäß die erste Architektur, die sie in Großbritannien realisiert und sie ist die jüngste Architektin, die in der Geschichte des Pavillons beauftragt wurde.
Die Eröffnung des Pavillons ist ein wunderbares Zeichen des Neubeginns, das sich durch die vier Installationen, die in verschiedenen Bereichen platziert und als vier Fragmente des Pavillons selbst erkennbar sind, auf die Stadt ausdehnt. Ein glücklicher Abschluss für ein schwieriges Jahr. Die Einweihung war eigentlich für den 11. Juni 2020 geplant, als die Initiativen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie dazu führten, dass das Programm des Serpentine Pavilion komplett ausgesetzt und auf 2021 verschoben wurde. Darüber hinaus erzählt der Serpentine Pavilion nach einem Jahr, das von der Einhaltung von Regeln der sozialen Distanzierung geprägt war, stattdessen von Begegnungen und Teilhabe in verschiedenen Londoner Stadtteilen, die besonders für diasporische Gemeinschaften von Bedeutung sind, also für jene Gruppen von Menschen, die sich infolge von Migrationsprozessen in anderen Kontexten als denen ihrer Herkunft rekonstruieren. Die am stärksten betroffenen Stadtteile sind Brixton, Hoxton, Tower Hamlets, Edgware Road, Barking and Dagenham und Peckham.
Der von Counterspace entworfene Pavillon ist daher eine Hommage an diese Orte, von denen einige noch existieren und es andere nicht mehr gibt. Dazu gehören religiöse Stätten wie einige der ersten Moscheen, die in London gebaut wurden: die Fazl Moschee und die East London Moschee; genossenschaftliche Buchhandlungen wie Centerprise, Hackney; und Unterhaltungs- und Kulturstätten wie The Four Aces Club in der Dalston Lane, The Mangrove Restaurant und Notting Hill Carnival. Es handelt sich um vier Fragmente des Pavillons, die an ebenso vielen Orten installiert sind, die als repräsentativ für diese Verbindung ausgewählt wurden: der Hauptsitz des ersten schwarzen Verlegers und Buchhändlers Großbritanniens Beacon Books in Finsbury Park, der Mehrzweckveranstaltungsort und das Gemeindezentrum The Tabernacle in Notting Hill, das Kunstzentrum Albany in Deptford und das neue Becontree Forever Arts and Culture Hub in der Valence Library in Barking and Dagenham, das an das hundertjährige Bestehen der größten Sozialwohnungssiedlung Großbritanniens erinnert. Die Installationen sind kein Selbstzweck, sondern haben einen praktischen Nutzen für die Orte, an denen sie installiert sind und werden als Buchauslagen, Sitzgelegenheiten, Bänke etc. genutzt.
Als Antwort auf den Mangel an informellen Treffpunkten ist der Pavillon ein neuer Treffpunkt in Kensington Gardens. Seine abstrakte Form entstand durch die Überlagerung und Kombination von Architekturelementen in verschiedenen Maßstäben, die der Stadt selbst entlehnt sind. Auch die verschiedenen Texturen und Farben, die für den Pavillon gewählt wurden, sind von der Stadt London und ihrer Architektur inspiriert. Der Pavillon besteht aus recycelten Materialien wie Stahl, Kork und Holz, die mit Mikrozement überzogen sind.
Traditionsgemäß wird der Serpentine Pavilion der Standort des Sommerprogramms der Serpentine Galleries sein, zu dem zum ersten Mal auch das Musikprogramm Listening to the City gehört, das den Pavillon wieder mit bestimmten Londoner Stadtbezirken und ihren Klängen verbindet. Ein Stipendien- und Förderprogramm, Support Structures for Support Structures, wurde ebenfalls ins Leben gerufen, um Künstler aus Londons vielfältigen Gemeinschaften zu unterstützen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Serpentine Galleries, photo by Iwan Baan, George Darrell

Serpentine Pavilion 2021
11 Jun — 17 Oct 2021
Location: London, UK

Fact sheet
Overall site area: 541 sqm
Building footprint (exc. footpaths): 329 sqm
Building usable, dry footprint: 150 sqm
Max overall Height: 7,25 m

Project Team and Advisors
Counterspace
Architect: Sumayya Vally

Project Directors: Hans Ulrich Obrist (Artistic Director), Bettina Korek (CEO)
Project Leader: Julie Burnell (Head of Construction and Building)
Project Curator: Natalia Grabowska (Assistant Curator)

CAPTIONS
01-07 Serpentine Pavilion 2021 designed by Counterspace, Exterior and Interior View © Counterspace Photo: Iwan Baan
08 Fragment of Serpentine Pavilion 2021 designed by Counterspace for The Tabernacle, Notting Hill © Counterspace Photo: George Darrell
09 Fragment of Serpentine Pavilion 2021 designed by Counterspace for New Beacon Books © Counterspace Photo: George Darrell
10 Fragment of Serpentine Pavilion 2021 designed by Counterspace for The Albany, Deptford © Counterspace Photo: George Darrell
11 - 12 Fragment of Serpentine Pavilion 2021 designed by Counterspace for Valence Library © Counterspace Photo: George Darrell


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter