03-06-2020

PuccioCollodoro Architetti Interior Design Gran Cafè Torino in Palermo

Pucciocollodoro Architetti,

Benedetto Tarantino,

Palermo,

Bar,

Interior Design,

In Palermo, in einem wichtigen historischen Gebäude aus den 1920er Jahren in der Nähe des Hauptbahnhofs, wurde kürzlich das Gran Cafè Torino fertiggestellt. Das Innenarchitekturprojekt dieser Café-Bar, das an den Liberty-Stil des Viertels erinnert, diesen aber mit zeitgenössischen Materialien und Formen interpretiert, wurde von PuccioCollodoro Architetti realisiert. Das von den Architekten entwickelte Konzept zielte darauf ab, diesem Teil der Altstadt einen symbolträchtigen “städtischen Salon&rdquo zurückzugeben.



PuccioCollodoro Architetti Interior Design Gran Cafè Torino in Palermo

Die Idee, einer Gegend der Altstadt von Palermo einen symbolträchtigen “Salon für die Bürger” zurückzugeben, ist die Grundlage des Innenarchitekturprojekts "Gran Cafè Torino", das vor kurzem abgeschlossen und von PuccioCollodoro Architetti, gegründet von den Architekten Gianluca Puccio und Andrea Collodoro realisiert wurde. Stimmungsvoll, emblematisch, raffiniert und vertikal, das sind die vier Adjektive, die die Architekten gewählt haben, um ihr Projekt zu beschreiben, das den Liberty-Stil des Viertels mit zeitgenössischen Materialien und Formen interpretiert.
Das "Gran Cafè Torino" wurde in der Tat in einem 190 Quadratmeter großen Geschäftsraum auf der Straßenebene eines wichtigen historischen Gebäudes aus den 1920er Jahren errichtet. Das Gebäude befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs, an der Ecke der Via Torino, der das Café seinen Namen verdankt, und der Via Roma, einer wichtigen Straßenachse, die nach der Einigung Italiens im Zuge der Umgestaltung des Stadtgefüges gebaut wurde. Entlang der Route der neuen Straße wurden in der Tat Gebäude mit monumentalen Fassaden gebaut, an Stelle der alten Gebäude, die abgerissen wurden, um die Straße zu realisieren.
Die Analyse des Ortes und seiner Geschichte war ein wichtiger Ausgangspunkt für die Ausarbeitung des Projekts. Aus diesen Recherchen ging hervor, dass das Gebäude und das gesamte Viertel die Protagonisten der schönsten Kultursalons des beginnenden 20. Jahrhunderts in Palermo waren. Wertvolle und ergänzende Informationen zu den Wünschen des Bauherrn, der dem Viertel einen Treffpunkt zurückgeben wollte, der an den romantischen Stil des Jahrhundertbeginns erinnerte, und der es den Architekten ermöglichte, das Konzept der Intervention zu entwickeln.

Die Innenarchitektur wird auf einem 190 qm großen Geschäftsraum entwickelt, der sich auf Straßenniveau befindet und aus den vier Haupträumen sowie den Bereichen Technik und Speisenzubereitung besteht. Die Architekten des Büros PuccioCollodoro haben vor allem den Zustand der Orte wieder hergestellt und die Besonderheit der Struktur herausgestellt. Es ist eines der ersten Gebäude, das aus tragenden Ziegelwänden mit Betonrippendecken besteht. Spätere Ergänzungen der ursprünglichen Struktur, wie z.B. die technischen Zwischendecken, wurden eliminiert, ein Eingriff, der es erlaubte, die imposante Höhe der Räume wiederherzustellen und die originalen Dekorationen der Decke des ersten Eingangsraumes an der Ecke zwischen den beiden Straßen wiederherzustellen.
Die Ecke ist ein strategischer Eingangspunkt zum Café, mit einem einzigen Blick kann man den gesamten Raum wahrnehmen. Die stilistischen und chromatischen Entscheidungen der Architekten spiegeln sich auch in der originellen Deckendekoration dieses ersten Raumes wider. Alles trägt dazu bei, in einer suggestiven Atmosphäre das Gefühl zu erzeugen, sich in einem Gran Café der Belle Époque zu befinden, ohne die Sentimentalität der Vergangenheit zu übertreiben, sondern sie in einer zeitgenössischen Tonart wieder aufleben zu lassen. Ein Ergebnis, zu dem alle von den Architekten getroffenen Entscheidungen beitragen und bei dem die mikroperforierten Blechelemente in Pastelltönen, die die imposante Vertikalität der Räume unterstreichen, eine grundlegende Rolle spielen. In der Tat dienen diese farbigen Elemente als Leitfaden des Projekts und verbinden alle Räume bis hin zur Rückwand, an der das Kaffeelogo hervorsticht, das in seiner Komposition die sanften Kurven aufnimmt, die das gesamte Projekt durchziehen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of PuccioCollodoro Architetti, photos by Benedetto Tarantino

Project Name: Gran Cafè Torino
Location: Via Roma, 14 90100 Palermo, Italy


Architects: PuccioCollodoro Architetti (Gianluca Puccio and Andrea Collodoro) www.pucciocollodoro.it
Date: 2019
Project Commercial
Area: 190 sq m
Photos: Benedetto Tarantino


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter