25-06-2020

Piet Oudolf gestaltet den Perennial Garden des Vitra Campus in Weil am Rhein

Piet Oudolf,

Weil am Rhein, Deutschland,

Land Art,

Grün,

Vitra Design Museum,

Im Mai 2020 begannen die Arbeiten am Perennial Garden, einem 4.000 Quadratmeter großen Garten, der die Handschrift von Piet Oudolf trägt, dem berühmten niederländischen Landschaftsarchitekten und Autor wichtiger öffentlicher Parks wie: die High Line in New York, die Hauser & Writh Somerset Gallery, die Serpentine Galleries oder die Biennale in Venedig. Der neue Garten wird auf der Rasenfläche zwischen dem VitraHaus von Herzog & de Meuron und der von Álvaro Siza entworfenen Produktionsstätte angelegt.



Piet Oudolf gestaltet den Perennial Garden des Vitra Campus in Weil am Rhein

Auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein wurde kürzlich mit der Arbeit an einem neuen Projekt begonnen, nicht an einem Gebäude, sondern an "grüner Architektur" von 4.000 m2. Eine künstlerische Pflanzenkomposition, die sich nach und nach offenbaren wird und die von dem bekannten niederländischen Landschaftsarchitekten und Designer Piet Oudolf entworfen wurde.
Rolf Fehlbaum, Präsident emeritus von Vitra, sagt über die neue Intervention, “dass in den ersten Jahrzehnten der Entwicklung des Vitra Campus die Landschaftsarchitektur keine Priorität hatte. Erst mit der Verbindung zwischen dem nördlichen und südlichen Teil des Campus und den Projekten von Álvaro Siza (Siza-Promenade) und Günther Vogt wurden landschaftsgestalterische Eingriffe vorgenommen. Mit dem Garten von Piet Oudolf erhält der Campus eine neue Dimension und bietet den Besuchern eine neue und sich ständig weiterentwickelnde Erfahrung.”.
Mit der Zeit wird der Perennial Garden die Architektur von Tadao Ando, Frank Gehry, Nicholas Grimshaw, Zaha Hadid, Herzog & de Meuron, Carsten Höller, Renzo Piano, SANAA, Álvaro Siza ergänzen, die den Vitra Campus charakterisieren, wird aber kein Dekorationselement für die Architektur des Campus sein. Die Absicht, die von Piet Oudolf selbst betont wurde, besteht in der Tat darin, die Architektur, die sie umgibt, zu integrieren und den Gebäuden eine neue Perspektive zu geben sowie den Besuchern eine sich ständig weiterentwickelnde Erfahrung zu bieten. Tatsächlich erzählt der Landschaftsarchitekt, wie seine Gärten das ganze Jahr über eine sinnliche Erfahrung bieten, nicht nur im Frühjahr, wenn die Pflanzen ihren Höhepunkt erreichen. Ein Ergebnis, das durch akribisches Studium und eine ausgewogene Zusammensetzung der "Gemeinschaft" der Pflanzen unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Blütezeiten und Pflanzenzyklen jeder Art erzielt wurde.

Der neue Garten wurde auf der Rasenfläche zwischen dem VitraHaus von Herzog & de Meuron und der Vitra-Produktionsstätte von Álvaro Siza angelegt. Etwa 30.000 Pflanzen wurden dafür gepflanzt, nach einem Schema, das nur scheinbar “wild oder natürlich” in Wirklichkeit aber von Piet Oudolf ausgearbeitet und akribisch kontrolliert wurde. Der niederländische Landschaftsarchitekt war der Vorreiter neuer Theorien zur Landschaftsarchitektur, die darauf abzielten, die traditionelle Grünarchitektur zu überwinden, die als zu ornamental und verschwenderisch in Bezug auf Arbeit und Ressourcen angesehen wurde, und stattdessen mehrjährige Pflanzen, selbstheilende, mehrjährige Sträucher, Stauden, Gräser, Wildblumen zu bevorzugen. “Ich lasse andere in mir sehen, was sie wollen; für manche bin ich einfach ein Gärtner” so Piet Oudolf, ein Landschaftsarchitekt, der Autor wichtiger öffentlicher Parks ist, wie: die Galerie Hauser & Writh Somerset, die Serpentine Galleries in London oder die Biennale in Venedig, wo er 2010 den “Giardino delle Vergini” schuf, einen Blumengarten auf dem Gelände des ehemaligen Marienklosters. Oder die <High Line, New Yorks öffentlicher Park, der auf dem letzten stillgelegten Stück der ehemaligen Hochbahn gebaut wurde, die 1960 abgerissen wurde. Eine wichtige Intervention, mit der er eine neue Debatte über den Garten in der Stadt anregte. Wie bei der High Line, wo es viele Gelegenheiten zum Anhalten, Schauen, Entdecken gibt, ähnlich wie in der Perennial Garden des Vitra Campus, zieht Piet Oudolf die Aufmerksamkeit der Besucher von den Gebäuden auf den Boden und lädt sie ein, zwischen den Pflanzen hindurchzugehen, sich im Garten zu verlieren, um eine emotionale und ästhetische Erfahrung zu machen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Vitra, photo by © Dejan Jovanovic


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter