21-08-2020

Olivier Nelson Residence von _naturehumaine

Naturehumaine,

Raphaël Thibodeau,

Montréal, Kanada,

Residenzen,

Das Duplex ist die symbolische Architektur von Montreal, ein Gebäude, das zwei unabhängige, übereinander liegende Wohneinheiten enthält. Es ist normal, dass mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen oder bei Familienzuwachs eine Erweiterung stattfindet, bei der die beiden Einheiten in einem Einfamilienhaus zusammengefasst werden. Olivier Nelson Residence gehört zu genau dieser Art von Design, für das das Studio _naturehumaine der ultimative Experte ist. Der unverwechselbare Stil von Olivier Nelson Residence, aber auch von _naturehumaine, ist eine Mischung aus Sauberkeit und Geometrie, eklektischem Materialeinsatz und Minimalismus in der Einrichtung.



Olivier Nelson Residence von _naturehumaine

_naturehumaine ist ein Architekturbüro mit Sitz in Montreal, Kanada. Seit 2004 hat es Projekte aller Art entwickelt: kulturelle, Wohn- und kommerzielle Projekte. Alle Werke zeichnen sich durch eine präzise Ästhetik aus, die zum stilistischen Markenzeichen von _naturehumaine geworden ist und sie sehr begehrt macht. Der minimalistische Stil der Architekten, der sich durch eine unflexible Geometrie der Formen auszeichnet, wird durch die geschickte Verwendung von Materialien erzielt, die durch ihre Farben alles aufweichen und einladend wirken. Klare Linien, große Sauberkeit und ausgeprägte Farbkontraste sind das Rezept, das das von Stéphane Rasselet gegründete Atelier zu einem Bezugspunkt in Montreal werden ließ.

Es gibt eine Gestaltungstypologie, an der _naturehumaine häufig gearbeitet hat. Es handelt sich um die Umwandlung eines Doppelhauses in ein Einfamilienhaus auf zwei Ebenen. Dies ist eine sehr beliebte Wohnform in Montreal, die aus zwei getrennten Wohneinheiten mit unabhängigen Zugängen besteht, die übereinander angeordnet sind. Es kommt häufig vor, dass einige Familien, wenn sie ihre wirtschaftlichen Ressourcen verbessern oder Zuwachs bekommen, die zweite Einheit ihres Doppelhauses kaufen und daraus ein einziges Haus auf zwei Ebenen machen. So entstand die Olivier Nelson Residence, Erweiterung und Renovierung im Künstlerviertel Plateau Mont-Royal.

Im konkreten Fall des Olivier Nelson Residence diente die Schaffung eines zentralen Kerns, der die Treppe enthält, als Dreh- und Angelpunkt bei der Gestaltung der übrigen Räume, um möglichst viel natürliches Licht zu erhalten.

Wenn man die Olivier Nelson Residence betritt, befinden man sich in einem großen, möblierten Wohnzimmer, und der Blick kann von einem Ende des Gebäudes zum anderen, von der Straßenfront zum hinteren Garten reichen und dabei den zentralen Kern durchqueren, der an zwei Seiten von ganz hohen hölzernen Bücherschränken verkleidet ist. Hinter diesen Holzelementen, die sich vom Weiß des Erdgeschosses abheben, befindet sich die helle, reinweiß lackierte Treppe, der wahre Drehpunkt, um den sich die Dynamik des Lebens in der von _naturehumaine entworfenen Residenz dreht. Geht man die Treppe hinauf, finden man die Küche mit ihren grauen Möbeln und dem Kochfeld, das an einer Wand anliegt, während sich das Spülbecken in der schwarzen und glänzenden Insel befindet, die den zentralen offenen Raum dominiert. Die Wände sind weiß, während der Boden aus gegossenem und poliertem Beton besteht. Etwas weiter endet der Raum mit dem Esstisch und den großen Schiebefenstern, die auf eine erhöhte Terrasse und schließlich in den hinteren Garten führen.

Wenn man in den ersten Stock hinaufsteigt, der der Arbeit und dem Schlafbereich gewidmet ist, kann man die minimale weiße Treppe wahrnehmen, die durch das Vorhandensein von drei hängenden Glühbirnen mit goldenem Finish betont wird. Die Fußböden sind jetzt mit weißer Esche gestaltet, um den Räumen, die den Nächten der Auftraggeber gewidmet sind, mehr Weichheit und Gastfreundlichkeit zu verleihen. Bemerkenswert ist auch das Hauptbadezimmer im Obergeschoss, das bei der dreizehnten Ausgabe des Grand Prix du design sogar einen Sonderpreis gewann.

Die Außenfassade ist zwischen zwei freiliegenden, weiß gestrichenen Ziegelsäulen eingeschlossen und besteht vollständig aus schwarzem Faserzement, was ihr ein zeitgenössisches Aussehen verleiht, das in starkem Kontrast zu den angrenzenden Grundstücken steht. Ein großes Fenster lässt viel natürliches Licht in das Hauptschlafzimmer einfallen und rahmt gleichzeitig einen schönen alten Ahornbaum ein, der im Garten gedeiht. Die für _naturhumaine gesammelten Erfahrungen zum Thema haben sich als grundlegend für die Leitung eines Projekts erwiesen, das zwar einer wiederkehrenden Kategorie angehört, aber jedes Mal einzigartig und unwiederholbar bleibt.

Francesco Cibati

Type: Single family home
Intervention: Complete renovation
Location: Plateau Mont-Royal
Year: 2019
Photos credits: Raphaël Thibodeau

Winner Grand Prix du design 13th edition – Bathroom category

https://naturehumaine.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter