28-07-2021

Residence de l'Isle von Chevalier Morales: ein perfektes Quadrat

Chevalier Morales,

Adrien Williems,

Montréal, Kanada,

Residenzen,

Residence de l'Isle ist eine Neuinterpretation moderner amerikanischer Häuser aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, entworfen von Stephan Chevalier und Sergio Morales für ein wohlhabendes Paar mit zwei Kindern. Das Haus liegt am Ufer eines Flusses, und bei der Überarbeitung einer siebzig Jahre alten Struktur behielten Chevalier und Morales den ursprünglichen ökologischen Fußabdruck bei, während sie die umliegende Vegetation neu anlegten. Der Entwurf folgte einem rationalen Prozess, der mit dem quadratischen Volumen begann und dann die Räume so gestaltete, dass sie den ästhetischen, funktionalen und strukturellen Anforderungen des Projekts entsprachen.



Residence de l'Isle von Chevalier Morales: ein perfektes Quadrat

Das kanadische Architekturbüro Chevalier Morales hat kürzlich sein Projekt zur Sanierung einer Villa im amerikanischen Stil aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Das Haus, das einem wohlhabenden Paar mit zwei Kindern gehört, heißt "Residence de l'Isle" und ist eine zeitgenössische Neuinterpretation der bestehenden Architektur. Stephan Chevalier und Sergio Morales erzählen: "Dieses Einfamilienhaus, das am Ufer eines Flusses in den nördlichen Vororten von Montreal gebaut wurde, ist das Ergebnis eines architektonischen Dialogs mit den Entwürfen der Architekten der Zeit."

Der Grundriss des Hauses ist ein perfektes Quadrat mit einer Seitenlänge von 100 Fuß (30,48 Meter), versteckt hinter einer Reihe hoher Kiefern, die die privilegierte Lage der Residenz verbergen. Die natürliche Vegetation wird so zu einem integralen Bestandteil des Designs und maximiert gleichzeitig den Blick auf das Wasser.

Beim Betreten bemerkt man sofort den modernistischen Bezug in der Geometrie der Böden und Decken, den in die Räume integrierten Holzmöbeln und der Mauerwerksverkleidung, die alle in einer zeitgenössischen Tonart überarbeitet wurden. Die Garage, Symbol einer Zeit, in der sich Vorstadt und Auto auf Fortschritt und Begeisterung reimten, wird in das Haus integriert.
Die Frage der Privatsphäre, die in den 1950er Jahren im Hinblick auf die Position der Öffnungen entscheidend war, bietet auch die Grundlage für eine zeitgenössische Antwort: Chevalier und Morales haben zwei Innenhöfe, ebenfalls quadratisch, neu geschaffen, von denen in einem das Schwimmbad untergebracht ist. Diese dienen sowohl als offener, nicht einsehbarer Raum, als auch als Vehikel für natürliches Licht, das durch die Fenster in die Wohnung eindringt. Weitere Öffnungen wurden im Dach angebracht, um die Helligkeit des Innenraums zu erhöhen; diese aus dem ursprünglichen Volumen herausgearbeiteten Hohlräume charakterisieren die Residence de l'Isle und definieren und strukturieren ihre innere Geometrie.

Die intimen Räume sind entlang der Nord-Süd-Achse angeordnet, während sich die Gemeinschaftsräume und der Wohnbereich entlang der Flussfront erstrecken, während die Position der Garage den Blick auf die Straße abschirmt und die Achse, die den Haupteingang markiert, frei hält.

Chevalier Morales' Farb- und Materialpalette ist ganz natürlich und fügt sich Ton in Ton in die Umgebung ein. Für das Mauerwerk wurden Lehmziegel, für die Laibung Holz und für die Böden Naturstein bevorzugt. Kombiniert mit diesen Elementen schaffen Messing-Akzente und Metallic-Oberflächen einen zusätzlichen zeitgemäßen Kontrast. An der Hauptfassade öffnet sich ein großes Fenster zum Fluss, das die symbolische Verbindung von Innen und Außen betont. Im Hinblick auf die energetische Nachhaltigkeit wurden mehrere Bereiche des Daches mit Pflanzen bedeckt, um die thermische Trägheit zu verbessern und den ökologischen Fußabdruck des Gebäudes zu reduzieren. Darüber hinaus wird die Belüftung und Beheizung des gesamten Hauses mit seinen großzügigen 580 Quadratmetern Wohnfläche durch Erdwärme gewährleistet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Residence de l'Isle, das jüngste Sanierungsprojekt von Chevalier Morales, in der Lage ist, diskreten Luxus mit Vintage-Formen in einer sauberen, einladenden zeitgenössischen Umgebung zu schaffen. Lobenswert, wie immer, wenn es geschieht, ist der Wunsch der Architekten, mit dem Bestehenden in Dialog zu treten und der Arbeit früherer Gestalter Wert und Würde zu verleihen.

Francesco Cibati

Location: the northern suburbs of Montreal, Québec, Canada
Area: 580 m2
Year: 2021
Contractor: St-Laurent construction
Structural: Latéral
Landscape: Fabrique de paysages
Architects: Chevalier Morales www.chevaliermorales.com/
Architect Team: Stephan Chevalier, Principal; Sergio Morales, Principal; Julie Rondeau, Architect; Christian Aubin, Architect; Ève Beaumont-Cousineau, Architect
Photographs: Adrien Williems
 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter