15-04-2020

Neri&Hu: Aranya Art Center, Distrikt Beidaihe, China

Neri&Hu,

Pedro Pegenaute,

Qinhuangdao, China,

Kulturzentrum, Architektur und Kultur,

Das Aranya Art Center ist nicht nur ein interessanter Ausstellungsraum, sondern auch ein Gemeindezentrum in einem neu gegründeten Badeort. Im Bezirk Beidaihe, China, haben Neri & Hu das Aranya Art Center entworfen, eine Kunstgalerie mit Cafés und einem großen Auditorium, das als öffentlicher Platz dient.



Neri&Hu: Aranya Art Center, Distrikt Beidaihe, China

An der bekannten Aranya Golden Coast, im Bezirk Beidaihe, China, steht ein neues Projekt von Neri&Hu Design and Research Office, dem in Shanghai ansässigen Büro, das sich im Westen seines Rufs für Projekte im Zusammenhang mit der Welt des Designs rühmt. Das ist das Aranya Art Center, ein kleines Kulturzentrum, das feierlich in einem Gebiet der Präfektur Qinhuangdao steht und in den letzten Jahren als Reiseziel für den Badetourismus der wohlhabenden Chinesen entwickelt wurde.
Kooperationen wie die für die bekanntesten Unternehmen der Designbranche, von Artemide, Fritz Hansen, Molteni&C. bis hin zu Poltrona Frau und Hermés, haben in den letzten Jahren vielleicht architektonische Projekte von großer Sorgfalt für das Besondere und Sensibilität für den Kontext in China überschattet: darunter die Suzhou-Kapelle am Yangcheng-See, der Valextra Flagship Store Chengdu in Sichuan oder das Hotel The Brick Wall – Tsingpu Yangzhou Retreat, die Lyndon Neri und Rossana Hu eine beträchtliche Anzahl internationaler Preise eingebracht haben.
Das Aranya Art Center ist Teil des Masterplans für ein großes Touristengebiet, das gebaut wurde, um ein gehobenes Klientel zu befriedigen, die hauptsächlich aus Städten im Norden Chinas wie Peking und Tianjin kommt. Ein Komplex, der vom Satelliten aus gesehen beeindruckend ist, mit Wohnzentren, Villen und Hotels im westlichen Stil in Reihe entlang der Küste verteilt, ergänzt durch Orte für einfache Unterhaltung wie Restaurants, aber auch funktional, um ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Dazu gehören die bekannten Projekte, die Vector Architects anvertraut wurden, die Bibliothek und die Kapelle am Meer, das Dune Art Museum von Open Architecture und das Aranya Art Center von Neri&Hu.
Im Zentrum dessen, was ein europäisches Dorf nachahmen will, mit einem Kino, Wohngebäuden mit roten Dächern, Straßen und gepflasterten Plätzen, versucht das Aranya Art Center, ein Anziehungspunkt zu sein, mit einer monolithischen Struktur, die ihre Identität in den Details findet. Unter Vermeidung jeglicher Beziehung zu einem selbstreferentiellen Baukontext, der keine historischen Bezüge hat, sondern banal ein Modell importiert, übernimmt die Architektur von Neri&Hu den Maßstab, um das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft im ständigen Transit zu schaffen. Der strenge Körper aus verziertem Beton enthält ein symbolisches Zentrum, das für alle offen ist: Es ist ein Auditorium mit einem perfekten kreisförmigen Grundriss, mit einer Tribüne, die sich im ersten Untergeschoss befindet, und einer vertikalen Entwicklung in Form eines umgedrehten Kegelstumpfes, die bis zum Himmel offen ist. Diejenigen, die eintreten, können das Sonnenlicht genießen, aber auch den Regen betrachten, der in dieser Art von künstlichem Becken tatsächlich gesammelt werden kann. Die Ausstellungsgalerien befinden sich auf drei Ebenen um die Kegelstumpfstruktur herum, in einer symbolischen Umarmung, die es den Besuchern ermöglicht, ein visuelles und wahrnehmbares Zentrum zu erhalten. Zwischen den beiden Räumen, einem offenen und einem überdachten, wirkt eine spiralförmige Rampe als Zwischenraum und bildet das Kommunikationssystem zwischen den Ebenen. Während die Struktur ganz aus faserverstärktem Beton besteht, unterscheidet sich jeder der drei Räume im Inneren durch Farb- und Materialvariationen: die Wände des Auditoriums sind weiß und poliert, die Rampe hat einen Fußboden aus Beton mit Zuschlag und die gebogene Innenwand besitzt eine raue, faltige Oberfläche, die schließlich in die Ausstellungsräume in natürlichem, poliertem Beton an der Wand mündet, im Dialog mit dem Holzboden. Das Sonnenlicht, das auf der kreisrunden weißen Fläche des Auditoriums reflektiert, verwandelt die Architektur in eine Tageslichtlaterne. Die horizontalen Einschnitte ermöglichen eine natürliche Beleuchtung der inneren Rampe, der die Besucher in einer Hell-Dunkel-Atmosphäre bis zur Spitze folgen können. Hier ermöglicht ein Rundgang auf dem Dach einen Blick auf den Urlaubsort und das Meer.
Der zentrale Leerraum erhält so eine symbolische Bedeutung, die besonders in der Vogelperspektive deutlich wird: sie schafft Raum, Luft, im Inneren des Gebäudes; sie umschreibt den Ausstellungsweg in einer nachvollziehbaren Dimension, in der der Besucher die Orientierung und Konzentration nicht verliert; sie bietet sich auch als Zentrum auch für den umliegenden Ort an, sie bietet einen Platz, teils überdacht und teils offen, wo man sich zusammenfinden kann, einen Platz unter den vielen Nicht-Orten des touristischen Angebots.
An der Außenseite besteht die Gebäudehülle stattdessen aus zahlreichen modularen Betonplatten mit einem Pyramidenstumpf, von denen viele geschlossen, einige an bestimmten Punkten offen sind, wo sich die Außenwände wie Sonnenschirme öffnen. Dieser monochrome Wandteppich wird durch eine Reihe von Elementen aus verzinktem Stahl mit Bronze-Finish belebt, die als optische Akzente dienen. Die Beleuchtung, in der Lyndon Neri und Rossana Hu Meister sind, und die Details des Außenbodens, der Bänke und Stützen aufnimmt, verleihen dem Minimalismus des Ganzen Komplexität. Am Abend lassen die offenen Platten das Licht durchscheinen und lassen das Gebäude wie ein Juwel im Zentrum dieser Küstengemeinde aussehen.

Mara Corradi

Architect & Interior Designer: Neri&Hu Design and Research Office
Site Address: Block 4, South Zone, Aranya Golden Coast Community, Beidaihe New District, Qinhuangdao, Hebei, China
Design Period: September 2016 – May 2019
Gross Area: 1500 sqm
Architectural – Materials: Aggregate concrete panel, GFRC concrete module, Sprayed concrete, Bronze finish electroplated steel, Bamboo wood doors
Interiors – Materials: Concrete, Oak Flooring, White paint, Bronze, Glass
Design Team:
Lyndon Neri & Rossana Hu (Founding Partners, Principal in Charge)
Nellie Yang (Associate Director, Architecture), Ellen Chen (Associate & Project Manager)
Jerry Guo (Associate), Utsav Jain, Josh Murphy, Gianpaolo Taglietti, Zoe Gao, Susana Sanglas,
Brian Lo (Associate Director, Product Design), Lili Cheng
Photos by: © Pedro Pegenaute

http://www.neriandhu.com/zn


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter