10-03-2011

Nationale Touristenstraßen in Norwegen: Aurland

Todd Saunders, Tommie Wilhelmsen,

Norwegen,

Landschaft, Freie Zeit, Sport & Wellness,

Glas, Holz,

Todd Saunders und Tommie Wilhelmsen  haben einen nationalen Wettbewerb für die touristische Erschließung des norwegischen Gebiets gewonnen und haben dafür eine Architektur realisiert, die in einem überraschenden Gleichgewicht zwischen dem Verwendungszweck als Aussichtspunkt auf die Landschaft und zu betrachtendes Kunstwerk steht.



Nationale Touristenstraßen in Norwegen: Aurland Die Landschaft ist als eine der größten Ressourcen der Länder Nordeuropas bekannt, insbesondere der skandinavischen Halbinsel, deren geographische Abtrennung vom Herzen des Kontinents und das harte Klima, die ein oft unwirtliches Gebiet schaffen, dazu beigetragen haben, diese Region in der gemeinschaftlichen Erinnerung als ein Land der Fjorde und Wälder darzustellen, die von einer immensen Einsamkeit bewohnt werden. Die Erzählungen derjenigen, die in den Ländern Skandinaviens gereist sind, benutzen Worte wie Schnee, Nichts und Endlosigkeit, die darauf hinweisen, dass man viele Kilometer reisen kann, ohne eine Menschenseele zu treffen, versunken in einer ständigen Betrachtung der Natur, so als ob die Landschaft bis in die Ewigkeit reichten würde. Von dem Willen getrieben, auf der einen Seite diese in der Welt einzigartige Atmosphäre zu bewahren und auf der anderen Seite die Gegend für den Tourismus zu erschließen, haben das norwegische Parlament und der Transport- und Kommunikationsminister 2002 einen Wettbewerb ausgelobt für die Realisierung von 18 nationalen Touristenstraßen, die auf dem norwegischen Landesgebiet bis 2015 zu realisieren sind, nach der Bereitstellung eines Budget von ca. 250 Mio. Euro. Achtzehn Ortschaften, die für das Panorama auf die Fjorde, Berge und Flüsse oder auf die Küsten berühmt sind, wurden als von vorrangigem Interesse für die Erschließung des Landes ausgewählt und wurden somit Gegenstand des Wettbewerbs für die Planung ebenso vieler Touristenstraßen. Eine davon ist die von Aurland, einer kleinen Stadt im Regierungsbezirk von Song og Fjordane, einem der beeindruckendsten und majestätischsten Fjorde der norwegischen Westküste.
Der Einladungswettbewerb für den Ausflugsort Aurland wurde von Todd Saunders und Tommie Wilhelmsen gewonnen. Ihr Projekt überrascht, weil es nicht nur ein einfacher Aussichtspunkt ist. Der allgemeine Zweck der von den eingeladenen Büros vorgeschlagenen Landschaftsarchitekturen war eindeutig der, einen bevorzugten Beobachtungspunkt zu schaffen: Diese Position setzt normalerweise eine Verzichtserklärung von Seiten der Architektur voraus, um keine Hauptrolle zu übernehmen, welche das perfekte natürliche Gleichgewicht stören kann.
In diesem Fall haben die Planer es verstanden, diese interne Schwierigkeit zu überwinden, die in der spontanen Selbsteinschränkung der gestalterischen Umsetzung besteht und haben eine Architektur realisiert, die sich eng mit der lokalen landschaftlichen Sprache verbindet und sich dabei als regelrechtes “Sprungbrett” für die Augen anbietet und dabei durch die extreme Unmittelbarkeit auf sich selbst Bezug nimmt und zu einer eigenständigen Attraktion wird.
Lookout point erinnert die Norweger sicher an eine Skisprungschanze. Die Struktur besteht aus Bögen aus lokalem Holz und ragt von der Straße in das Nichts des Tals. Einziger Ankerpunkt am Boden sind die beiden Stahlhalterungen an der Basis. Das Fehlen jeglicher stützender Elemente um den Gehsteig erzeugt einen schwebenden Effekt über dem Abgrund und gipfelt am Ende in der Kurve des Bogens, der in den Abgrund zu stürzen scheint: Der Betrachter wird dazu angeregt, diese schwindelerregende Tiefe, von der er nur durch eine Glasplatte auf der Kurve getrennt ist, zu kontemplieren. Die Architektur integriert sich in die Natur des Fjords, ohne eine einzige Tanne des umliegenden Waldes zu fällen. Sie ist so unmittelbar in ihrer Form wie im Detail durchgestylt, wie das Muster der Verzahnungen zwischen den Tafeln und dem der Stahlbrüstungen.

von Mara Corradi

Entwurf: Todd Saunders & Tommie Wilhelmsen
Bauherr: Norwegian Transport Department
Ort: Aurland (Norwegen)
Tragwerksplanung: Node AS
Landschaftsplanung: Todd Saunders & Tommie Wilhelmsen
Wettbewerb: 2002
Ende der Bauarbeiten: 2006
Baufirma: Veidekke AS, Sogndal
Struktur aus lokalem Holz, 4 Meter breit, 30 Meter lang und 9 Meter hoch
Fotos: © Nils Vik, Todd Saunders

www.saunders.no
www.turistveg.no

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter