04-09-2019

NADAAA: Das Daniels Building der Universität von Toront

NADAAA,

Nic Lehoux,

Toronto, Kanada,

Universitat, Architektur und Kultur,

Die Erweiterung des Knox College von One Spadina Crescent in Toronto ist eine Gelegenheit für NADAAA, im Hinblick auf Energieverträglichkeit und im Dialog mit dem Stadtviertel einen zeitgenössischen Baukörper, das Daniels Building, zu entwerfen. Das Daniels Building übersetzt den vertikalen Impuls des viktorianischen Gebäudes.



NADAAA: Das Daniels Building der Universität von Toront

Das in Boston ansässige Büro NADAAA geht in Zusammenarbeit mit Adamson Associates Architects und auf Anraten von ERA Architects den Entwurf des neuen Hauptsitzes für die John H. Daniels Faculty of Architecture, Design and Landscape in Toronto mit einem pädagogischen Ansatz an. Katherine Faulkner und Nader Tehrani, Leiterin des NADAAA-Studios, beschreiben den Arbeitsprozess dieser Arbeit als exemplarischen Behälter von Funktionen, mit dem sich Studierende und Lehrende täglich auseinandersetzen müssen. Aus allgemeiner Sicht fasst das Projekt viele der wichtigsten architektonischen Themen von aktuellem Interesse zusammen, wie z. B. den Einsatz von Technologien für die globale energetische Nachhaltigkeit des Gebäudes, das Verhältnis zwischen einem bereits bestehenden wertvollen Gebäude und einem von Grund auf neu errichteten Anbau, die Anpassung historischer Umgebungen an zeitgenössische Funktionen, mit neuen Nutzern in großer Zahl, die Strategie der Beziehung zum städtischen Kontext.
Wenn wir an den Anfängen beginnen wollen, müssen wir bis ins Jahr 1875 zurückgehen, als Smith & Gemmell das erste Gebäude im viktorianischen Stil als Sitz des Presbyterianischen Seminars am damaligen Stadtrand von Toronto entwarf. Im Laufe der Jahre beherbergte das Gebäude ein Militärkrankenhaus, eine Klinik und wurde schließlich 1972 von der Universität gekauft, um zum Knox College zu werden. Heute wurde der ursprüngliche Hauptsitz durch die Erweiterung von NADAAA und Partnern mit dem Ziel umgewandelt, die führende Designfakultät des Landes zu werden.
Ein Großteil des Designs scheint vom viktorianischen Gebäude inspiriert und dem Land, auf dem es steht, bekannt als One Spadina Crescent, eine Art großer Kreis, in dem sich die Spadina Avenue teilt, um dann wieder zusammenzutreffen und aus der Stadt heraus nach Norden zu führen. Dieser ungewöhnliche Kontext, in einer Stadt mit einem extrem regelmäßigen, geradlinigen Stadtbild, lenkt die Aufmerksamkeit vom zu restaurierenden oder zu bauenden architektonischen Objekt auf die Landschaft und die neuen Beziehungen, die an einem entscheidenden Verkehrsknotenpunkt entstehen sollen. Die Verbesserung der Zufahrtswege steht im Vordergrund in einem Kontext der erweiterten und konstanten Umsetzung im Laufe des Tages. Die Nord-Süd-Achse planten die Architekten als Straße, um in die Stadt zu gelangen, während die Ost-West-Achse als Fußgängerrouten die Dialektik mit dem Stadtteil (Wohnungen, Büros und Schulen) ermöglichen.
An einem früher stark eingeschränkten, begehbaren Ort nimmt die Universität heute unter Wahrung ihrer Funktion als Wahrzeichen und städtisches Denkmal am öffentlichen Leben des Stadtteils teil, indem sie einen Park mit integrierten Fußgängerwegen um das Gebäude herum schafft. Die vier Himmelsrichtungen entsprechen vier Zugangspunkten mit aus der Vegetation geformten Plätzen, die durch einen Fußgängerrundgang und einen Radweg im Freien verbunden sind. Die Ost-West-Querachse zeigt sich auf den beiden größten und gegliederten Plätzen, setzt sich im Inneren des gesamten Erdgeschosses fort und durchquert die Haupteingänge, die die Fußgänger entlang der Russel Street und in Richtung Stadtviertel führen.
Sämtliche Zäune auf der Straße wurden entfernt, so dass das Gebiet, seine Funktionen und das Grün in erster Linie als Eigentum der Anwohner betrachtet werden kann.
Von der Innenstadt Torontos im Süden kommend, wirkt das jetzt restaurierte Knox College Gebäude mit seinen viktorianischen Ornamenten, Giebeln, Türmen und neugotischen Bögen ziemlich beeindruckend. Unerwartet wird sein U-förmiger Grundriss im Norden durch einen geraden Körper mit einer weiteren monumentalen Fassade aus Glas, Stahl und Beton ergänzt. Ganz anders, aber inspiriert von dem alten, fängt der neue Baukörper die vertikale Dynamik des ersteren ein und übersetzt sie in zeitgenössische Stilelemente: Die Curtain Wall und die als Verkleidungselemente kombinierten Betonplatten zeigen nach oben, ebenso wie das Sägezahndach, das eine große weiße skulpturale Zwischendecke im Inneren hat. Die starke Dynamik, die dieses Gebäude dominiert, findet ihre Kohärenz in den komplexen Geometrien des kreisförmigen Parks, während der neugotische Altbau imposant in einer der Geschichte überlassenen Unbeweglichkeit verharrt.
Im komplexen Inneren werden die kleinen historischen rechteckigen Räume als Büros, Lehrräume, Vorlesungssaal und Bibliothek genutzt. Der ganz neue Komplex modernisiert das Konzept von Lehrräumen, die in einer Designfakultät, Modellbauwerkstätten aller Art, handwerklich oder mit Unterstützung von Maschinen, in den ersten beiden Ebenen, Hall und großen Lehrräumen, in den beiden Obergeschossen, benötigt werden.
Ein Regenwassersammelsystem an den Dachpulten deckt hundert Prozent der Grünflächenbewässerung ab und das grüne Dach reduziert die Hitze.
Insgesamt rund 14.000 Quadratmeter, darunter historische Räume und neue Abschnitte auf vier Ebenen, die als Universitätsmittelpunkt konzipiert sind, aber auch, wie Nader Tehrani von NADAAA feststellt, als bürgerlicher Raum, „ein Ansatz, den es noch nie zuvor gegeben hat, der die öffentliche Vorstellungskraft erweitert“.

Mara Corradi

Architects: NADAAA www.nadaaa.com
Location: Toronto, ONT, Canada
Completion Year: 2018
Gross Built Area: 155,000 sf
Principals: Katherine Faulkner, AIA; Nader Tehrani
Project Managers: Richard Lee, Tom Beresford, RA
Project Team: John Houser, Amin Tadj, Tim Wong, Alda Black, Marta Guerra, James Juricevich, Parke Macdowell, Dane Asmussen, Laura Williams, Peter Sprowls, Noora Al Musallam, Tammy Teng, Wesley Hiatt, John Mars, Mazyar Kahali, Matthew Waxman, Luisel Zayas   
Associated Architect: Adamson Associates Architects
Principal: Claudina Sula, OAA
Project Team: Jack Cusimano, Tina Leong, John McMillan, Martin Dolan, Zbigniew Jurkiewicz, Michael Lukachko, Zale Spodek, Gilles Leger, George Georges, Ke Leng Tran, Riad Djilali
Consultants:
Heritage Consultant: ERA Architects
Structural: Entuitive Corporation
Building Envelope consultant: Entuitive Corporation
Electrical / Data / AV / Lighting design: Mulvey Banani International, Inc.
Mechanical / Plumbing: The Mitchell Partnership
Acoustics: Aercoustics Engineering Ltd
Civil: A. M. Candaras Associates, Inc.
Landscape: Public Work
Hardware: Upper Canada Specialty Hardware, Ltd.
Construction Manager: Eastern Construction Company Ltd
Select furniture design and construction: Daniels Faculty
Photo credits: © Nic Lehoux

 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×