03-09-2019

Matthew Barnett Howland, Dido Milne und Oliver Wilton Cork House

Matthew Barnett Howland,

David Grandorge, Ricky Jones, Alex de Rijke, Magnus Dennis,

Berkshire,

Ville, Bauernhof,

Energieeffizienz und Bio-Architektur wurden in den Stirling-Preis 2019 aufgenommen. Der berühmte Preis des RIBA hat unter seinen Finalisten ein Projekt, das emissionsfrei und sehr CO2-arm ist, das Haus aus Kork nach einem Entwurf des Architekten Matthew Barnett Howland mit Dido Milne und Oliver Wilton.



Matthew Barnett Howland, Dido Milne und Oliver Wilton Cork House

Gebäude und Bauwerke machen einen bedeutenden Anteil der energiebedingten Kohlendioxidemissionen aus und haben erhebliche Auswirkungen auf natürliche Lebensräume. Mehrere britische Architekten haben kürzlich die „Architects Declare“ unterzeichnet, eine gemeinsame Notfallerklärung für Klimaschutz und Biodiversität. Mit dieser Erklärung haben sich die Architekten in ihrer beruflichen Tätigkeit formell verpflichtet, Projekte zu realisieren, die positivere Auswirkungen auf die Welt um uns herum haben. Eine Absichtserklärung, die von vielen international renommierten Unternehmen geteilt wird, darunter zahlreiche Gewinner des renommierten Stirling-Preises, der vom Royal Institute of British Architects (RIBA) verliehene Preis und die höchste Auszeichnung für einen britischen Architekten. Der erste Beweis dieses Engagements findet sich in den Finalistenprojekten des Preises 2019. Die ausgewählten Projekte sind wichtige Beispiele für Energieeffizienz in verschiedenen Bereichen. Unter diesen verdient das vom Architekten Matthew Barnett Howland mit Dido Milne und Oliver Wilton entworfene Cork House sicherlich einen Ehrenplatz. Ein Privathaus aus recycelten Korkblöcken, das emissionsfrei und sehr CO2-arm ist.

Das vom Architekten Matthew Barnett Howland entworfene mit Dido Milne und Oliver Wilton Cork House wurde mit viel Liebe zum Detail gebaut. Als erstes seiner Art wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit der Bartlett School of Architecture UCL entwickelt und getestet. An dem Projekt nahmen auch die University of Bath, Amorim UK, Ty-Mawr BRE und die Berater Arup und BRE teil. Das Haus befindet sich auf dem Gebiet einer alten Mühle, einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert, so dass es notwendig war, einen äußerst respektvollen Umgang mit der Umgebung in Form und Konstruktion zu pflegen. Die Architekten entschieden sich für eine Wand- und Dachkonstruktion, die aus ineinandergreifenden, massiven Korkblöcken, die ganz ohne Klebstoff oder Mörtel auskommen, bestehen.  Alle Materialien haben einen umweltfreundlichen Lebenszyklus, da sie aus Nebenprodukten und Abfällen der Forstwirtschaft und der Korkindustrie stammen und am Ende der Nutzungsdauer recycelt werden können. Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit bedeuteten für die Architekten, das Haus mit der Idee zu entwerfen, dass es leicht zu zerlegen und somit auch von Hand zu bauen war.
Biologisch erneuerbare und nachhaltige Materialien wurden auch für die einladenden Innenräume verwendet, die ein Gefühl von Schutz vermitteln, während die großen Dachfenster an der Decke dem Raum Helligkeit und Leichtigkeit verleihen.

Die Jury des Riba Stirling Preises bezeichnete das Projekt als „ein edles und wichtiges Modell, nach dem man streben sollte“ und „eine wichtige Quelle der Inspiration für diejenigen, die das Glück hatten, es zu besuchen". 

(Agnese Bifulco)
Images courtesy of RIBA photo by: © Alex de Rijke, © Magnus Dennis, © David Grandorge, © Ricky Jones

Project: Cork House
Architect practice: Matthew Barnett Howland with Dido Milne and Oliver Wilton
Client: Matthew Barnett Howland and Dido Milne
Internal area: 44 m²
Contractor: Matthew Barnett Howland (assisted by M&P London Contractors Ltd)
Executive Architects: MPH Architects
Structural Engineer: Arup
Fire Engineer : Arup
Whole Life Carbon Assessment Sturgis Carbon Profiling LLP
Cork Fabrication Research: B-Made at The Bartlett UCL
Cork CNC Machining Wup Doodle
Awards: RIBA South Award 2019, RIBA South Sustainability Award 2019 and RIBA National Award 2019
Date of completion: January 2019


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×