10-04-2020

Marion Weiss und Michael Manfredi gewinnen die Architekturmedaille Thomas Jefferson Foundation

Weiss/Manfredi,

William Tatham, David Lloyd, Wade Zimmerman, Benjamin Benschneider,

Charlottesville, Virginia USA,

Messen,

Veranstaltung, The Architects Series, SpazioFMGperl'Architettura,

Die Architekten Marion Weiss und Michael Manfredi, Gründer des Büros WEISS/MANFREDI Architecture/Landscape/Urbanism, das als eine der "emerging voices" im Panorama der nordamerikanischen Architekturbüros gilt, erhalten am 13. April die Medaille der Thomas Jefferson Foundation in Architecture 2020. Eine angesehene Auszeichnung, die 1966 ins Leben gerufen wurde und an bedeutende Meister der Architektur und international renommierte Architekten verliehen wird: Mies van der Rohe, Alvar Aalto, Marcel Breuer, Kenzo Tange, Robert Venturi, Leon Krier, Fumihiko Maki, Aldo Rossi; und in neuerer Zeit Lord Richard Rogers, Glen Murcutt, Peter Zumthor, Zaha Hadid, Yvonne Farrell / Shelley McNamara und andere.



Marion Weiss und Michael Manfredi gewinnen die Architekturmedaille Thomas Jefferson Foundation

Die Thomas Jefferson Foundation Medal in Architecture der Ausgabe 2020 wurde den Architekten Marion Weiss und Michael Manfredi, den Gründern des Büros WEISS/MANFREDI Architecture/Landscape/Urbanism verliehen. Eine bedeutende Anerkennung, die eine der "neuen Stimmen" im Panorama der nordamerikanischen Architekturbüros auszeichnet und Floornature vor knapp einem Jahr anlässlich der ihnen gewidmeten Episode von “The Architects Series”, dem vom Magazin The Plan für SpazioFMG kuratierten Kulturformat getroffen hat.
Am 21. Februar 2019 waren Marion Weiss und Michael Manfredi Gäste von SpazioFMGperl'Architettura, der Ausstellungsgalerie der Marken Iris Ceramica und FMG Fabbrica Marmi e Graniti von Iris Ceramica Group. Bei dieser Gelegenheit sprachen Marion Weiss und Michael Manfredi mit dem Vortrag “Lines of Movement” über die Rolle der Architektur bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen durch Klimawandel und soziale Isolation und stellten einige ihrer wichtigsten städtischen Großprojekte vor. Projekte, die sie in der ganzen Welt berühmt gemacht haben und bei denen Architekten die Beziehung zwischen Landschaft, Architektur, Infrastruktur und Kunst neu definiert haben.
Darunter der Olympic Sculpture Park für das Seattle Art Museum in Seattle, der zahlreiche Preise gewonnen hat und von der Zeitschrift Time Magazine als eines der 10 wichtigsten Projekte der Welt bezeichnet wurde. Oder Hunter's Point South Waterfront Park am East River in New York, entworfen in Zusammenarbeit mit dem Büro SWA / Balsley, mehrfach ausgezeichnet und als ein neues Modell der Küstenresilienz und des sozialen Lebens in der Stadt präsentiert. Die Projekte von WEISS/MANFREDI interpretieren die zeitgenössischen Bedürfnisse über die traditionellen Grenzen der Architektur hinaus, um neue kultur-ökologische Paradigmen zu schaffen. Es handelt sich um innovative und schöne Werke, die verlassene Stadtgebiete von Großstädten neu beleben und neue inklusive und sozial gerechte öffentliche Räume schaffen.

Die Medaillen werden seit 1966 von der University of Virginia und der Thomas Jefferson Foundation in Monticello verliehen, bzw. der 1819 von Thomas Jefferson gegründeten Universität und der 1923 nach ihm benannten Stiftung zur Rettung seines Hauses in Charlottesville, Virginia. Es handelt sich um Anerkennungen, die mit der Figur des dritten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und Verfassers der Unabhängigkeitserklärung zusammenhängen, auch für die Themen. Sie betreffen nur die vier Bereiche, in denen Jefferson sich hervorgetan hat: Architektur, Citizen Leadership, Globale Innovation, Recht.
Wenn man die Liste mit mehr als 50 Architekten durchblättert, die seit 1966 mit dem Preis ausgezeichnet wurden, findet man unter anderem weltberühmte Meister der Architektur und international renommierte Architekten: Mies van der Rohe (1966), Alvar Aalto (1967) , Marcel Breuer (1968), Kenzo Tange (1970), I.M. Pei (1976), Philip Johnson (1978), Robert Venturi (1983), Leon Krier (1985), Fumihiko Maki (1990), Aldo Rossi (1992), Frank O. Gehry (1994); in neuerer Zeit Lord Richard Rogers (1999), Glen Murcutt (2001), Shigeru Ban (2005), Peter Zumthor (2006), Zaha Hadid (2007); in den letzten Jahren dann Yvonne Farrell & Shelley McNamara (2017), Sir David Adjaye OBE (2018) und Kazuyo Sejima & Ryue Nishizawa (2019). Die Preisverleihung findet am 13. April 2020, dem Jahrestag von Thomas Jeffersons Geburtstag, statt, und zum ersten Mal in der Geschichte des Preises wird sie ausschließlich online stattfinden, unter Einhaltung der Notfallvorschriften, die zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie erlassen wurden.

(Agnese Bifulco)

Project: Hunter's Point South Waterfront Park
Architects: SWA / Balsley + Weiss/Manfredi Architecture/Landscape/Urbanism
www.weissmanfredi.com
Location: Long Island City, USA
Images courtesy of Weiss/Manfredi
Photographs:
(02) © Wade Zimmerman
(03-04) © David Lloyd-SWA courtesy of SWA-Balsley
(05) © William Tatham-SWA courtesy of SWA-Balsley

Project: Olympic Sculpture Park
Architects: Weiss/Manfredi Architecture/Landscape/Urbanism
Location: Seattle, Washington, USA
Images courtesy of Weiss/Manfredi
Photographs:
(01, 06 -10) © Benjamin Benschneider

https://www.monticello.org/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter