25-01-2019

L’Altro Spazio Dokumentarfilm über die Reise von Mario Cucinella durch die Gebiete Italiens

Mario Cucinella Architects MCA,

Urban Reports, Davide Curatola Soprana, Alessandro Guida, Isabella Sassi Farias,

Bologna, Italien,

Iris Ceramica Group, Pollution, NextLandmark, Veranstaltung,

Ein von Someone und RAI Cinema produzierter Dokumentarfilm unter der Regie von Marcello Pastonesi und Carlo Furgeri Gilbert erzählt die Geschichte der Reise des Architekten Mario Cucinella durch das Landesinnere Italiens. Die "anderen Räume" sind die Protagonisten von Arcipelago Italia, der Ausstellung des italienischen Pavillons, die vom selben Architekten für die XVI. Internationale Architekturausstellung der Biennale von Venedig kuratiert wurde.



L’Altro Spazio Dokumentarfilm über die Reise von Mario Cucinella durch die Gebiete Italiens

"Ein großes Land dazwischen rückt im Mittelmeer wie ein Pier vor. Ein Archipel von Orten. Sie sind keine Städte und sie sind keine Vororte.” Mit diesen Worten beginnt die Reise des Architekten Mario Cucinella, erzählt im Dokumentarfilm "L'Altro Spazio viaggio nelle aree interni dell'Italia" (Der andere Raum, Reise in die internen Gebiete Italiens), produziert von Someone und RAI Cinema unter der Regie von Marcello Pastonesi und Carlo Furgeri Gilbert..
Das "Land dazwischen" ist Italien, “ein Archipel von Orten” so definierte der Architekt Mario Cucinella ihn mit “Aripelago Italia”, die Ausstellung, die er für den italienischen Pavillon anlässlich der 16. Internationalen Architekturausstellung der Biennale Venedig kuratierte.
Der Dokumentarfilm ist eine ideale Fortsetzung und Vervollständigung der Ausstellung, ist die Geschichte der Reise, die der Architekt im Binnenland Italiens unternommen hat. Dies sind Gebiete, die aufgrund ihrer heterogenen kulturellen Identität, kombiniert mit einer extrem vielfältigen Landschaft und oft weit entfernt von wesentlichen Dienstleistungen, eine strategische Rolle spielen und zu einem grundlegenden Thema für den Wiederaufschwung des gesamten Landes werden können. In diesen Bereichen ist die Architektur ein grundlegendes Instrument, insbesondere im Hinblick auf die Nachhaltigkeit. Zu diesen Themen wurde eine große Harmonie zwischen dem Architekten Mario Cucinella und Iris Ceramica Group geschaffen. Die führende Holding im Keramikbereich und technischer Sponsor des italienischen Pavillons auf der Biennale 2018 in Venedig, hat - gerade auf der Suche nach Projekten und Visionen für ein nachhaltiges zeitgenössisches Wohnen - die achte Auflage ihres internationalen Wettbewerbs Next Landmarkmit dem Titel “Pollution 2019: Architecture for a Sustainable Future” gewidmet. Außerdem wird als Preis ein Jahresstipendium an der SOS - School of Sustainability in Bologna angeboten, die vom Architekten Mario Cucinella MC A gegründet wurde.

Archipel Italien, Arcipelago Italia, das Thema und die Ausstellung des von Mario Cucinella für die Biennale 2018 in Venedig kuratierten italienischen Pavillons, hatte das große Verdienst, die internen Territorien des Landes einem breiten Publikum bekannt zu machen. In die gleiche Richtung gehend, ist der Dokumentarfilm genau die Geschichte der Reise des Architekten Mario Cucinella in das italienische Binnenland. Die Räume, die oft weit weg von den großen Metropolen und städtischen Gebieten sind, die seit den entferntesten Zeiten unterschiedliche Beziehungen zwischen der städtischen Dimension und dem Territorium zum Leben erweckt haben. "Es ist keine Metropole mehr, es ist kein Vorort mehr, es ist dieser riesige Raum, der laut Mario Cucinella 60% des Landes ausmacht, jene Gebiete, in denen sich Gemeinschaften und ein unschätzbares kulturelles Erbe entwickelt haben, die die Besonderheiten des Landes ausmachen. Italien, sein Reichtum, die “seine ausgeprägte Schwäche” und der große Unterschied in Bezug auf den „sozialen Zusammenhalt”, der die großeneuropäischen Nationen charakterisiert, um die Worte des Historikers Fernand Braudel zu verwenden.

Die Reise des Architekten Cucinella beginnt in Venedig und führt über die Alpen, den Apennin und die Inseln, wobei er auch durch die Menschen, die er trifft, über die besonderen Themen der Gebiete erzählt. Das Treffen mit einem Hirten, der noch die Transhumanz in der Murge macht, führt uns beispielsweise in das Thema nachhaltige Mobilität für das gesamte Gebiet von Matera, Kulturhauptstadt Europas 2019, und das Basento-Tal ein. Und nach und nach stellen weitere interessante Treffen die strategischen Bereiche der fünf experimentellen Projekte vor, die vom interdisziplinären Kollektiv geschaffen, vom Architekten Mario Cucinella für Arcipelago Italia ausgewählt und koordiniert wurden.

Die erste Vision von "L'Altro Spazio viaggio nelle aree interni dell'Italia" findet heute Abend, am 25. Januar 2019, in der Cineteca di Bologna statt.

(Agnese Bifulco)



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×