22-01-2020

KAUH ARQUITECTURA y PAISAJISMO: Haus in Conil de la Frontera

KAUH Arquitectura y Paisajismo,

Fernando Alda,

Cadice,

Housing, Wohnung,

Das Projekt der Conil Home Suite, im sonnigen Conil de la Frontera, in Andalusien, ist ausgewogen zwischen landestypischen Elementen und neuen Funktionen. Das Projekt von KAUH ARQUITECTURA y PAISAJISMO nimmt die traditionellen weißen Mauern, den zentralen Hof und die Gartenterrasse in einer für den Tourismus deklinierten Weise wieder auf.



KAUH ARQUITECTURA y PAISAJISMO: Haus in Conil de la Frontera

Auf einem kleinen dreieckigen Grundstück von weniger als 200 Quadratmetern wurde die Conil Home Suite gebaut, ein Apartmenthaus mit kleinen Wohnungen für Touristen in der andalusischen Stadt Conil de la Frontera, mit Blick auf den Atlantik. Das Projekt stammt vom spanischen Büro Kauh Arquitectura y Paisajismo aus Granada, das sich bereits für eine Intervention am gleichen Ort für einen Sozialwohnungsbau ausgezeichnet hatte, der bei der XIII BEAU, der spanischen Biennale für Architektur und Städtebau, ausgewählt worden war. Gemeinsam ist beiden Projekten, dass sie die gleiche Aufmerksamkeit auf die volkstümlichen Aspekte richten, die in dieser Stadt noch immer vorhanden sind und die hier in neu errichteten Strukturen wieder aufgegriffen werden und deshalb ihrer Umgebung nicht fremd sind.
Die Stadt Conil de la Frontera, mit ca. 20.000 Einwohnern unweit der bedeutenderen Stadt Cádiz, liegt gleich hinter der Meerenge von Gibraltar und ist wie viele Orte am Atlantik eines der Surferparadiese. Was ein kleines Dorf war, das um die Altstadt herum gewachsen war, mit einer kommerziellen Struktur im Dienste der Gemeinschaft, hat sich in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in einen Touristenort verwandelt und viele der Einrichtungen haben sich an neue Kunden, die meist auf der Durchreise sind, angepasst. Heute ist die Sanierung der alten Gebäude mit Patio und Terrasse, die das städtische Gefüge kleiner wie großer andalusischer Ortschaften vervollständigen, hauptsächlich kommerzieller Art und nutzt die Tourismuswelle, die der Sommer über diese sonnigen und windigen Strände schwappt.
Wir befinden uns in einem Stadtteil östlich der Innenstadt, der sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. An der Stelle eines ehemaligen urbanen Leerraums, die von den Anwohnern an der Ecke der Calle San Jose und Calle Ramon Y Cajal zum Parken genutzt wurde, steht heute die Conil Home Suite als freie Interpretation der andalusischen Architektur und ihrer noch immer vorhandenen Besonderheiten.
Das Projekt von Kauh füllt diese Leere vollständig aus, indem es sich an zwei angrenzende Gebäude anlehnt und die Ecke an der Kreuzung abstumpft, fast so, als ob es einen kleinen Platz schaffen wollte, wo es ihn nicht gab, um einen Teil des Stadtraums offen zu halten. Milchweiß wie fast alle lokalen Gebäude, mit drei Stockwerken, von denen eines eine Gartenterrasse ist, fügt sich die Conil Home Suite mit gleicher Genauigkeit in einen sehr präzisen Kontext ein, bis zu dem Punkt, dass sie schon immer da gewesen zu sein scheint. Die abgerundete Ecke über die gesamte Höhe der Wand, die durch ihr einheitliches Weiß auffällt, unterscheidet diese Architektur von den umliegenden quadratischen, aber oft überhängenden und unregelmäßigen Häusern und definiert so einen neuen städtischen Ort.
Ein Detail, das durch die zeitgenössische Sprache und in Funktion der internen Organisation eingeführt wird, sind die Fenster mit vertikaler Entwicklung, die den Räumen mehr Tageslicht schenken. Die Anwendung der Eisengitter war eine Gelegenheit, die in den nahe gelegenen Gebäuden vorhandenen Muster zu imitieren und so eine neue und erfolgreiche dekorative Lösung zu schaffen, die auch für die Wandverkleidungen und Tore dekliniert wird. Kleine kreisförmige Öffnungen kennzeichnen stattdessen die Badezimmer.
Während der architektonische Entwurf vom üblichen Grundriss andalusischer Wohnhäuser inspiriert wurde - d.h. mit einem zentralen Innenhof, um den herum alle Wohn- und Servicebereiche organisiert werden und auf den sie schauen und der nach Etagen aufgeteilt ist -, erfordert die Funktion unterschiedliche Innenaufteilungen, da jede Wohnung eine Einzimmerwohnung ist.
Hinter der kleinen Eingangstür im Osten, stößt man im Erdgeschoss sofort auf die Treppe, die zu den oberen Stockwerken führt, und nur danach ist der Zugang zum Hof, der so vom ersten getrennt ist, wo die Treppe historisch gesehen eher über den Hof geblickt hat und einen direkten und internen Zugang zu den Wohnungen bietet. Die Treppe bleibt ein Element der vertikalen Kommunikation, während die Zirkulation auf den Etagen einem Korridor auf zwei Seiten anvertraut wird, der vier Suiten bedient. Als Zeichen der Tradition, wenn auch formal neu aufgegriffen, das Konzept der komplett offenen und verglasten Innenfassaden. Hier ist der Hof eine Oase des Schattens und der Kühle in den warmen andalusischen Sommern.
Der Tradition folgend befindet sich im obersten Geschoss die Dachterrasse, die ein echter gemeinsamer Lebensraum ist. Historisch verwendet, um die Trinkwasserzisternen zu lagern, ist sie nun unter allen Mietern geteilt, um hier die Wäsche aufzuhängen und ist bei diesem Projekt auch ein Ort, von dem aus man die Aussicht auf die Stadt bewundern kann.

Mara Corradi

Architects: Juan Antonio Sánchez Muñoz, Vincent Morales Garoffolo, KAUH ARQUITECTURA y PAISAJISMO
Client: HOSTELMANSUR – By Conil Home
Location: Calle San José 18 esquina calle Ramón y Cajal. Conil de la Frontera (Cádiz), Spain
Gross useable floor space: 495 sqm
Lot size: 189.75 mq
Start of work: 2018
Completion of work: 2019
Photographs: © Fernando Alda

https://kauh.es/en/home/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter