22-07-2020

Federico Delrosso Teca House ein transparentes Refugium inmitten der Natur

Federico Delrosso,

Matteo Piazza,

Rifugio, Pavillons,

Der Architekt Federico Delrosso hat die Sanierung eines kleinen ländlichen Gebäudes in der wunderschönen natürlichen Umgebung der Hügel von Biella in eine Hommage an das Glashaus von Philip Johnson verwandelt. Teca House, so der Name des Projekts, ist ein Gebäude, das in seinem Territorium verwurzelt ist, in dem die Zeichen seiner landwirtschaftlichen Vergangenheit noch sichtbar sind, das aber gleichzeitig bereit ist für neue Nutzungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel: ein Gästehaus, ein Büro für Geschäftstreffen, ein intimes Refugium, in dem man inmitten der Natur lesen oder Yoga praktizieren kann.



Federico Delrosso Teca House ein transparentes Refugium inmitten der Natur

Ein berühmtes Werk der modernen Architektur: das Glass House, entworfen von Philip Johnson, war eine wichtige Inspirationsquelle für das Projekt Teca House des Architekten Federico Delrosso, das in der wunderschönen Landschaft der Hügel von Biella errichtet wurde. Es handelt sich um ein kleines Gebäude für die landwirtschaftliche Nutzung, das mittlerweile zu einer Ruine geworden ist, die dank der Intuition und des Entwurfs des Architekten Federico Delrosso wiederhergestellt und für neue Funktionen bestimmt wurde. Der Bauherr, Alberto Savio, ein Textilunternehmer aus Biella, hat in der Tat gezeigt, dass die Ideen und Möglichkeiten der Wiederverwendung des kleinen ländlichen Gebäudes als kultureller Behälter und Generator von Schönheit aus dem Vergleich mit dem Architekten Federico Delrosso entstanden sind. Das Projekt wurde auf der XXVI. Architekturbiennale Venedig 2018 in der Ausstellung “Time space existence” im Palazzo Mora präsentiert und ist auch der Protagonist des Doku-Films “Dreaming the Real” von Luca De Santis kuratiert von Davide Giannella.

”In diesem Projekt”, erklärt der Architekt Federico Delrosso “behütet der Glaskasten den Menschen und seine Emotionen. Ein privilegierter und poetischer Standpunkt, ein völliges Eintauchen in die Natur, fast so, als ob der Benutzer in der Leere schweben würde. Gleichzeitig wirkt sie als Negativ: Der Blick wird tatsächlich von innen nach außen gewendet, um auf die Zentralität des Menschen hinzuweisen.”.
Mit einem minimal-naturalistischen Ansatz stellte sich der Architekt ein neues Leben und neue Funktionen für das kleine ländliche Gebäude vor und bewahrte gleichzeitig die Zeichen seiner landwirtschaftlichen Vergangenheit, durch die es in dem Gebiet verwurzelt war.
Der Architekt beschloss, das dimensionale Gleichgewicht mit dem Ort zu bewahren und das Gebäude zu einem Wahrzeichen der Landschaft zu machen, das deren ökologischen Wert betont. Die Zeichen der Vergangenheit, repräsentiert durch das Wandsystem, bleiben erhalten und werden zur Basis des neuen Gebäudes, zur Wurzel, die das neue gläserne und transparente Eingreifen mit seinem Territorium verbindet. Auf den massiven Ziegelsteinen des Sockels ist der Neubau mit seinen transparenten und verglasten Wänden und mit der Betontragkonstruktion verpfropft. Eine Struktur, die von außen durch die beiden horizontalen Stockwerke, die wie Flügel aus der Vitrine hervortreten und die Räume vor der starken Sommersonne schützen, deutlich sichtbar ist. Ausgeklügelte anlagentechnische und architektonische Lösungen haben es ermöglicht, Wärmebrücken zu beseitigen oder zu korrigieren, und das Gebäude wurde mit der Energieklasse A4 ausgezeichnet.
Teca House ist ein flexibles zeitgenössisches Gebäude, das von Landschaft und Grün umgeben ist. Aufgrund seiner Größe eignet es sich für kleine Veranstaltungen oder Aktivitäten. Seine Innenfläche beträgt 80 Quadratmeter, kann aber durch einfaches Öffnen der Glasschiebewände, die das gesamte Gebäudevolumen umgeben, um weitere 50 Quadratmeter nach außen erweitert werden. Es gibt mehrere mögliche Funktionen: von Besprechungen bis zu Geschäftscocktails, von der Nutzung der Gästequartiere, um die gelegentlichen Gäste der Eigentümer zu empfangen, die in der Villa am Fuße des Hügels wohnen, bis zur Nutzung als Studio, in dem man arbeiten kann, aber auch als intimes Refugium, in dem man sich isolieren kann, um ein gutes Buch zu lesen oder sich bei Yogaübungen zu entspannen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Federico Delrosso Architects, Photo credits: Matteo Piazza

Project Name: Teca House www.tecahouse.org

Data sheet
Property: TETI S.r.l.
Place: Biella, Italy
Project type: Residential, space for cultural events
Architectural project: Federico Delrosso Architects https://www.federicodelrosso.com/
Landscape design: Anna Scaravella, architect and landscape designer
Engineering: AI Progetti
Mechanicals: Studio Bonomi
Costruction: Panuccio Costruzioni

Interior
furniture on demand designed by Federico Delrosso
Furniture and upholstery: Henrytimi
Kitchen and metalwork: Niva Architectural Elements
Lighting: Davidegroppi
Faucet: Cea Design


| ABOUT US | KONTAKTE | PRIVACY | COOKIES POLICY | Floornature.com - Copyright ©2020

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter