06-02-2018

Eröffnung der neuen Brücke von Calatrava in Cosenza

Santiago Calatrava,

Cosenza, Italien,

Expo, Brucken,

Landschaftsgestaltung,

Am 26. Januar wurde in Cosenza die höchste Schrägseilbrücke Europas nach dem Entwurf des Architekten und Ingenieurs Santiago Calatrava eingeweiht.



Eröffnung der neuen Brücke von Calatrava in Cosenza

Die höchste Schrägseilbrücke Europas wurde am 26. Januar in Cosenza eingeweiht. Die neue Brücke nach dem Entwurf des Architekten und Ingenieurs aus Valencia, Spanien, Santiago Calatrava wurde dem Schutzheiligen Kalabriens San Francesco di Paola gewidmet und mit einer bühnenwirksamen Darstellung von Zirkuskünstlern zwischen den Spannseilen der Brücke, begleitet von Musik, Tanz und Feuerwerk eröffnet. Die Brücke wird sicher eines der wichtigsten Infrastrukturbauten Süditaliens und eine Landmarke für die Gegend werden. Im Südosten von Cosenza errichtet, verbindet sie die beiden Stadtteile, die vom Fluss Crati getrennt werden. Die Brücke überquert nicht nur den Fluss, sonder auch zwei Eisenbahngleise und bietet unter der Spannweite aus Stahlbeton einen Bahnhof mit einem Dach aus Stahl und Glas.

Um die beiden schon immer vom Fluss Crati getrennten Stadtteile miteinander zu verbinden, hat Santiago Calatrava eine Schrägseilbrücke mit einem einzigen schrägen und 104 Meter hohen Pfeiler entworfen, der den höchsten Punkt des urbanen Gefüges bildet. Die Materialien sind die üblichen für den Architekten und Ingenieur aus Valencia: Stahl, Beton und Naturstein. Der aufgeständerte Teil der Brücke ist komplett aus Stahl und ist 140 Meter lang und 24 Meter breit und für Autos und Fußgänger konzipiert. Das Kennzeichen des Werks, das von verschiedenen Teilen der Stadt aus sichtbar ist, ist der einzige schräge Pfeiler, der alle Stahlseile und die Fahrbahn stützt. Calatrava hat dieses Element mit einem kastenförmigen und fast quadratischen Querschnitt und abgerundeten Kanten geplant. Im Endteil neigt sich der Pylon nach Innen. Eine Lösung, die die Richtung betont, in der die Seile ziehen und eine gestalterische Entscheidung, die die Verbindung des Werks mit der Stadt betonen und den Blick des Betrachters auf das Stadtzentrum von Cosenza richten möchte.

Die Form erinnert an eine riesige Harfe, Sinnbild der Harmonie und ist ein Projekt, das die Fachleute als exklusives Resultat des Genies von Calatrava anerkennen und das der Architekt und Ingenieur aus Valencia bereits bei anderen Gelegenheiten getestet hat, in Sevilla 1992 und in Kalifornien 2004. Die Brücke von Cosenza ist nämlich eine Schrägseilbrücke mit einem einzigen schrägen Pfeiler, wie bei der Brücke von Alamillo in Sevilla. Die Brücke von Sevilla war von Calatrava im Jahr 1992 anlässlich der Expo entworfen worden, um den Fluss Guadalquivir zu überqueren und die Insel La Cartuja als Sitz der Weltausstellung zu erreichen. Im Unterschied zur Brücke von Sevilla und der von Cosenza ist die Sundial Bridge in Kalifornien über den Fluss Sacramento in Redding nur eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke.

Der Bau der Brücke von Cosenza – seit ihrer Planung und bis zur Eröffnung sind rund 20 Jahre vergangen – war von zahlreichen Polemiken begleitet. Die Idee, diese beiden Stadtteile, zwei Gegenden im Südosten der Stadt von Cosenza, Contrada Gergeri und via Reggio Calabria, die vom Fluss Crati getrennt sind, miteinander zu verbinden geht auf das Jahr 2000 zurück, als der damalige Bürgermeister der Stadt, Giacomo Mancini, dieses Projekt zusammen mit dem Architekten und Ingenieur Santiago Calatrava vorstellte. Seit 2000 und anhand eines langen bürokratischen Wegs, der vier Stadtverwaltungen, verschiedene politische Gruppierungen beschäftigt hat, ist es endlich zur spektakulären Einweihung gekommen, die von der derzeitigen Stadtverwaltung unter Bürgermeister Mario Occhiuto organisiert wurde.

Die Brücke von Cosenza ist nicht das erste italienische Werk von Santiago Calatrava. Der spanische Architekt und Ingenieur hat schon verschiedene Werke realisiert, die zu Wahrzeichen in der italienischen Landschaft geworden sind, darunter der Hochgeschwindigkeitsbahnhof Mediopadana in Reggio Emilia und die Brücken über die Autobahn A1, in Venedig die “Verfassungsbrücke” (Ponte della Costituzione) über den Canal Grande zwischen Piazzale Roma und dem Bahnhof Santa Lucia.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: Santiago Calatrava LLC www.calatrava.com
Ort: Cosenza Italien
Images courtesy of Calatrava


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×