01-05-2018

Ennead Architects / Thomas Wong Shanghai Planetarium

Thomas Wong, Ennead Architects,

Lingxiao Xie, Charles Wong,

Shanghai,

Institutionen, Forschungszentrum,

Das von Ennead Architects und Thomas Wong entworfene neue Planetarium in Shanghai wird ein Kontinuum zwischen der Vergangenheit mit der langen und reichen Geschichte der chinesischen Astronomie und der Zukunft mit den ehrgeizigen Raumfahrtprogrammen des Landes darstellen, die Bauarbeiten sind im Gange und die Fertigstellung wird bis 2020 erwartet.



Ennead Architects /  Thomas Wong Shanghai Planetarium

Das Architekturbüro Ennead Architects dokumentierte in einem aktuellen per Drohne erstellten Video den Stand des neuen Planetariums von strong>Shanghai, das in der Stadt Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2020 angekündigt, wenn das von Ennead Architects und Thomas Wong, Gewinner des internationalen Gestaltungswettbewerbs im Jahr 2015, entworfene Planetarium zum größten der Welt wird und bereit ist, seine erste Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. In der Tat werden die Fassadenplatten des Bauwerks bald angebracht, und die Innenarchitektur wird danach fortgesetzt. Das Planetarium steht auf einer großen Grünfläche und wird ein Forschungszentrum sein, aber auch ein digitales Kino und ein Imax-Theater, ein optisches Planetarium, ein 78 m hohes Sonnenteleskop, ein Bildungszentrum für Kinder und ein Forschungszentrum zur Beobachtung der Bewegungen des Himmelsgewölbes, des Sonnensystems und der Weltraumexpeditionen sowie Galerien für Dauer- und Wechselausstellungen beherbergen.

Der Entwurf von Ennead Architects orientiert sich direkt an astronomischen Prinzipien und erinnert an die Orbitalbewegung, in die die drei Hauptvolumen - Oculus, Inverted Dome und Sphere - eingefügt sind,
Die elliptischen Kurven, die das Gebäude und die Wege der Grünfläche zeichnen, erinnern an die Umlaufbahnen der Planeten, aus denen die drei verschiedenen "Himmelskörper" hervorgehen. Architektur und Astronomie sind nicht nur miteinander verbunden, um die Struktur zu formen, sondern die drei wichtigsten architektonischen Baukörper sind auch astronomische Instrumente, die den Besucher in zeitbezogene Entdeckungserfahrungen einbeziehen und daran erinnern, dass die Vorstellung von Zeit aus der Beobachtung des Himmels und der Himmelskörper abgeleitet ist.< /p>

Der Oculus hängt am Haupteingang des Museums, das Sonnenlicht zeichnet bei dessen Überquerung einen Kreis auf den Platz und den Pool darunter. Der Lichtkreis verändert sein Aussehen und seine Position im Laufe des Tages und wird für die Besucher zu einer echten visuellen Darstellung des Zeitablaufs.
Vom zentralen Atrium aus kann das Publikum die Ausstellungsräume betreten und im oberen Teil befindet sich der Inverted Dome, also die umgekehrte Kuppel, der Hauptpunkt der Sternwarte. Diese Kuppel ist das große Glasdach des zentralen Atriums, von dem aus man sowohl tagsüber als auch nachts den Himmel sehen kann. Um das Atrium herum entsteht ein spiralförmiger Gang, der den Besuchern den Zugang zur oberen Panoramaterrasse ermöglicht. Das dritte Element, die Sphäre, ist eine geodätische Kuppel, die den Planetenschirm mit einem Durchmesser von 18 m enthält. Die Kugel ist das Gegenstück zur Kuppel, ihre kreisrunde Fläche wird von einem durchgehenden Oberlicht durchtrennt. Durch das Oberlicht ziehen die Sonnenstrahlen leuchtende Ellipsen in den darunter liegenden Raum, die am Tag der Sommersonnenwende genau zur Mittagszeit einen perfekten Kreis bilden.

(Agnese Bifulco)

Design: Ennead Architects
Design Partner: Thomas Wong
Management Partner: V. Guy Maxwell
Project Managers: Grace Chen, Stefan Knust, Weiwei Kuang
Core Design Team: Anthony Guaraldo, Na Sun, Eric Tsui, Charles Wong, Charles Wolf
Design Team: Jorge Arias, Margarita Calero, Michael Caton, Christina Ciardullo, Eugene Colberg, Regina Jiang, Jörg Kiesow, Francelle Lim, Xiaoyun Mao, David Monnar, Nikita Payusov, James Rhee, Yong Roh, Miya Ruan, Stephanie Tung, David Yu, Fred Zhang
LDI: Shanghai Institute of Architectural Design and Research
MEP/Code/Life Safety/Landscape: Shanghai Institute of Architectural Design and Research
Structural: LERA
Exhibit: Ralph Appelbaum Associates, Inc.
Astrophysics Consultant: James Sweitzer, Ph.D.
Lighting: Brandston Partnership, Inc.
Renderings: ATCHAIN for Ennead Architects
Drone Footage / Photography: Charles Wong, Lingxiao Xie
Location: Shanghai, China
Images: courtesy of Ennead Architects



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×