29-08-2019

Elasticospa Stefano Pujatti Wohngebäude Via Piave Mormorava Cirié

Elasticospa,

Mattia Balsamini,

Cirié (TO) – Italia,

Residenzen, Wohnung,

Das Studio Elasticospa unter der Leitung des Architekten Stefano Pujatti hat in Cirié in der Provinz Turin ein Wohnhaus entworfen. Das Gebäude, in dem sich fünf Wohnungen befinden, spielt mit der Fassade, die zur Wirkung der Zersetzung des Baukörpers beiträgt, mit den Eigenschaften des Ortes.



Elasticospa Stefano Pujatti Wohngebäude Via Piave Mormorava Cirié

In Cirié, einer kleinen piemontesischen Stadt etwa 20 km von Turin entfernt, in einem Wohngebiet unweit des Bahnhofs, in der Via Piave, hat das Architekturbüro Elasticospa unter der Leitung des Architekten Stefano Pujatti ein Gebäude mit fünf Wohnungen entworfen, das sich mit einer zeitgenössischen Umsetzung dem Thema des Wohnhauses widmet.

Das Gebiet um Cirié hat eine uralte Geschichte, die seit der Antike von einer Bevölkerung keltischen Ursprungs bewohnt wird. Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich in der Stadt Industrie angesiedelt. Auch die Eisenbahnlinie Turin-Ceres hat wesentlich zur Industrialisierung beigetragen, und seit 1869, mit der Einweihung des Bahnhofs, ist auch die Stadt Cirié angebunden. Unmittelbar neben diesem wichtigen Knotenpunkt des Infrastrukturnetzes hat sich ein Wohngebiet entwickelt. Dort einstanden kleine Häuser bzw. Eigentumswohnungen. Ein Bereich, in dem es kürzlich errichtete konventionelle Gebäude und andere mit leichten Jugendstil-Einflüssen gibt. Insgesamt präsentiert sich dieser Stadtteil eher als unscheinbar und ohne repräsentative Gebäude, aber mit einem starken Wohncharakter.
Das vom Büro Elasticospa unter der Leitung des Architekten Stefano Pujatti in Zusammenarbeit mit Corrado Curti durchgeführte Projekt spielt mit den Charakteristika der Gegend und ihren markanten Elementen und bietet einen aufgeteilten und sehr stofflichen Baukörper.
Der Ansatz des Architekturstudios, der bereits in anderen Kontexten und Projekten umgesetzt wurde, geht von der Idee aus, dass „ein neues Gebäude durch auf- und umbauen entsteht“. Die Architekten nähern sich dem Projekt ohne Vorurteile, der Modus operandi des Studios basiert auf der Berücksichtigung jeder Maßnahme als Ergebnis eines neuen Experiments und einer Studie über den Dualismus zwischen Form und Funktion. In diesem konkreten Fall haben die Architekten für das Projekt des Wohngebäudes in Cirié einen Ansatz gewählt, den sie selbst als „metropolitan“ definieren. Der Begriff wird verwendet, um einen formalen Weg zu beschreiben, der den Anforderungen des Bauherrn entspricht, aber gleichzeitig die Antwort auf eine Designstudie über die Bedeutung der Konstruktion und ihrer Elemente ist.
Das Gebäude umfasst eine Fläche von 540 Quadratmetern. Die Architekten haben nicht nach historischen Verbindungen im Kontext gesucht, sondern ein zeitgenössisches Gebäude entstehen lassen, das sich harmonisch in das Gebiet integriert.

Die Fassade spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Mit Vor- und Rücksprüngen, Balkonen und Terrassen tragen die Fassaden dazu bei, das Schattenspiel und damit die Wirkung der Zersetzung des Gebäudevolumens zu verstärken. Diese Elemente der Fassade bieten den Bewohnern nicht nur Außenräume, sondern schwächen die Dramatik des Gebäudes ab.
Mit dem erhöhten Erdgeschoss des Gebäudes schaffen die Architekten einen großen Kondominiumsbereich und lösen damit ein grundlegendes Designproblem, den „Angriff auf das Erdgeschoss“, mit einer Vorgehensweise, die die skulpturale Struktur darüber verstärkt.
Im Inneren des Gebäudes arbeiteten Architekten mit kontinuierlichen Variationen von: Materialien, gebrochenen Geometrien,
Farbkontrasten, die einer unterschiedlichen Verteilung der Innenräume, der Blickwinkel und Ansichten des Kontextes, der Ausrichtung der Wohnungen nach der Sonne entsprechen. Die fünf Wohnungen, aus denen sich das Gebäude zusammensetzt, sind alle unterschiedlich und stellen durch bevorzugte Standpunkte spezifische Beziehungen zum Kontext her, die von den Architekten sorgfältig ausgewählt wurden.

(Agnese Bifulco)

Committente: CO.GA.L. s.r.l.
Superficie: 540 mq
Luogo: via Piave Mormorava, Cirié (TO) – Italia
Tipologia: edificio residenziale

Progetto: ELASTICOSPA + Corrado Curti
Gruppo: Stefano Pujatti, Corrado Curti, Valeria Brero, Daniele Almondo, Serena Nano
Strutture: Giovanni Vercelli
Costruttore: CO.GA.L. s.r.l.
Fotografie: Mattia Balsamini

 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×