23-11-2020

DROO Architecture und die Neuauflage des Londoner Erkerfensters mit VI Castle Lane

Naaro,

London,

Wohnung,

Im Herzen Londons, zwischen Buckingham Palace und Westminster, greift das Architekturbüro DROO Architecture der Architekten Michel da Costa Gonçalves und Amrita Mahindroo ein ikonisches Element der englischen Architektur wieder auf: das Erkerfenster. Mit dem Wohnprojekt "Castle Lane VI" ist es den Architekten gelungen, ein Gebäude einzufügen, das in einem historischen und denkmalgeschützten Kontext offen seine Aktualität deklariert, und sie haben die Auszeichnung "Architecture MasterPrize 2020" in der Kategorie "Residential Architecture - Multi Unit" gewonnen..



DROO Architecture und die Neuauflage des Londoner Erkerfensters mit VI Castle Lane

Die Architekten Michel da Costa Gonçalves und Amrita Mahindroo, Gründer des Büros DROO Architecture, präsentierten mit dem Wohnprojekt VI Castle Lane eine interessante Neuinterpretation des Erkerfensters, einem ikonischen Element der Wohnarchitektur, das in Großbritannien seit dem 18. Jahrhundert zu finden ist.
Das Projekt VI Castle Lane ist ein Apartmenthaus im Herzen Londons, auf halbem Weg zwischen Buckingham Palace und Westminster, in einer zentralen Gegend, in der es weitere wichtige Sehenswürdigkeiten wie Westminster Abbey, den berühmten Big Ben und den St. James Park gibt. Ein komplexer städtischer Kontext, der unter Schutz steht und einen wichtigen historisch-architektonischen Wert hat, in dem es den Architekten gelungen ist, ein Gebäude einzufügen, das in Harmonie mit der Vergangenheit offen seine Aktualität deklariert und das den Architektur MasterPrize 2020 für die Kategorie Residential Architecture - Multi Unit erhalten hat. Dies ist nicht das erste Projekt, bei dem DROO architecture mit denkmalgeschützten Gebäuden konfrontiert wird. Zu den weiteren Werken des Büros, ebenfalls in London, gehört das Town Hall Hotel, ein emblematisches Beispiel der Edwardianischen Architektur, das vollständig renoviert und in ein 5-Sterne-Hotel umgewandelt wurde.

VI Castle Lane entwickelt sich entlang zweier Straßen mit unterschiedlichem Charakter, auf der Westseite befinden sich die traditionellen Londoner Stadthäuser und auf der Ostseite einige viktorianische Häuser. Den Architekten gelingt es, mit einem skulpturalen Volumen, das eine asymmetrische Fassadengestaltung mit konkaven und konvexen Glaselementen aufweist, zwischen den beiden Situationen zu vermitteln. Das Ergebnis ist ein Komplex aus 28 Wohnungen und 3 Reihenhäusern. Der Wunsch des Bauherrn war es nämlich, innovative und zeitgenössische Wohneinheiten in einem Gebiet zu schaffen, das Teil des historischen, kulturellen und architektonischen Erbes der Stadt ist.
Die Stärke des Projekts liegt, wie die Jury des AMP-Preises hervorhob, in der maximalen Nutzung des Elements des “bow window” bzw. des Erkerfensters. Ausgangspunkt ist eben das Konzept des Erkerfensters: ein Fenster, das mit einem horizontalen Bogen aus der Fassade hervorspringt. Die Architekten dehnen dieses Konzept geometrisch auf den gesamten Grundriss des Gebäudes aus und verwandeln dieses wiederkehrende Element der britischen Wohnarchitektur in eine Erweiterung des Wohnraums. Jede Wohneinheit projiziert sich nach außen, indem sie die Straße “bewohnt”. Die Neugestaltung des Fenstersystems, repräsentiert durch das Erkerfenster, schafft ein voll verglastes Element, das das Gebäude erweitert und den Bewohnern ein halb-offenes Raumerlebnis bietet, mit der Möglichkeit spektakulärer Ausblicke auf die städtische Umgebung. Die Umdeutung der traditionellen britischen Architektur und des besonderen städtischen Kontextes, in den sich VI Castle Lane einfügt, beinhaltet auch andere Aspekte der Konstruktion des Gebäudes. Die Architekten versuchen nicht, die neue Architektur in ihrem historischen Kontext zu tarnen, sondern durch die zeitgemäße Interpretation traditioneller Materialien wie Ziegel und ihrer Texturen gelingt es ihnen, das Gebäude harmonisch in seinen Kontext einzufügen. Das Ergebnis ist eine zeitgenössische Architektur, die einen harmonischen Dialog mit der historischen Referenzstruktur herstellt und gleichzeitig eine klare Unterscheidung aufrechterhält.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of DROO Architecture by Naaro
Project's Name: VI Castle Lane
Category: Apartments / Housing

Architects: DROO Architecture, Da Costa Mahindroo Architects
Lead Architect: Michel da Costa Gonçalves & Amrita Mahindroo
Client: Land Securities
Location: London, United Kingdom
Area: 4600 m²
Photos: Naaro


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter