18-11-2020

Die Gewinner von Architetto italiano 2020 und Nachwuchstalent der italienischen Architektur

Francesco Calandra, Marco Zanta, João Morgado, Simone Bossi, Oskar Da Riz,

Universitäten & Schulen, Schule,

Veranstaltung,

Bekanntgabe der Gewinner der alljährlich vom Landesrat der italienischen Architekten, Planer, Landschaftsarchitekten und Denkmalpfleger und dem Netzwerk der Architektenkammern auf Kreisebene verliehenen Preise. Die Preisverleihung wird im Januar im Rahmen des Architektenfests, Festa dell'Architetto, stattfinden. Die traditionellen Preise “Architetto italiano 2020” und “Giovane talento dell’Architettura italiana 2020” (Nachwuchstalent der italienischen Architektur) der Ausgabe 2020 wurden dem Thema “Schule” gewidmet und von dem Sonderpreis “(Ri)progettare la scuola con le nuove generazioni post Covid-19&rdquo (Die Schule mit den neuen Post-Covid-19-Generationen (neu) gestalten) flankiert.



Die Gewinner von Architetto italiano 2020 und Nachwuchstalent der italienischen Architektur

Das Thema der "Schule" war der Protagonist der jährlichen Preise, die vom Landesrat der italienischen Architekten, Planer, Landschaftsarchitekten und Denkmalpfleger (CNAPPC) und vom Netzwerk der Architektenkammern auf Kreisebene im Rahmen der "Festa dell&rsquoArchitetto" verliehen werden, einer italienischen Veranstaltung, die die Kultur der Gestaltung fördert und die soziale Funktion der Architektur aufwertet.
Der Gesundheitsnotstand im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie, hat zahlreiche Fragen aufgeworfen: zu Schulgebäuden, der Größe der Räume, der Wege, der gemeinsam genutzten Räume. Dies führte zu der allgemeinen Aufmerksamkeit bezogen auf einen Bildungsnotstand, der seit mindestens 20 Jahren besteht, und damit zu der Notwendigkeit, ihn strukturell zu bewältigen, um von einem “Schulgebäude” zu einer “Schularchitektur” überzugehen. “Die Architektur nützt, damit der “Gedanke der Schule” nicht nur die Merkmale einer Notfallreaktion, sondern die eines echten Zukunftsprojekts hat” unterstreicht der CNAPPC und bekräftigt, dass die Schule ein komplexes und multidisziplinäres Thema ist, bei dem die Ergebnisse der zeitgenössischen Bildungsforschung aufgenommen werden sollen. Wie die Notwendigkeit, funktionale Umgebungen bereitzustellen, die für das Lernen und "aktive" Lehren dienen. Oder das Bedürfnis, das Schulgebäude als eine Bildungsgemeinschaft zu interpretieren, also als Teil eines größeren städtischen Kontextes, in dem es notwendig ist, sich mit der Gestaltung aller öffentlichen Räume und der damit verbundenen Bereiche, einschließlich der Mobilität, zu befassen.
Die Notwendigkeit, die gegenwärtige Krisensituation in eine Chance umzuwandeln, hat daher zu einer Ausgabe 2020 geführt, die komplett den Schulen gewidmet war und die jährlichen Auszeichnungen und die Ehrennennungen mit einem Sonderpreis: “Die Schule mit den neuen Post-Covid-19-Generationen (neu) gestalten” flankiert. Die Gewinner der Preise und Ehrennennungen wurden am 13. November bekannt gegeben, die Preisverleihung findet Mitte Januar 2021 während des Festes des Architekten statt.
Gewinner des Preises “Architetto italiano 2020” ist das Werk “H – CAMPUS in Roncade (TV)” entworfen von einer Gruppe unter der Leitung des Architekten Mariano Zanon. Es handelt sich um einen Schulkomplex, in dem Schulen unterschiedlicher Art und Klassen untergebracht sind. Die Jury hob den innovativen und didaktisch ausgereiften Charakter der Architektur hervor und unterstrich, wie die Komplexität des Systems von den Architekten in ein klares Layout mit leicht wirkenden Gebäuden übersetzt wurde, ein System von geschlossenen Umgebungen und Plätzen, die sich unter einem großen Dach abwechseln und auf große Grünflächen blicken. Ehrennennungen gingen an die folgenden Projekte: den Kindergarten von Schulderns (BZ)(Leiter der Architekt Roland Baldi); die “Sanierung der Mittelstufe der Schule Giovanni Pascoli (Turin)” (Leiter die Architektin Silvia Minutolo) und die “Gesamtschule Sant’Albino, Montepulciano (SI)”, (Leiter der Architekt Roberto Vezzosi).
Die “Schule mit Wohnungen in Nosy Be, Madagaskar” (Projektleiter der Architekt Edoardo Capuzzo Dolcetta) wurde als Werk des “Nachwuchstalents der italienischen Architektur 2020&rdquo gewählt. Ein Projekt, das in einem aufgrund mangelnder Mittel und Gelder in einem schwierigen Kontext realisiert wurde und das sich, gemäß der Jury “durch die formale Klarheit und das Gleichgewicht zwischen den Klassenraumblöcken und der Leichtigkeit der Dachlösung auszeichnet, die der klimatischen Bedingungen des Ortes Rechnung trägt”.
Für den Sonderpreis “(Ri)progettare la scuola”,(Schule (neu) gestalten) hat die Jury keinen ersten Preis sondern zwei Ehrennennungen verliehen für die Projekte “Schule als Civic Center” (Leiter der Architekt Sergio De Gioia) und “100 BLOCKS” (Leiter der Architekt Alessandro Cacioppo). Eine Auswahl der Preiskandidaten wird im Yearbook veröffentlicht, der nationalen und internationalen Sammlung der italienischen Architektur.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Consiglio Nazionale degli Architetti, Pianificatori, Paesaggisti e Conservatori Photos by © Francesco Calandra © Oskar Da Riz, © João Morgado, © sb_ Simone Bossi Photographer, © Marco Zanta


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter