16-08-2019

Die Architektur-Triennale von Lissabon vergibt den Lifetime Achievement Award an Denise Scott Brown

Denise Scott Brown,

Frank Hanswijk,

Lissabon,

Messen,

Award,

Die Jury der Architektur-Triennale von Lissabon vergibt den Lifetime Achievement Award an die Architektin Denise Scott Brown und gibt auch die Liste der Finalisten der Début and Universities Awards bekannt. Die fünfte Ausgabe der Triennale, kuratiert vom Architekten und Theoretiker Eric Lapierre, findet vom 3. Oktober bis 2. Dezember 2019 in der portugiesischen Hauptstadt statt.



Die Architektur-Triennale von Lissabon vergibt den Lifetime Achievement Award an Denise Scott Brown<br />

„The Poetics of Reason“ (Die Poetik der Vernunft) ist der Titel der fünften Ausgabe der Architektur-Triennale von Lissabon, die vom 3. Oktober bis 2. Dezember 2019 in der portugiesischen Hauptstadt stattfindet und vom Architekten und Theoretiker Eric Lapierre kuratiert wird. Mit „The Poetics of Reason“ will die Triennale die verschiedenen Ausdrucksformen der Rationalität in der Architektur untersuchen, ausgehend von der Annahme, dass die Grundlage von Vernunft und Rationalität der Schlüssel zur Verständlichkeit der Architektur ist, ebenso wie ihr Austausch auch durch Nicht-Experten. Das Thema wird in den fünf Hauptausstellungen der Triennale behandelt. Diese finden gleichzeitig mit dem dreitägigen Konferenzprogramm „Talk, Talk, Talk, Talk“ in der Calouste Gulbenkian Stiftung, an fünf verschiedenen Orten in der Stadt statt.
Die Architektur-Triennale von Lissabon vergibt drei Preise. Die seit einiger Zeit arbeitenden Jurys teilten am 5. August mit, dass der Lifetime Achievement Award an die Architektin Denise Scott Brown vergeben wird und gaben die Liste der Finalisten der Début and Universities Awards und die Preise, bekannt, die ein noch nicht so berühmtes Architekturstudio und Architekturstudenten, die an einem Ideenwettbewerb zu Marvila, einem Stadtteil von Lissabon, teilgenommen haben, erhalten werden.

Für „Beiträge auf dem Gebiet der Architektur und der gebauten Umwelt. In einer Zeit, in der Architekten, Stadtwissenschaftler und Fachleute eingeladen sind, gemeinsam über alle Dimensionen der bebauten Umwelt nachzudenken, ist die Arbeit von Denise Scott Brown ein anregendes Beispiel dafür, was möglich ist: Über Fachgrenzen hinaus neue Möglichkeiten für die Architektur sowohl als Form der Forschung als auch als Praxis zu gestalten. Die Erfolge des Lebens zeichnen oft die Vergangenheit aus, aber mit diesem Preis freuen wir uns, das Vermächtnis von Denise Scott Brown für die Zukunft als Geschenk für zukünftige Generationen von Architekten auf der ganzen Welt zu feiern. Scott Brown lehrte uns die Freiheit.“ Mit dieser bewegenden Begründung wurde die Architektin Denise Scott Brown von der Jury, bestehend aus dem Architekten Eric Lapierre, Kurator der Triennale, dem Architekten und Lehrer Enrique Walker, der Landschaftsarchitektin Cláudia Taborda, Direktorin des Serralves Park in Porto, und den Architekten Amale Andraos von WORKac, Kunlé Adeyemi von Nlé, Momoyo Kaijima vom Atelier Bow-Wow und Sharon Johnston von Johnston Marklee & Associates mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Berufskollegin und Ehefrau von Robert Venturi, der 2018 starb, wurde Denise Scott Brown
 in Sambia geboren. Sie begann ihre Ausbildung zuerst in Johannesburg, Südafrika und setzte sie dann an der Architectural Association School of Architecture in London fort. Sie zog in die Vereinigten Staaten und traf, während sie an den Architekturkursen von Louis Kahn an der University of Pennsylvania teilnahm, Robert Venturi. 1967 begann sie ihre Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Venturi und Rauch, gegründet von ihrem Mann und dem Architekten John Rauch, das 1989 zu Venturi, Scott Brown & Associates wurde. Eine gleichberechtigte professionelle Partnerschaft, die gemeinsame theoretische Forschung und das Führen des Architekturbüros beinhaltete, wie auch wichtige internationale Auszeichnungen wie die AIA Gold Medal im Jahr 2016, nicht aber den Pritzker-Preis, der 1991 exklusiv nur an Robert Venturi verliehen wurde. Ein Antrag auf rückwirkende Anerkennung durch eine von führenden internationalen Architekten im Jahr 2013 unterzeichnete Petition, darunter Venturi selbst, wurde von der Jury des Preises nicht berücksichtigt.

(Agnese Bifulco)

Lisbon Architecture Triennale - The Poetics of Reason
curated by Éric Lapierre
Date: 3 OCT - 2 DEC 2018
Location: Lisbon, Portugal

Images courtesy of Lisbon Architecture Triennale photo by:
(2) Denis Scott Brown © Robert Venturi
(3) Trienal – Identity Ana Guedes,
(4) Denis Scott Brown Portrait by Frank Hanswijk
Exhibition:
(5-6) Agriculture and Architecture: Taking the Country’s Side
(7) Economy of Means - Albert Frey, Canvas Weekend House, Fort Salonga, Northport, Long Island, New York, 1933-4. Special Collections, John D. Rockefeller Jr. Library, The Colonial Williamsburg Foundation
(8) Inner Space
(9) What is Ornament?
(10) Natural Beauty
 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×