17-02-2020

Counterspace wird den Serpentine Pavilion 2020 gestalten

Counterspace,

London,

Pavillons, Museen,

Serpentine Pavilion,

Am 10. Februar wurde das Büro bekannt gegeben, das den neuen Serpentine Pavillon entwerfen wird, das temporäre Gebäude, das das Sommerprogramm der Serpentine Galleries in London beherbergen wird. Es handelt sich um das Architekturbüro Counterspace in Johannesburg, das von den Architektinnen Sumayya Vally, Sarah de Villiers und Amina Kaskar geleitet wird, und der Pavillon wird traditionsgemäß ihre erste Arbeit in Großbritannien sein.



Counterspace wird den Serpentine Pavilion 2020 gestalten

Zwanzig Jahre nach dem ersten Serpentine Pavilion, der von Zaha Hadid entworfen wurde, wird ein rein weibliches Team die neue temporäre Struktur entwerfen, die das Sommerprogramm der Serpentine Galleries in London von Juni bis 11. Oktober 2020 beherbergen wird. Am 10. Februar gab die berühmte Londoner Institution die Namen der Designer des Pavillons bekannt und bestätigte damit den Trend der letzten Jahre: das Projekt des Serpentine Pavillons jungen und neuen Talenten der Weltarchitektur anzuvertrauen.
Nach dem japanischen Architekt Junya Ishigami Planer der Ausgabe 2019 und der mexikanischen Architektin Frida Escobedo, Autorin des temporären Pavillons der Ausgabe 2018 werden sich nun die Architektinnen Sumayya Vally, Sarah de Villiers und Amina Kaskar, die jungen Gründerinnen des Architekturbüros Counterspace aus Johannesburg, Südafrika, unter die illustren Namen der internationalen Firmen einreihen, die einen Serpentine Pavilion gestaltet haben. Traditionsgemäß wird der Serpentine Pavilion ihr Erstwerk in Großbritannien sein.

In einem Jahr, das von politischen "Spaltungen" wie der jüngsten Brexit geprägt ist, wird der Serpentine Galleries-Pavillon in London stattdessen zum Träger eines internationalen Dialogs, zu einem Ort der Debatte und neuer Ideen, sowohl für die geplanten Veranstaltungen als auch für die Konzepte, die die architektonische Struktur inspirieren. Während des Sommers wird der Pavillon ein wichtiges und ehrgeiziges Multiplattform-Projekt in den Serpentine Galleries mit dem Titel: Back to Earth beherbergen. Ziel ist es, einige Fragen zu untersuchen, die in die zeitgenössische architektonische Debatte über den Klimawandel fallen. Insbesondere wird gefragt: "Wie kann Architektur einen Raum schaffen, in dem wir alle miteinander verbunden, aber nicht klassifiziert sind" oder "Wie kann Architektur das Wohlbefinden fördern", "Kann sich eine Struktur zusammen mit der Umwelt entwickeln und verändern?” Gleichzeitig wird der Pavillon selbst als Veranstaltung konzipiert und stellt das Zusammentreffen von Formen aus anderen Teilen der Stadt dar.
Die projektleitende Architektin Sumayya Vally, project leader, erklärte, dass der Pavillon sowohl mit innovativen als auch mit traditionellen Bautechniken gebaut werden soll, durch einen Prozess der Addition, Überlagerung, Subtraktion und Verbindung von architektonischen Formen. Diese Formen sind für Migrantengemeinschaften oder für andere Randgemeinden in der Stadt relevant. Diese Formen werden die Abdrücke bestimmter Orte, Räume oder Artefakte sein, die Teil der Erinnerung und Identität Londons sind, wie z.B.: Brixton, Hoxton, Hackney, Whitechapel, Edgware Road, Peckham, Ealing, North Kensington und andere. Der Pavillon wird dann bewegliche Teile enthalten, die in diese verschiedenen Teile der Stadt gebracht werden, um bestimmte Ereignisse zu verfolgen, und dann im Sommer in die Kensigton-Gärten zurückkehren, um die Struktur des Serpentine Pavilion zu vervollständigen. Der Pavillon wird dann aus verschiedenen Arten von Materialien bestehen, die unterschiedliche Ansätze zur Nachhaltigkeit verwenden, sowohl mit High- als auch mit Low-Tech. Schattierungen und Unterscheidungen von Farbe oder Textur machen die Rekonstruktion des Pavillons für die Besucher unmittelbar verständlich. Die Orte der Erinnerung und Pflege der Stadt werden Teil des Serpentinen Pavillons und schaffen Räume des Zusammenseins.

(Agnese Bifulco)

Project: Serpentine Pavilion 2020
Design: Counterspace ( Sumayya Vally, Sarah de Villiers and Amina Kaskar) https://counterspace-studio.com/
Location: Londra UK
Date: 11 June – 11 October 2020

Images courtesy of Serpentine Galleries © Counterspace

Captions
01. Serpentine Pavilion 2020 designed by Counterspace, Design Render, Exterior View © Counterspace
02. Amina Kaskar, Sumayya Vally and Sarah de Villiers of Counterspace. Photographed by Justice Mukheli in Johannesburg, 2020. © Counterspace
03. Serpentine Pavilion 2020 designed by Counterspace, Design Render, Interior View © Counterspace


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter