29-11-2019

West Terminal aus Stahl und Beton von PES architects in Helsinki

PES ARK, PES-Architects,

Kari Palsila, Marc Goodwin,

Helsinki, Finnland,

Hafen, Stationen,

Glas, Zement, Stahl,

Das neue Helsinki Passenger Terminal, das von PES Architects für die Strecke nach Tallinn in Estland entworfen wurde, besteht aus Stahlbeton, Stahlgitter und blickt aus einem 15 Meter hohen Innenfenster auf die Ostsee.



West Terminal aus Stahl und Beton von PES architects in Helsinki
West Terminal 2, im Hafen von Helsinki, ist ein Beton- und Stahlgebäude für Passagiere, die von und nach Tallinn in Estland reisen.
Im Stadtteil Jätkäsaari von Helsinki wurde der Güterhafen in Passagierhafen für die Strecke Helsinki – Tallinn in Estland umgestaltet und erreicht innerhalb eines Jahres die beachtliche Zahl von 6 Millionen Passagieren. Aus diesem Anlass wurde ein Y-förmiges Terminal gebaut, dem die Architekten fließende und dynamische Formen gaben und das Hauptgeschoss 10 Meter vom Boden entfernt positionierten.
Das planimetrische System ist nicht banal, da die beiden Seitenflügel zwei Doppelgebäude berühren, die sich an den Seiten der gegenüberliegenden Docks befinden, die als Terminal für das Anlegen von Fähren dienen. Diese einfachen Stahlbaukörper werden für das Ein- und Aussteigen verwendet, nachdem die Passagiere den zentralen Baukörper passiert haben, der sie mit dem Festland verbindet. Zu diesem Zweck zeichnet sich das Gebäude durch einen großen überdachten Platz aus, dessen gewölbte Zwischendecke mit wärmebehandelten Kiefernholzdielen verkleidet ist. Die Fassade dieses öffentlichen Raumes ist aus Glas mit Blick auf das Meer und erreicht an seinem höchsten Punkt eine Höhe von etwa 15 Metern. Während aus dem Boden dünne Säulen aus brüniertem Stahl mit einem runden Querschnitt zu finden sind, die entsprechend der Krümmung des Glases angeordnet sind. Um das Ganze zu vervollständigen, gibt es einfache, aber ausgewählte Materialien, die in der Lage sind, dem Verschleiß durch den großen Menschenstrom mindestens hundert Jahre lang zu widerstehen.
Schließlich sind alle vertikalen großen Tragwerkselemente aus Stahlbeton gefertigt und durch Stahlbinder verbunden, die eine komfortable Installation der Systeme sowie eine Entlastung der Lasten am Fuße der Fundamente ermöglichen. Die seitlichen Glasfassaden hingegen werden von einem Randstreifen auf dem Boden und einem Stahlträger an der Decke getragen.

Fabrizio Orsini

Architects: PES-Architects Ltd www.pesark.com
Further information: Tuomas Silvennoinen, Architect SAFA, Partner tuomas.silvennoinen@pesark.com | tel. +358 40 56 52 745
Project address: Tyynenmerenkatu 14, Helsinki, Finland / https://goo.gl/maps/kSH7oH3wKfz Completion year: 2017
Gross area: 12,900 square metres
Client: Port of Helsinki
Architecture and interior design: Tuomas Silvennoinen, (chief designer), Pekka Mäkelä (project manager), Emmanuel Lopes, Hanna Eskelinen
Collaborators
Main contractor: YIT Rakennus Oy
Structural design: Sweco Rakennetekniikka Oy
Developer consultant: Viator Oy, Indepro Oy
Wood supplier: Inlook Oy
HVAC: Ramboll Finland Oy
Lighting and electrical design: Granlund Oy
Element supplier: Betonimestarit Oy
Concrete supplier: Rudus Oy
Steel frame and glass facades: Normek Oy

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter