26-10-2018

Die geschlossene Doppelspirale des Pavillons der EXPO 2010 von Bjarke Ingels

BIG – Bjarke Ingels Group,

Shanghai,

Expo, Pavillons,

Metall, Stahl,

Die doppelt geschwungene Spirale des dänischen Pavillons auf der Expo 2010 in geschweißtem Stahlblech von Bjarke Ingels ist ein Endlosweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad.



Die geschlossene Doppelspirale des Pavillons der EXPO 2010 von Bjarke Ingels
An der Shanghai Expo 2010 nahm Dänemark mit einem von Bjarke Ingels entworfenen Gebäude teil, dessen spiralförmige und in sich selbst geschlossene Form dazu verleiten sollte, einen geschlossenen Rundgang zu durchlaufen und nie aufzuhören.
Die Tatsache, dass China und Dänemark eine gemeinsame Leidenschaft für das Radfahren haben, gab Bjarke Ingels die Möglichkeit, den dänischen Pavillon auf der Expo 2010 in Shanghai als einen geschlossenen Spiralkreislauf zu konzipieren, der vom Boden zum Dach und wieder zurück auf den Boden reicht. Die Besucher konnten wählen, ob sie die Route entlang gehen, Treppen steigen oder mit dem am Eingang bereitgestellten Fahrrad in Angriff nehmen wollten.
Das kleine Restaurant und die Bar im Inneren sollten auch die Leere des Pavillons zeigen, der mit einem Haufen dänischer Felsen gefüllt war, auf dem die Kleine Meerjungfrau von Andersen, eine der romantischen Ikonen des Landes, platziert war. Alles umspült von echtem Ostsee-Salzwasser.
Das Projekt wurde anhand der Verbindung von drei Kreisen verschiedener Radien realisiert, die alle so ausgerichtet sind, dass sie die Verbindung der das Projekt dominierenden Kurven ermöglichen. Die vertikale Struktur aus Stahlprofilen wurde dann durch Wände aus lackierten und geschweißten Metallpaneelen ergänzt, deren Dicke von ca. 20 cm bis 65 cm reichte. Dies hing von der Größe des Profils ab, das in einigen Fällen durch die Struktur verlief, um das Fundament und das Dach zu verbinden, während es in anderen Fällen Teil der tragenden Struktur der Windungen der Spiralen war. Tatsächlich ragten die letzteren heraus, um die Emotion und das Gefühl der Leichtigkeit zu vermitteln, während sie den Eingang zum Pavillon erlaubten. Die Wände enthielten auch Löcher in ihrem Inneren, die notwendig waren, um - je nach Bedarf - den Durchgang von Licht und Luft zu ermöglichen. Die Wand mit ihren Bullaugen verschiedener Durchmesser, die das Gefühl erweckten, eine atmungsaktive Wand zu sein, war in der Tat eindrucksvoll.

Fabrizio Orsini

Partner in Charge: Bjarke Ingels
Project Leader: Finn Nørkjær
Team: Anders Ulsted, Annette Jensen, Armen Menendian, Cat Huang, Claus Tversted, Henrick Poulsen, Jan Borgstrøm, Jan Magasanik, Kamil Szoltysek, Ken Aoki, Kenneth Sørensen, Line Gericke, Martin Mortensen, Niels Damsgaard, Niels Petersen, Pauline Lavie, Sonja Reisinger, Teis Draiby, Tobias Hjortdal, Tommy Bjørnstrup
Name: EXPO 2010 DANISH PAVILION
Code: XPO Date: 31/12/2010
Program: Culture
Status: Completed Size in m2: 3000
Project type: Competition
Client: Danish Enterprise and Construction Authority
Collaborators: 2+1, Arup AGU
Location Text: Shanghai, CHINA Location: (31.3606,121.599)
Awards: 2011 Detail Award Special Prize for Steel; 2010 Exhibitor Magazine Awards (Best Exterior Design)

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×