25-03-2021

Carlo Ratti Associati Hot Heart ein heißes Herz für Helsinki

Carlo Ratti,

Helsinki, Finnland,

Urban Architecture,

ecosistema, technology, ecosystem, Masterplan,

Die Helsinki Energy Challenge, die von der Verwaltung Helsinkis ins Leben gerufene internationale Herausforderung zur Reduzierung der Schadstoffemissionen der Stadt, ist zu Ende gegangen. Helsinki ist eine der Hauptstädte, die sich am stärksten im Kampf gegen den Klimawandel engagieren, und strebt an, bis 2030 null CO2-Emissionen zu erreichen. Die vom transdisziplinären Team unter der Leitung von Carlo Ratti Associati vorgeschlagene Lösung Hot-Heart ist einer der vier Gewinner der Challenge, um die Stadt in naher Zukunft zur Klimaneutralität zu bringen.



Carlo Ratti Associati Hot Heart ein heißes Herz für Helsinki

Helsinki ist eine der engagiertesten Hauptstädte im Kampf gegen den Klimawandel und strebt an, bis 2030 null CO2-Emissionen zu erreichen. Die Suche nach grünen Lösungen für die unmittelbare Zukunft hat sich zu einer internationalen “Energie” Herausforderung entwickelt. Der Weg zur Kohlenstoffneutralität der Stadt führt nämlich unweigerlich über die Notwendigkeit, neue Lösungen für das Heizen zu finden. Das Heizen ist nämlich für mehr als die Hälfte der städtischen CO2-Emissionen verantwortlich und somit der Hauptverursacher.
Helsinki Energy Challenge ist die internationale Energie-Challenge, die von der Stadt Helsinki ins Leben gerufen wurde und die kürzlich mit der Bekanntgabe von vier Gewinnerprojekten aus den zehn von der internationalen Jury ausgewählten Finalisten abgeschlossen wurde. Die vier Gewinner präsentieren unterschiedliche Ansätze und stellen Lösungen dar, die von Helsinki, aber auch von anderen Städten übernommen werden können, die einen Weg zu Nachhaltigkeit und Innovation bei ihren Heizungssystemen suchen.

Eines der vier Siegerprojekte des Wettbewerbs, Hot Heart, wurde von einem transdisziplinären Team unter der Leitung des internationalen Architektur-, Design- und Innovationsbüros CRA-Carlo Ratti Associati in Zusammenarbeit mit Ramboll, Transsolar, Danfoss Leanheat®, Schneider Electric, OP Financial Group, schlaich bergermann partner und Squint/Opera entwickelt.
Das Projekt basiert auf einer Reihe von Inseln mit einer Doppelfunktion, die vor der Küste Helsinkis gebaut werden sollen. Die Idee kann dann für andere Küstenstädte mit ähnlichen klimatischen Eigenschaften wie die finnische Hauptstadt repliziert werden.
Hot Heart ist ein Archipel von 10 zylindrischen Reservoirs mit einem Durchmesser von jeweils 225 Metern und wird die größte Infrastrukturanlage ihrer Art sein. Insgesamt werden die zehn Stauseen bis zu 10 Millionen Kubikmeter Wasser fassen und wie eine große thermische Batterie funktionieren. Mit niedrigen oder gar negativen Kosten erzeugte erneuerbare Energie wird in Wärme umgewandelt, in den Tanks gespeichert und im Winter - wenn die Nachfrage steigt - in die Wärmeverteilungskanäle der Stadt abgegeben. Gleichzeitig werden diese “Inseln” zu Drehscheiben für Freizeitaktivitäten. Vier der 10 Warmwasserreservoirs werden von transparenten Kuppeln umschlossen, in denen tropische Wälder und Ökosysteme aus aller Welt untergebracht werden können. Diese “Schwimmenden Wälder” werden auf natürliche Weise durch die darunter liegenden Pools beheizt und können daher typische Regenwald-Pflanzenarten beherbergen. Sie werden zu neuen öffentlichen Räumen für die Stadt mit erzieherischen Funktionen, in denen es selbst im strengen nördlichen Winter möglich sein wird, Kontakte zu knüpfen und dank der neuesten Generation von LEDs mit natürlichem Spektrum ein sonnenähnliches Licht zu genießen.
Das gesamte System wird von künstlicher Intelligenz gesteuert und soll nach Schätzungen der Konstrukteure den gesamten Heizbedarf von Helsinki ohne Kohlenstoffemissionen decken, und das zu Kosten, die 10 % niedriger sind als heute.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of CRA-Carlo Ratti Associati

Credits

Hot Heart
An international collaboration for the Helsinki Energy Challenge developed by the teams below:
CRA-Carlo Ratti Associati (Design)
Ramboll (General Engineering) – Mika Kovanen, Kreetta Manninen
Transsolar (Climate Engineering) – Monika Schulz, Thomas Auerv
Danfoss Leanheat® (Demand Management Engineering) – Oddgeir Gudmundsson, Jukka Aho, Juho Nermes, Lauri Leppä, Nico Klecka
Schneider Electric (Technology Partner for Sustainability and Energy Efficiency) – Jani Vahvanen
OP Financial Group (Financial Analysis)
schlaich bergermann partner (Lightweight Structural Engineering) – Mike Schlaich, Boris Reyher
Squint/Opera (Communications Partner)

CRA team: Carlo Ratti, James Schrader (Project Manager), Alberto Benetti, Federica Busani, Rui Guan, Stephanie Lee, Juan Carlos Romero and Chenyu Xu
Renderings by CRA graphic team: Gary di Silvio, Pasquale Milieri, Gianluca Zimbardi
Video by Squint/Opera


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter