26-11-2020

Ausstellung Everything and Nothing – Architects Kaija + Heikki Siren

Kaija + Heikki Siren,

Helsinki, Finnland, Espoo, Finland,

Messen,

100 Jahre nach ihrer der Geburt feiern zwei Ausstellungen in Finnland das Werk von Kaija Siren mit ihrem Ehemann und Architektenkollegen Heikki Siren. Die aktuelle Ausstellung im Kamu-Museum in Espoo ist die erste in Finnland, die eine umfassende Retrospektive der Architektur des Ateliers mit Werken wie der berühmten Otaniemi-Kapelle, den experimentellen Projekten der Gartenstadt Tapiola und dem Kongresspalast in Bagdad bietet. Der Titel der Ausstellung ist einem Statement des italienischen Komponisten Luigi Nono entnommen: Alles und nichts! This has everything and nothing!



Ausstellung Everything and Nothing – Architects Kaija + Heikki Siren

In Finnland sind zwei Ausstellungen eine Hommage an ein berühmtes modernes Architektur-Ehepaar Kaija und Heikki Siren, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aktiv waren. Im Museum KAMU von Espoo wird “Everything and Nothing – Architects Kaija + Heikki Siren” gezeigt und im Museum für finnische Architektur in Helsinki: “Quite Japanese – yet so Finnish: Kaija + Heikki Siren”. Die beiden Architekten, ein Paar in Leben und Beruf, haben sich seit den 1950er Jahren mit Projekten von anspruchsvollen Proportionen auf der internationalen Szene etabliert, mit Architekturen, die so konzipiert sind, dass sie in einer harmonischen Beziehung mit dem natürlichen Kontext und mit einem stets aufmerksamen Einsatz von Materialien und Bautechniken leben. Werke von scheinbar schlichter, aber authentischer Schönheit, wie der Titel “Everything and Nothing” der aktuellen Ausstellung im KAMU zusammenfasst, wiederum inspiriert von der Aussage “Tutto e niente! This has everything and nothing!” geprägt von dem italienischen Komponisten Luigi Nono angesichts des Werks der Architekten Kaija und Heikki Siren.
Die beiden Ausstellungen wurden gemeinsam am 23. Oktober eröffnet, ein Datum, das nicht zufällig gewählt wurde, um den 100. Geburtstag von Kaija Siren zu feiern. Die berühmte finnische Architektin wurde in der Tat am 23. Oktober 1920 geboren.
“Everything and Nothing – Architects Kaija + Heikki Siren” ist die erste Ausstellung in Finnland, die eine komplette Retrospektive zu den Architekturen des Büros Siren zeigt mit Werken, die in verschiedenen Städten der Welt realisiert wurden, von der berühmten Otaniemi-Kapelle aus dem Jahr 1957 hin zu den experimentellen Projekten der Gartenstadt von Tapiola bis zum Kongresspalast von Baghdad.
Das KAMU ist eines der Museen des Espoo City Museum, das in der ehemaligen Druckerei Weilin & Göös in Tapiola und heute WeeGee Exhibition Centre untergebracht ist. Die Sammlung des Museums begleitet die Besucher durch die Geschichte Finnlands von den frühesten prähistorischen Funden bis zum Mittelalter, bietet Einblicke in Finnlands zweitgrößte Stadt und beherbergt temporäre Ausstellungen zu nationalen und internationalen Themen. Ein perfekter Ort, um dieses Designerpaar zu ehren, das mit seiner Architektur der tiefen Beziehung zur Natur des finnischen Volkes Gestalt verliehen hat und lange hier gearbeitet hat. Die Kapelle von Otaniemi, das erste in Espoo realisierte Projekt, ist die Arbeit, für die sie allgemein bekannt sind. In mehr als fünfzig Jahren Tätigkeit, immer gemeinsam im Leben und beruflich, haben die beiden Architekten entworfen: Schulen, Geschäftsgebäude, Verwaltungsgebäude, Kulturgebäude, Wohngebäude, Industriegebäude, Sportzentren, Kirchen, Kapellen und Stadtpläne. Auch im Ausland haben sie wichtige und groß angelegte Werke realisiert, wie z.B.: den Kongresspalast in Bagdad und das Brucknerhaus in Linz, Österreich, sowie zahlreiche Projekte in Japan. Die beiden Profis haben jedoch immer eine Vorliebe für kleinteilige Architektur bewahrt, und es war Kaija selbst, die 1997 feststellte: " je kleiner, desto besser....".
Der besonderen Beziehung mit Japan ist die zweite Ausstellung “Quite Japanese – yet so Finnish: Kaija + Heikki Siren” gewidmet, die im Museum of Finnish Architecture in Helsinki zu sehen ist. Kaija und Heikki Siren haben verschiedene Projekte in Japan realisiert und dabei eine besondere Verbundenheit mit der japanischen Architektur gefunden aufgrund der Beziehung zwischen dem Gebauten und der Umwelt, zwischen der Komposition der Innen- und Außenräume

(Agnese Bifulco)


Images courtesy of  Kamu, photo credit: Siren Architects (1,2,4,6), Teuvo Kanerva (3,5)

Title: Everything and Nothing – Architects Kaija + Heikki Siren
Date: 23 October 2020 – 9 January 2022
Location: KAMU – Espoo City Museum
WeeGee Exhibition Centre
Ahertajantie 5
www.kulttuuriespoo.fi/en/kaupunginmuseo

Title: “Quite Japanese – yet so Finnish: Kaija + Heikki Siren”
Date: 23 October – 5 December 2020
Location: Museum of Finnish Architecture
Studio exhibition space, Kasarmikatu 24, Helsinki, Finlandia
https://www.mfa.fi/en/frontpage/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter