29-10-2020

Carl-Viggo Hølmebakk Fußgängerbrücke über den Wasserfall Vøringsfossen Norwegen

Carl-Viggo Hølmebakk,

Kjetil Rolseth - Rolseth Foto, Carl-Viggo Hølmebakk, Harald Christian Eiken, Frid-Jorunn Stabell, Jørn Hagen,

Vøringsfossen, Norvegia,

Brucken, Land Art,

Architektur und Landschaft sind die unauflösliche Kombination, die alle Routen der norwegischen Landschaftsrouten begleitet. Ein deutlich sichtbarer Dialog im Entwurf des Architekten Carl-Viggo Hølmebakk für den Wasserfall Vøringsfossen, Norwegens größtem Wasserfall und einer Touristenattraktion seit den frühen 1800er Jahren. Die Hängebrücke mit ihren 99 Stufen ist Teil der norwegischen Landschaftsroute Hardangervidda, der größten, die bisher gebaut wurde und bis 2023 fertiggestellt werden soll.



Carl-Viggo Hølmebakk Fußgängerbrücke über den Wasserfall Vøringsfossen Norwegen

Die vom Architekten Carl-Viggo Hølmebakk für den Wasserfall Vøringsfossen entworfene Fußgängerbrücke wurde im Sommer 2020 eingeweiht. Das Projekt ist das Ergebnis eines Designwettbewerbs, den der Architekt 2009-2010 gewonnen hat. Die neue hängende Fußgängerbrücke in Vøringsfossen ist ein schönes Beispiel für Architektur und Technik, die sich in eine atemberaubende Naturlandschaft einfügt und die Landschaft nicht stört, sondern aufwertet. Der Vøringsfossen Wasserfall ist der größte Wasserfall Norwegens und seit den frühen 1800er Jahren eine Touristenattraktion und ist Teil der norwegischen Landschaftsroute Hardangervidda. In der Vergangenheit war der 182 Meter hohe Wasserfall nur aus dem Talboden des Måbødalen zu sehen. Um 1890, zeitgleich mit dem Bau des Hotels Fossli, wurden Aussichtspunkte gebaut, um den Wasserfall von neuen Standorten aus zu bewundern, die jetzt durch die neue Hängebrücke ergänzt werden.
Die Fußgängerbrücke ist Teil einer umfassenderen Intervention, die sich in drei Phasen gliedert und 2018 mit der Sicherung der anderen Aussichtspunkte sowie mit dem Bau der Zäune, Parkplätze und des Servicegebäudes unter dem Hotel Fossli begonnen hat. Die dritte und letzte Phase beginnt 2021 mit dem Bau von Wanderwegen, einem neuen Besucher- und Servicezentrum und Dienstleistungen zur Fertigstellung der gesamten Route um die Måbødalen-Talschlucht.
Das Hauptelement dieser zweiten Phase ist die Brücke. Der Architekt Carl-Viggo Hølmebakk unterstrich, wie viele Faktoren den Entwurf dieser Infrastruktur beeinflusst haben. Einerseits die Notwendigkeit einer starken und sicheren Struktur und andererseits die Notwendigkeit, sich an die bestehende Strecke, den natürlichen Kontext und die Landschaft anzupassen, sowie natürlich ein atemberaubendes Erlebnis mit neuen und landschaftlich reizvollen Aussichten auf den Wasserfall und das enge Tal zu bieten.
Das Ergebnis wurde mit einer Stahlbrücke erreicht, die aus sieben Teilen besteht, die vor Ort gefertigt und dort auch zusammengebaut wurden. Die Brücke ist 45 Meter lang mit 99 Stufen, die es ermöglichen, einen Höhenunterschied von 16,5 Metern zwischen den Enden zu überwinden. Die besondere X-Form erlaubt den Zugang zur Brücke an zwei Punkten auf einem sicheren Weg entlang des Canyonrandes. Der obere Zugang befindet sich in der Nähe des Hotels Fossli, während der untere Zugang durch das Naturgebiet Fossatromma führt, wo das neue Besucher- und Servicezentrum bis 2023 fertiggestellt sein werden. Der Lehrpfad schlängelt sich durch Birkenwälder und offene Gebiete, die bis an den Rand des Felsrückens reichen, wo Plattformen und andere Beobachtungspunkte in Sicherheit gebaut wurden, um den Wanderern mehrere Beobachtungspunkte zu bieten. Für diejenigen, die nicht den Mut haben, die Brücke zu überqueren, gibt es auch eine alternative Route, die es ermöglicht, eine alte Steinbrücke zu erreichen, die weiter flussaufwärts über den Fluss führt.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Carl-Viggo Hølmebakk and Norwegian Public Roads Administration (Statens vegvesen)

Project title: VØRINGSFOSSEN WATERFALL AREA
Location: Vøringsfossen, Eidfjord, Norway
Client: Norwegian Scenic Routes (Norwegian Public Roads Administration)
www.nasjonaleturistveger.no

Architect: Carl-Viggo Hølmebakk
Team: Rickard Riesenfeld, Hilde Rostadmo, Anette Bringsverd, Quentin Le Guen-Geoffrey, Lone Sjøli, Jan Martin Klauza, Stefan Hurrell, Niklas Lenander, Halvard Amble, Elisabeth Øymo, Carl-Viggo Hølmebakk
Technical consultants:
Kristoffer Apeland AS (structural engineer)
Finn-Erik Nilsen AS (structural engineer)
Aalerud Hamar, Multiconsult (HVAC)
IBR elprosjekt, Multiconsult (services engineer)
Multiconsult (geology)
Multiconsult, Structor (traffic)
Holo Consult, Villvin landskap (vegetation)
Contractors: Mesta AS, O L Kythe AS, Consolvo AS

Photos: Carl-Viggo Hølmebakk (CVH), Rickard Riesenfeld (CVH), Per Berntsen, Norfilm, Harald Christian Eiken, Kjetil Rolseth - Rolseth Foto, Frid-Jorunn Stabell


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter