02-11-2018

Ausstellung Reiulf Ramstad Architects Remoteness Paris

Reiulf Ramstad,

WSBY, Diephotodesigner.de, Erik Hattrem, Søren Harder Nielsen,

Paris,

Messen,

La Galerie d'Architecture, Ausstellung,

Die Galerie d'Architecture in Paris zeigt eine Ausstellung, die den Werken des Architekturbüros Reiulf Ramstad Architects gewidmet ist. Innovative und radikale Projekte, die stark mit dem norwegischen Kontext und der Landschaft verbunden sind.



Ausstellung Reiulf Ramstad Architects Remoteness Paris

Remoteness ist der Titel der Ausstellung, die heute in der La Galerie d'architecture von Paris eröffnet wird. Eine Reise durch die neuesten und innovativsten Projekte des Architekturbüros Reiulf Ramstad Architects 1995 von dem norwegischen Architekten Reiulf Ramstad in Oslo gegründet. Inspiriert von der Architektur von Aldo Rossi, Carlo Scarpa und Sverre Fehn, achtet der Architekt Reiulf Ramstad auf die expressiven Eigenschaften von Materialien, um Arbeiten mit einem einzigartigen und innovativen Design zu gestalten. Seine Architekturen, die als radikal, mutig und einfach zugleich definiert sind, sind Projekte auf verschiedenen Ebenen, die auf unterschiedliche Programme und Funktionen reagieren. Werke, die national und international mehrfach ausgezeichnet wurden und die sich durch ihre starke Verbundenheit mit dem skandinavischen Kontext und den beeindruckenden norwegischen Landschaften auszeichnen.

Ein deutliches Beispiel für diesen Modus ist die Aussichtsplattform über die Fjorde Trollstigen, ein Projekt, das im Rahmen des norwegischen nationalen Tourismusprogramms durchgeführt wurde. Eine Architektur, die in das Herz der norwegischen Fjorde eintaucht und die das touristische Erlebnis der Wahrnehmung der Landschaft und des natürlichen Kontextes steigert. Die von den Architekten gewählten Materialien und die Form der Architektur sind eine direkte Folge des untypischen Charakters des Geländes. Die Architekten von Reiulf Ramstad Arkitekter realisieren ein rigoroses Projekt, bei dem einige natürliche Elemente integriert werden, sowohl dynamisch wie das Wasser oder der Wasserfall entlang der Klippe als auch statisch wie die Felsen entlang der Wege, die zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Landschaft führen. Diese Punkte werden auch durch die unterschiedlichen Materialien zur Herstellung der Schutzbarrieren unterstrichen. Der Cortenstahl zum Beispiel wurde auch wegen seiner Eigenschaft gewählt, die Farbe im Laufe der Zeit zu ändern und sich mit den Felsen zu mimetisieren.

Das Romsdal Folk Museum, das auf dem Ausstellungsposter zu sehen ist, verkörpert die Geschichte und Identität der gesamten Region, in der es gebaut wurde. Eine Architektur, die ein ausgezeichnetes Beispiel dafür ist, wie die Architekten von Reiulf Ramstad Arkitekter mit geringer Technologie und lokalen Materialien planen, im Einklang mit den norwegischen politischen Programmen für nachhaltige Entwicklung. Das Museum bietet täglich Musikveranstaltungen, Workshops, Konferenzen und Ausstellungen zur norwegischen Kultur. Eine klare und einfache planimetrische Organisation sorgt für eine gute Zugänglichkeit für Besucher und eine fließende Raumaufteilung. Die Hauptausstellungsräume sind als “Black box” konzipiert, in denen die Kuratoren die Beleuchtung maximal steuern können. Die Trennung mit Schiebetüren, sowohl für temporäre als auch für permanente Ausstellungsbereiche, ermöglicht es, Räume ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen zu kombinieren. Das Museum ist zu einem Vorbild auf dem Gebiet der Architektur für die kulturelle Entwicklung geworden, weil es seinen Nutzern verschiedene Möglichkeiten und Anlässe der Begegnung bietet und den Aufbau der Gemeinschaft erleichtert.

Die Ausstellung umfasst auch einige im Bau befindliche Projekte, Aufträge, die aufgrund von internationalen Wettbewerben oder direkt erhalten wurden und in verschiedenen europäischen Ländern durchgeführt werden. Zu den ausgestellten Projekten gehören das Hotel Breitenbach Landscape in Frankreich, die Kornets Hus (ein Kulturzentrum für Getreide) in Hjørring - Dänemark, das Besucherzentrum von St Kilda, das dem gleichnamigen Archipel des UNESCO-Weltkulturerbes gewidmet ist und auf der Insel Lewis auf den Äußeren Hebriden – Schottland gebaut wurde.

(Agnese Bifulco)

Title: Reiulf Ramstad Architects Remoteness
Date: from November 2 to December 1st 2018
Location: La Galerie d'architecture, 11 Rue des Blancs Manteaux - 75004 Paris, France
Lecture: November 27, 2018 at 7 pm – 19h Pavillon de l'Arsenal, 21 Boulevard Morland 75004 Paris

Images courtesy of La Galeria d'Architecture – Paris
photo by © Erik Hattrem © Søren Harder Nielsen © Diephotodesigner.de © RRA © WSBY

www.reiulframstadarchitects.com
www.galerie-architecture.fr


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×