07-08-2020

Die Vertiports von MVRDV für die Stadt der Zukunft

MVRDV,

Innovation center, Stationen,

Masterplan,

Städtische Luftmobilität (Urban Air Mobility, UAM) könnte die neue Grenze der zukünftigen städtischen Mobilität sein, und die Vertiports sind die Knotenpunkte, um agil in die Städte zu gelangen.



Die Vertiports von MVRDV für die Stadt der Zukunft
Der lange Dialog zwischen Architekten und Mobilität macht einen Schritt vorwärts indem sich eine Zukunft vorgestellt und konkretisiert wird mit den Vertiports, die im Rahmen des UAM-Systems (Urban Air Mobility) von MVRDV für die Stadt der kommenden Jahre entworfen wurden.
Gemeinsam mit den Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus, Bauhaus Luftfahrt, ETH Zürich und Systra konzipiert, haben die Architekten von MVRDV die Hubs für die Luftmikromobilität angesichts der Entwicklungen in der Drohnentechnologie entworfen. Der Sektor expandiert in der Tat rasch und verlagert sich vom militärischen in den zivilen Bereich. Auf diese Weise wurde eine neue Art des städtischen Landeplatzes untersucht, der sogenannte "Vertiport", da Start und Landung vertikal erfolgen.
Das Problem der heutigen Mobilität ergibt sich aus der Tatsache, dass sie zwar relativ schnell und sicher zwischen den Städten verläuft, aber immer noch die Unbekannte der so genannten "letzten Meile" hat, die in der Zeitplanung manchmal der ganzen Reise entspricht. Eine Ungewissheit, die uns veranlasst hat, die Mobilität durch den Einsatz von Drohnen zu überdenken, die für kurze und mittlere Reisen eingesetzt werden sollen, unterstützt durch ein Netz von Vertiports unterschiedlicher Art, je nach dem Ort, an dem sie platziert werden.
Einer der eindrucksvollsten ist der in Form eines Wolkenkratzers für große Städte entworfen, bei dem die Balkone metaphorisch die Garagen der Häuser sind, während andere, nicht weniger interessante Typen niedriger sind und sich in die Natur einfügen können. Darüber hinaus haben diese "hubs" noch andere Funktionen an sich, denn sie begünstigen diejenigen, die dort ankommen, da sie sofort das finden, was sie suchen, d.h. Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen oder Einrichtungen zur Unternehmensgründung. Gleichzeitig können sie aber auch als Brücke dienen, um Nachbarschaften zu verbinden und die Schwierigkeiten des Großstadtverkehrs zu beseitigen.
Das gesamte so konzipierte System hat auch Auswirkungen auf die Umwelt, wie z.B. die Energieautarkie, die Reduzierung neuer Straßen und damit des Flächenverbrauchs und des städtischen Verkehrs. Schließlich ermöglicht das gesamte UAM-System aufgrund der einfachen Implementierung eine Beschleunigung des technologischen Sprungs für Schwellenländer.



Fabrizio Orsini


Architect: MVRDV
Founding Partner in charge: Winy Maas
Director: Enno Zuidema
Design Team
Kris Schaasberg, Irene Luque Martín, Halina Veloso E Zarate, Chun Hoi Hui, Laura Huerga, Rocio, Calzado Lopez, Sophia Armpara, Francesco Barone, Boris Maas, Vedran Skansi, Monika Novkovikj, Paul van Herk, Leo Stuckardt, Chiara Tomassi, Nika Jazaei, Isabella Suppa, Yayun Liu
Visualisations
Antonio Luca Coco, Luca Piattelli, Francesco Vitale, Pavlos Ventouris, Kirill Emelianov, Magda Bykowska, Jaroslaw Jeda, Angelo La Delfa
Strategy & Development: Kris Schaasberg, Greetje Wieringa, Bart Dankers, Daan van Gool
Images: © MVRDV
Copyright: MVRDV 2018 – (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries)
Partners: Urban mobility engineering, Systra
Simulation: Bauhaus Luftfahrt
Energy systems: Tractebel
Business case and development: Upstone



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter