09-12-2015

Tsuruga Multipurpose Center ORUPARK von Chiba Manabu Architects

Masao Nishikawa,

Sport & Wellness,

Glas, Holz,

Sanierungs,

Wo einst ein alter Bahnhof von Anfang des 20. Jahrhunderts stand, steht heute der Multipurpose Center ORUPARK von Tsuruga in Japan. Chiba Manabu Architects hat die ursprüngliche Komposition der Anlage bewahrt, um diese im neuen ORUPARK zu interpretieren, bei dem es sich um ein Mehrzweckzentrum für die Stadt Tsuruga handelt.



Tsuruga Multipurpose Center ORUPARK von Chiba Manabu Architects

Die Stadt Tsuruga hat das japanische Büro Chiba Manabu Architects mit der Gestaltung des Multipurpose Center ORUPARK beauftragt, ein öffentliches Mehrzweckzentrum neben dem Bahnhof der Stadt. Das Multipurpose Center ORUPARK – von Chiba Manabu Architects im Jahr 2009 gestaltet und 2014 eröffnet – gehört zu einem Sanierungsplan des Bahnhofsbereichs, der die Realisierung von öffentlichen Räumen für die Anwohner und Touristen vorsieht.
Der ORUPARK von Chiba Manabu Architects steht zwischen den Gleisen der Eisenbahn und dem neuen Station Plaza, mit dem es einen Dienstleistungspol bildet, dessen Fertigstellung bis Ende 2015 geplant ist.
Die Architekten von Chiba Manabu konnten das Erbe des zuvor auf dem Gelände stehenden Bauwerks nicht ignorieren: der alte Bahnhof, der Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde. Als Seltenheit im Stadtzentrum eines Landes wie Japan, in dem es kaum Interesse im Hinblick auf die Bewahrung von Gebäuden gibt, hatte dieses im Laufe der Jahre eine gewissen Berühmtheit und eine besondere Zuneigung von Seiten der Bürger Tsurugas erlangt. Wie man auf den Archivbildern sehen kann, war der Bestand eine Anlage mit zwei Flügeln und einem Holztragwerk, die von einem Durchgangsbereich mit Giebeldach verbunden waren, der Ausdruck einer verlorenen Stilsprache der Tradition. Diese kompositorische Anlage zusammen mit der rhythmischen Gestaltung der Fassaden durch die regelmäßig angeordneten hohen Fenster, waren die Leitlinie bei der Gestaltung des neuen ORUPARK, der auf den Resten des alten Bahnhofs entstanden ist. 

Hinter einem einheitlichen Baukörper mit einer großen durchgehenden Glasfassade, sieht man in der Tat ein Herz aus Holzdielen, das aus zwei symmetrisch zu einer zentralen Galerie angeordneten Blöcken besteht. Die beiden doppelt hohen Blöcke nehmen des Rhythmus der Fenster auf, die in den Fassaden des alten Bahnhofs zu sehen waren und vergrößern dabei die Öffnungen auf zwei Stockwerke um auch Türen zu schaffen und eine gute Kommunikation zwischen den Räumlichkeiten zu schaffen. Diese Taktung wird bei der neuen Architektur betont, dabei aber als Wechsel zwischen vollen und leeren Fläche interpretiert, wodurch die Holzblöcke nicht mehr als geschlossene Räume sondern als Raumgrenzen verstanden werden. Das gleiche Prinzip wird auch bei den Rahmen der externen Verkleidungen angewendet, deren Raster einen zweiten Wahrnehmungshorizont bilden, ohne allerdings den Blick auf die Stadt einzuschränken.  


Was die Funktionen im hölzernen Herzen betrifft, so sind im Erdgeschoss die Geschäfte und Wartebereiche mit den Informationsschaltern angeordnet, während im Obergeschoss die städtischen Räumlichkeiten zu finden sind, in denen verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Wie in einer Veranda kann man hier – vor der Witterung geschützt – mit Blick auf die Stadt flanieren.

Mara Corradi

Architects: Chiba Manabu Architects, JR West Japan Consultants Company
Client: Tsuruga city
Location: Tsuruga-city, Fukui, Japan
Gross useable floor space: 1161.54m2
Lot size: 5028.09m2
Start of work: October 2009
Completion of work: March 2014
Structure in: Reinforced Concrete
Floors: 2 stories
Photographs: Masao Nishikawa
http://www.chibamanabu.co.jp
http://orupark.jp/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×