12-04-2019

Studio Wok: Sanierung eines Landhauses in Chievo

Studio Wok,

Simone Bossi,

Verona, Italien,

Bauernhof, Ville,

Interessante Eingriff des jungen Studio Wok in einem Landhaus in Chievo, Verona. Der junge Studio Wok beschäftigt sich mit der Wiederherstellung eines Bauernhauses, spürt den Spuren der Baugeschichte nach, wählt sie aus und überträgt sie in ein aktuelles Wohnprojekt.



Studio Wok: Sanierung eines Landhauses in Chievo

Studio Wok, ein kleines und junges Mailänder Studio, beschäftigt sich mit einem typisch italienischen Thema, die Sanierung eines Bauernhauses, insbesondere des Teils der Scheunen, und seiner Umwandlung in eine exklusive Wohnnutzung.
Wir befinden uns in Chievo, einer Ortschaft nordwestlich der Stadt Verona, die an der Etsch liegt. Hier vermischen sich Land und Stadt und sind nicht mehr klar voneinander zu unterscheiden: Das Stadtgefüge lockert hier auf und lässt Platz für kleine Anbauflächen.
Historisch gesehen waren die Bauernhöfe, die noch heute das landwirtschaftliche Gebiet der Poebene prägen, Orte des Zusammenlebens von Mensch und Tier. Die Ställe und Scheunen waren keine nur den Tieren vorbehaltene Räume, sondern Orte in der Nähe des Herdes, mit denen ein ständiger Austausch stattfand. Die Bereiche Küche und Speisenzubereitung waren eng mit den Räumen verbunden, in denen die Tiere fraßen und schliefen. Wie im Falle des Hauses in Chievo, wo ein einziges Gebäude auf zwei Etagen plus Dachgeschoss den östlichen Teil dem Haus der Familie und den westlichen Teil den Ställen widmete, ohne dass die Funktionen getrennt werden mussten.
Die neuen Anforderungen der heutigen Eigentümer teilen das Anwesen und entscheiden sich dafür, sich der Wiederherstellung nur des Teils im Westen, des Seitengartens und des Vorhofes zu widmen.
Aus einem sekundären Bereich, der für die Tierhaltung genutzt wird, wird er in Studio Wok's Projekt zur Kopfseite des Gebäudes, zur repräsentativen Vorderseite. Die Position im Hof rechtfertigt diese Entscheidung auch mit dem Gedanken, dass es sich bei dem Grundstück um ein Eckgrundstück handelt: Drei Straßen laufen zu ihm zusammen und diese Fassade ist eben diejenige, der man von jedem Eingang aus begegnet, sowohl von Norden als auch von Westen.
Ursprünglich für die Tierhaltung im Erdgeschoss und den Heuboden im Obergeschoss genutzt, war dieser Teil des Gebäudes fast fensterlos, mit Ausnahme der beiden kleinen an der Nordfront. Die Westfassade war eine "stumme" Mauer;, in der in den 1950er Jahren, um dort ein Stiergehege zu machen, sogar der große Ziegelbogen zugemauert worden war, der von dieser Seite aus den Zugang der landwirtschaftlichen Geräte zur Scheune ermöglichte.
Um dies in eine Fassade zu verwandeln, beschloss Studio Wok, die zusätzlichen Vorhangfassaden, einschließlich der auf der Südseite, zu durchbrechen und Türen und Fenster hinzuzufügen, im Einklang mit dem neuen Layout für den Innenbereich. Besonderes Augenmerk wird auf diese Elemente gelegt, sowohl auf die Gestaltung der Fenster als auch auf die Gestaltung der Zugänge nach Westen und Süden, die in Fenster umgewandelt wurden, um das Haus für den Dialog mit der Außenwelt zu öffnen.
Die Fenster interpretieren mit aktuellem Design ein typisches Element der venezianischen ländlichen Architektur und haben große Gesimse in Weiß, einen lokalen Stein aus Lessinia, aus der Gegend der venezianischen Voralpen, und nach hinten versetzte Fensterrahmen aus Lärchenholz, um die Dicke der Wand hervorzuheben.
Stattdessen wurden die typischen Holzverkleidungen, die sich noch in den Scheunen der ländlichen Höfe der Poebene befinden, als Stützen und Querträger von Holzfenstern des Westbogens und der Südfassade entworfen. Die Verbindung zu lokalen und traditionellen Materialien bleibt somit erhalten und entwickelt ihr Design oder ihre Anwendung weiter.
Gleichzeitig wird an die Wiederherstellung des Grundstücks mit Blick auf den Garten gedacht, in enger Verbindung mit der neuen Front. Wie der Bogen zur neuen Schwelle des Hauses wird, so wird die bereits vorhandene Magnolie zum Dreh- und Angelpunkt des Gartens. Die beiden vertikalen Elemente, eines vor dem anderen, sind in Beziehung gesetzt und werden durch einen Steinweg verbunden.
Durch das Entfernen des Putzes von der Hauptfassade wurden die Ziegel und Flusskieselsteine, die die tragenden Wände des Gebäudes bilden, ans Licht gebracht, während die Innenböden vollständig abgerissen und gemäß der neuen Raumgestaltung wieder aufgebaut wurden.
Jenseits der Schwelle des großen gewölbten Glasfensters betreten Sie ein Wohnzimmer in voller Höhe, das direkt oder durch kleine Fenster auch in die Räume in den oberen Stockwerken blickt. Im Projekt von Studio Wok wurde das Erdgeschoss als Wohnbereich genutzt, mit einem Esszimmer, einer Küche und einer Bibliothek mit einem kleinen Kamin. In den beiden Obergeschossen befinden sich traditionell die Schlafzimmer, drei davon mit zwei Badezimmern. Der zentrale Hohlraum, das Herzstück des Hauses, ist vollständig mit Birkensperrholz verkleidet, um, so sagen es die Designer, so auszusehen aus wie ein von der Decke hängender Holzbaukörper. Damit wird die im Innenraum durchgeführte Entleerung betont und der Austausch einer neuen volumetrischen Anordnung ausgeführt.
Verwendet als Endbearbeitung in allen Räumen des Hauses, ist das Holz, das in der Vergangenheit roh war und die bescheidensten Räume des Hauses, Stall, Heuschober und Scheune identifizierte, heute ein Zeichen der Veredelung. In diesem Projekt bewahrt das Mehrschichtholz den Begriff der Häuslichkeit, ohne allerdings um jeden Preis die Mimesis der Vergangenheit und einen Modus vivendi zu suchen, der sicherlich nicht mehr zu uns gehört.

Mara Corradi

Architects: Studio Wok
Client: Private
Collaborators: Federica Torri
Completion of work: 2018
General contractor: PFM contract, Verona
Windows and tailor-made furniture: GF Arredamenti, Ardenno (SO)
Location: Chievo, Verona, Italy
Structural engineering, sustainability consultant: Studio Tecnico associato Breoni
Agronomy consultant: Simone Bellamoli
Photos: © Simone Bossi (1-28)

www.studiowok.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×