25-08-2020

PuccioCollodoro Architetti: ein Minimal Pop-Projekt für den Flagship Store von Melania Caruso

Pucciocollodoro Architetti,

Palermo,

Geschaft,

In einem Gebäude aus den 1970er Jahren in der Altstadt von Palermo haben die Gründer des Architekturbüros PuccioCollodoro Architetti, Gianluca Puccio und Andrea Collodoro, das Innendesign für den Flagship Store von Melania Caruso realisiert. Sie schufen somit ein Projekt, das sie Minimal Pop nennen - eine ausgewogene Mischung aus geometrischer Strenge und eleganter Farbexplosion.



PuccioCollodoro Architetti: ein Minimal Pop-Projekt für den Flagship Store von Melania Caruso

Ein „Minimal-Pop"-Projekt, „eine ausgewogene Mischung aus geometrischer Strenge und eleganter Farbexplosion“ - mit diesen Worten beschreiben die Architekten Gianluca Puccio und Andrea Collodoro, die Gründer des Studios PuccioCollodoro Architetti, das Innendesign des kürzlich in Palermo fertig gestellten Flagship Stores von Melania Caruso.
Der Store wurde in einem Gebäude aus den 1970er Jahren im historischen Zentrum der sizilianischen Stadt erstellt, genauer gesagt in der Via Rosolino Pilo. Diese Seitenstraße der bekannten und beliebten Via Ruggero Settimo hat sich in den letzten Jahren mit der Eröffnung mehrerer Geschäfte kontinuierlich weiterentwickelt, so dass sie zu einer neuen Einkaufsstraße im Herzen der Stadt wurde.

Der neue Flagship-Store für die Damenbekleidungs- und Accessoires-Marke „Melania Caruso" befindet sich auf zwei Etagen. Die Architekten haben das Herzstück des Projekts in der vertikalen Verbindung zwischen diesen beiden Ebenen identifiziert, während „Minimal, Pop, Raffiniert, Einladend” die vier Schlüsselwörter sind, die mit Farbspielen und verschiedenen Materialien in die Innenarchitektur übersetzt wurden. Eine Mischung, die den richtigen Kontrast schafft und die Rolle der beiden Stockwerke des Geschäfts hervorhebt: das Erdgeschoss mit dem Eingangsbereich für den Empfang der Kunden, und das Obergeschoss mit der Ausstellung von Produkten (Kleidung und Accessoires), Umkleidekabinen, Büros und Lagern.
Das große Schaufenster im Erdgeschoss ist der Eingang. Jenseits dieser transparenten Grenze beginnt der Empfangsbereich, der auch dem Verkauf von Accessoires gewidmet ist. Durch die Ausstellungselemente der Wände verweist diese Umgebung auf den Raum im ersten Stockwerk. Diese aus weichen Formen und vergoldetem Metall gefertigten Displays erinnern an die des Obergeschosses, während der Bodenbelag unterschiedlich ist. Für das Erdgeschoss wählten die Architekten Oberflächen mit Marmoreffekt, während sie für die obere Etage den warmen Ton eines natürlichen Parkettbodens bevorzugten. Im Kontrast zu diesen Elementen steht die Treppe, die von einem „monochromen rosafarbigen Volumen" umschlossen ist. Der Boden, die Treppe, die Decke und die Wände sind alle im gleichen Rosaton gehalten, wodurch ein Kontrast zu der weißen Farbe entsteht, die für Wände und Decken der beiden Stockwerke gewählt wurde. Der rosafarbene Block wird somit zwischen diese beiden Ebenen eingefügt und umfasst auch die Eingangstheke aus lackierten Holzlatten mit satinierter Glasplatte.
Es handelt sich um ein Konzept, das von den Architekten selbst als „schlicht und effektiv“ definiert wird und das auf die Anforderungen und Wünsche der Bauherrin eingeht: „einen Raum zu entwickeln, der eine rein weibliche Interpretation hat, ohne jedoch Exzesse zuzulassen". Eine Schlichtheit, die das Ergebnis einer detaillierten, fast manischen Studie ist, bei der die Ausrichtungen respektiert und jedes Detail entworfen wurde, um ein essenzielles, minimalistisches Design mit „Pop"-Oberflächen zu erhalten: weißer Marmor, Harz und puderrosa Stoff, vergoldetes Metall und Naturparkett. Jeder einzelne Aspekt wurde nach sorgfältigen Recherchen definiert: von der Raumaufteilung bis zur Beleuchtung, vom Ausstellungssystem bis zur Endbearbeitung ist alles darauf ausgerichtet, Räume und Produkte aufzuwerten, aber ohne Exzesse.
Das Inneneinrichtungsprojekt entspricht perfekt den Bedürfnissen der Kundin, die ein Geschäft wünschte, das sich in erster Linie an ein weibliches Publikum richtet: mit einem zeitgemäßen und attraktiven Aussehen, aber gleichzeitig nüchtern und elegant, um eine transversale Zielgruppe verschiedener Altersgruppen abzufangen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of PuccioCollodoro Architetti

Architects: PuccioCollodoro Architetti (Gianluca Puccio and Andrea Collodoro) www.pucciocollodoro.it

Project type: commercial, store
Location: Via Rosolino Pilo, 18/D – 90100 Palermo - Italy
Year: 2020
Project: Store
Area: 210 mq

Entreprise: IMI Impianti srl
Provisions:
- Lighting: Coco Lumo
- Plants: Federico Lo Verso Vivaio
- Metallic Structures: Manno
Budget: 60.000 €


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter