1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. PAOLO DESIDERI - ABDR

PAOLO DESIDERI - ABDR


Biografie

Paolo Desideri wurde 1953 in Rom geboren und machte dort 1980 an der Universität „La Sapienza” seinen Hochschulabschluss in Architektur.
Desideri blickt auf eine lange und bedeutsame akademische Lehrkarriere zurück, anfangs als Gastdozent am Institute for Architecture in New York (USA), später ab 1985 als Lehrstuhlinhaber. Seit 2000 ist er ordentlicher Professor für architektonische Gestaltung an der Architekturfakultät der Universität Rom III.
Darüber hinaus hat er an vielen Fakultäten und internationalen Architekturschulen gelehrt, darunter an der Washington University in Seattle, der Stiftung Bauhaus Dessau, der Akademie der bildenden Künste Wien, der Waterloo University in Toronto sowie der Universität in Novi Sad (Serbien).
Desideri betreibt eine intensive wissenschaftliche Arbeit mit zahlreichen kritisch-theoretischen Texten in den Fachbereichen der architektonischen Gestaltung und Stadtplanung. Er arbeitet außerdem als Redakteur der Zeitschriften „Piano progetto Città”, „Rassegna di Architettura e Urbanistica” und als Co-Direktor der Zeitschrift „Gomorra. Territori e culture della metropoli contemporanea”.
1982 gründet er gemeinsam mit Maria Laura Arlotti, Michele Beccu und Filippo Raimondo das Büro ABDR Architetti Associati.
 
ABDR
 
Das Büro ABDR widmet sich in diesen Jahren der Entwicklung großer Infrastrukturprojekte und nationalen sowie internationalen Projekten, und gewinnt zahlreiche Wettbewerbe.
Zu den letzteren zählen die neueren wie die Gebäudesanierung des Palazzo dei Servizi Generali der Universität La Sapienza in Rom (2017); der neue Hochgeschwindigkeitsbahnhof in Algier (2016); der internationale Wettbewerb für die Gebietssanierung des Mailänder Obst- und Gemüsemarkts (2015).
Das Büro ABDR befasst sich vorwiegend mit Planungen von großen Bauwerken und Wohnanlagen des öffentlichen und privaten Bereichs und hat sich dabei auf die integrierte Gestaltung und die Kontrolle der Beziehungen zwischen Architektur und Engineering spezialisiert.

Außer einer kontinuierlich aktualisierten professionellen Vorgehensweise verbindet das Büro eine intensive didaktische Tätigkeit mit wissenschaftlicher Forschung. Dies kommt in zahlreichen nationalen und internationalen Publikationen (auch Monographien) und Projektexpositionen bei Architekturausstellungen und in Kultureinrichtungen ausländischer Hauptstädte deutlich zum Ausdruck. So wurde das Büro ABDR mehrfach zur Biennale di Venezia und der Triennale di Milano eingeladen und hat bei mehreren offiziellen Anlässen die italienische planerische Fähigkeit repräsentiert (zum Beispiel auf der Weltausstellung Expo in Shangai 2010). Darüber hinaus hat „das Ministerium für Kulturgüter und Tourismus die Projekte des neuen Bahnhofs Tiburtina und des Opernhauses von Florenz als Kunstwerke von nationalem Interesse anerkannt“.

Zu den bedeutsamen Bauten dieses Jahrhunderts gehören: die Bausanierung des Palastes der Ausstellungen in Rom (2007); das Dorf der Mittelmeerspiele 2009 in Chieti; das neue Opernhaus in Florenz (2011); der neue Hochgeschwindigkeitsbahnhof „Roma Tiburtina” (2011) und drei U-Bahnhöfe der Linie B1, ebenfalls in Rom (2012); die Restaurierung des Museo Archeologico Nazionale di Reggio Calabria (dt. Archäologisches Nationalmuseum von Reggio di Calabria) (2016); das neue Museum Ippodameo und die neuen archäologischen Ausgrabungsstätten von Sibari (2017); das Projekt der Wiederinstandsetzung und Verschönerung des Teatro Margherita in Bari (2018); der neue Hochgeschwindigkeitsbahnhof in Casablanca - Marokko (2019).

Zu den umfangreichen pädagogischen Aktivitäten der Mitarbeiter des ABDR-Teams gehören die Arbeiten von Maria Laura Arlotti (1955), die sich an der Fakultät ITACA der römischen Universität „La Sapienza“ 1996 auf bio-ökologische Architektur und nachhaltige Umwelttechnologien spezialisiert hat.
Michele Beccu (1952) ist seit 2001 beigeordneter Professor für architektonische Gestaltung und Stadtplanung und blickt auf eine lange Lehrerfahrung am Politecnico di Bari zurück.
Filippo Raimondo (1953) ist Lehrstuhlinhaber an der Architekturfakultät in Pescara, wo er nach seiner Dozentur am Europäischen Institut für Design in Rom derzeit beigeordneter Professor für architektonische Gestaltung und Stadtplanung ist.
Unter den Essays und Publikationen erinnern wir an Le forme del museo. Ragionamenti ed esercizi didattici (Ed. Gangemi, 2016) und La casa dei Maestri (Ed. Adda, 2007) von Michele Beccu; International Style? Alle origine del contemporaneo (Ed. Meltemi, 2004) und Città di latta (Ed. Meltemi, 2002) von Paolo Desideri.

Zahlreich sind auch die Anerkennungen, die das Büro im Laufe der Jahre erhielt: der Preis EUROSOLAR für bioklimatische Architektur (2003); der Preis „Europe & Africa Property Awards” (2010); die Nennung bei der Verleihung der Goldmedaille für italienische Architektur 2012 und die Kandidatur zum European Union Prize - Mies Van Der Rohe Award 2013. „Das Opernhaus von Florenz hat den nationalen Preis Inarch/ANCE 2014 als bestes in Italien realisiertes Bauwerk gewonnen und seit 2013 gehören einige Projekte des Büros zur Dauersammlung des MAXXI, Museo delle Arti del XXI secolo (dt. Museum für zeitgenössische Kunst)".
 
Paolo Desideri - ABDR: Berühmte Werke und Projekte
 
- Nuova stazione alta velocità, Casablanca (Marocco), 2019
- Recupero funzionale e valorizzazione del Teatro Margherita di Bari (Italia), 2018
- Progetto di ampliamento del complesso ospedaliero Sant’Andrea, Roma (Italia), 2018-in corso
- Restauro e valorizzazione del complesso museale di Palazzo Massari – Cavalieri di Malta, Ferrara (Italia), 2017
- Padiglione Italia Expo Astana (Kazakistan), 2017
- Ampliamento del Museo Archeologico Nazionale della Sibaritide Ippodameo e nuovi depositi archeologici, Sibari (Italia), 2017
- Restauro e ampliamento del Museo Nazionale della Magna Grecia, Reggio Calabria (Italia), 2016
- Nuova Sede Telecom Italia, Roma (Italia), 2015 – in corso
- Ampliamento della Facoltà di Medicina e Psicologia all'interno dell’Ospedale Sant’Andrea, Roma (Italia), 2015-in corso
- Metropolitana B1: stazioni Libia, Annibaliano e Conca d’Oro, Roma (Italia), , 2012
- Nuovo auditorium Parco della Musica e della Cultura di Firenze (Italia), 2011
- Riqualificazione urbana di via Giustiniano Imperatore, Roma (Italia), 2010
- Villaggio per i Giochi del Mediterraneo, Chieti (Italia), 2009
- Stand espositivo presso il Salone Internazionale Edilizia e Costruzioni “Batimat”, Parigi (Francia), 2007
- Progettazione del campus universitario “Polo Pindaro”, Pescara (Italia), 2005
- Terminal della metropolitana e degli autobus (progetto), La Soie, Lione (Francia), 2005
- Edificio per abitazioni in via Tre Forti, Porto Ercole (Italia), 1998
- Progettazione di ville unifamiliari e bifamiliari, Fregene (Italia), 1991
 
Offizielle Webseite
 
www.abdr.it


Verwandte Artikel

10-07-2020

Antizipation der Zukunft MAD stellt das Projekt Shenzhen Bay Culture Park vor

MAD Architects unter der Leitung des Architekten Ma Yansong hat den Entwurf des Masterplans...

More...

08-07-2020

Wohnen vor dem Mittelmeer Costa Brava House von Mathieson Architects

Das von Mathieson Architects entworfene Haus an der Costa Brava, Spanien, scheint ein idealer...

More...

09-07-2020

Die Webinare von Iris Ceramica Group - Gesundheit, Umwelt, Wohlbefinden - Die Keramikoberflächen Active

Raumluftqualität in unseren Häusern, die Bedeutung und die Lösungen, die durch...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter