04-04-2018

Open Project ein Projekt zwischen Innovation und Tradition Manifattura Bulgari Valenza

Fabriken, Headquarters,

Glas, Metall,

Rückgewinnung,

Der neue Sitz der Schmuckmanufaktur Bulgari in Valenza ist eines der größten und wichtigsten Juwelierwerkstätten in Europa. Das Projekt des Architekturbüros Open Project vermittelt zwischen Innovation und Tradition.



Open Project ein Projekt zwischen Innovation und Tradition Manifattura Bulgari Valenza

Das Architekturbüro Open Project hat den Entwurf der neuen Schmuckmanufaktur Bulgari in Valenza, im Landkreis Alessandria (Piemont, Italien) realisiert. Ein doppelter Eingriff, der die Sanierung eines historischen Bestandsbaus, “la Cascina dell'Orefice” (Der Hof des Goldschmieds) und den Neubau eines Produktionsgebäudes mit rund 14.000 Quadratmetern umfasst hat. Die Manufaktur Bulgari ist in ihrer Gesamtheit das größte und wichtigste Werk für Schmuckproduktion in Europa. Ein interessantes Projekt, das zwischen Innovation und Tradition vermittelt.

Ein Projekt, bei dessen Entstehung die Integration in das Umfeld mit dem intensiven Grün der Hügel des Monferrato eine große Rolle spielt. Die Gesamtfläche der Anlage beträgt rund 15000 Quadratmeter und besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Gebäuden. Die beiden Konstruktionen bilden eine ideelle Brücke zwischen Innovation und Tradition, die sich mit dem symbolischen Wert des Ortes verbindet. Das sanierte Gebäude, “la Cascina dell'Orefice”, hat eine lange Geschichte in der italienischen Juweliertradition. Der Hof gehörte Anfang des 18. Jahrhunderts dem bekannten Goldschmied, Francesco Caramora und später anderen Goldschmieden. Es gilt von daher als die erste Ansiedlung der Juweliertradition von Valenza, einem Ort, der sich im Laufe der Zeit zu einem der wichtigsten schmuckerzeugenden Bezirke Italiens entwickelt hat. Das Projekt von Open Project hat die Sanierung des historischen Gebäudes und dessen Ausbau mit einem neuen Flügel aus Stahl und Glas, dem Glass House vorgesehen. Diese Lösung gestattet das unmittelbare Verständnis der neuen Baukörper und der Geschichte der Orte. Der Neubau nimmt die ursprüngliche Form des Bauernhauses auf und wirkt wie eine Verlängerung des alten Baukörpers und wird zum Symbolort des gesamten Projekts. Im Glass House sind nämlich die institutionellen Räume, die Repräsentanz- und Empfangsräume des Unternehmens untergebracht. Das Büro Open Project hat auch die Innenarchitektur entworfen und dabei die Materialien und Farben benutzt, die die Geschäftslokale der Marke auszeichnen, für eine “full immersion” in den Stil von Bulgari.

Das zweite Bauwerk ist für die Produktion bestimmt und vereint Schönheit mit technologischer Effizienz. Es ist ein kompakter Baukörper, der extern mit einer Metallhaut verkleidet ist und besteht aus drei Etagen, die um einen Innenhof von 600 Quadratmetern angeordnet sind und somit an eine römische Domus erinnert. Der Hof, wie das Atrium der Domus, liefert Luft und Licht für die internen Werkstätten dank der großen verglasten Oberflächen und wird zudem zu eine angenehmen Freiluft-Treffpunkt, wo man sich begegnen und interagieren kann. Die Organisation der Innenräume reflektiert die Rationalisierung des Produktionsverfahrens. Alle Arbeitsphasen sind nach Produktfamilien unterteilt und in insgesamt 18 Labor-Inseln konzentriert.


Außen ist das Werk mit einer Metallhaut umgeben, die sich in einem Abstand von sechs Metern zum Gebäude befindet und der Struktur eine ästhetische Harmonie (und Sicherheit) verleiht, das Tageslicht aber nicht an der Beleuchtung der Werkstätten hindert. Die Metallhaut besteht aus Vertäfelungen mit Löchern unterschiedlicher Größe und Anordnung und wurde einer besonderen Oberflächenbehandlung unterzogen dank der sie – je nach Variation des Sonnenlichts – eine andere Farbe annimmt. Das Resultat ist eine deutliche Erleichterung der Verkleidung, die so wie ein leichtes Zelt wirkt und ihr Aussehen im Laufe des Tages und je nach Standort des Betrachters ändert. Am Abend ist es das Kunstlicht, das vom Architekten Luca Drago des Büros Open Project sorgfältig gestaltet wurde, das die Formen und das Image der Marke betonen. Die innovativen und hochtechnologischen Geräte für die Beleuchtung der Werkstätten variieren in der Intensität und Farbe je nach natürlichem Licht und begünstigen somit den Biorhythmus aber auch die Energieeinsparung. Das Projekt achtet in jeder Hinsicht auf die Kriterien der Nachhaltigkeit, Energieeinsparung und hohe Qualität der Innenräume und ist für die internationale Zertifizierung LEED kandidiert.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: Open Project
Ort: Valenza (AL) – Italien
Images courtesy of Bulgari

www.bulgari.com
www.openproject.it
www.zumtobel.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×