22-02-2021

Lissoni Casal Ribeiro Shangri-La Shougang Park Peking

Lissoni & Partners, Lissoni Casal Ribeiro,

Peking, China,

Hotel,

Der neue Hotelkomplex Shougang Park, entworfen vom Architekturbüro Lissoni Casal Ribeiro, wird zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking eingeweiht werden. Der gewählte Standort ist ein ehemaliges Industriegebiet, nur 20 km von der Verbotenen Stadt entfernt, und das Hotel wird eines der großen Projekte sein, die für die Olympischen Winterspiele geplant sind. Das italienische Studio war für ein integriertes Projekt verantwortlich, das die Architektur der Fassaden, die Gestaltung der Grünanlagen außerhalb und innerhalb des Shougang-Parks und die Gestaltung aller Innenräume umfasste.



Lissoni Casal Ribeiro Shangri-La Shougang Park Peking

Shangri-La Shougang Park, das neue Fünf-Sterne-Hotel, das von Lissoni Casal Ribeiro entworfen wurde, ist in Peking im Bau und wird anlässlich der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking eingeweiht werden. Das italienische Studio wurde mit einem integrierten Projekt beauftragt, das die Architektur der Fassaden, die Gestaltung der Begrünung im Außen- und Innenbereich des Hotels sowie die Planung aller Innenräume umfasst. Als Standort wurde ein ehemaliges Industriegebiet gewählt, das nur 20 km von der Verbotenen Stadt entfernt ist. Viele der Sportanlagen für die Olympischen Winterspiele 2022 werden in demselben Gebiet gebaut, und auch das Hotel ist Teil der für die Olympiade geplanten Arbeiten. Das von Lissoni Casal Ribeiro entworfene Projekt nutzt die noch vorhandenen Strukturen des ehemaligen Industriegebietes. Das von dem Team unter der Leitung von Piero Lissoni entworfene Hotel wurde nicht als ein einzelnes Gebäude konzipiert, sondern als eine Reihe miteinander verbundener Elemente, die sich in das Hauptgebäude , in dem alle Gemeinschaftsbereiche des Hotels liegen, und das Gästezimmergebäude , in dem die 282 Zimmer für die Gäste des Hotels untergebracht sind, aufteilen.

Zu den beiden Hauptgebäuden im Detail: Für das Hauptgebäude, das den Gemeinschaftsräumen gewidmet ist, haben die Architekten das bestehende strukturelle Skelett aus Zementwänden und Stahlträgern erhalten und von allen anderen Aufbauten befreit. Dieses Vorleben mit klarer industrieller Vergangenheit wurde von einer transparenten Haut umschlossen, einer vollverglasten Fassade, die eine Regulierung des Lichts und der Innentemperatur ermöglicht, um eine komfortable Umgebung zu schaffen. Das Ergebnis ist ein faszinierender zeitgenössischer Wintergarten, der auf zwei Ebenen organisiert und reich an Vegetation ist. Im Erdgeschoss befindet sich ein großer Platz mit Blick auf die Stadt mit Bars und Restaurants. Im Obergeschoss haben die Architekten einen intimeren Ort entworfen: eine Holzkonstruktion, in der sich die Rezeption und der Lounge-Bereich für die Hotelgäste befinden. Der Wellnessbereich mit Schwimmbädern und Fitnessstudio ist in einem vollständig verglasten Volumen untergebracht, das sich in der bestehenden Industriestruktur befindet. Alle Räume sind mit industriell inspirierten Kunstinstallationen, individuell gestalteten Möbeln und zeitgenössischen Objekten ausgestattet, die mit der lokalen Kultur verbunden sind oder in einer zeitgenössischen Tonart neu interpretiert wurden. Die Natur vervollständigt das Ganze mit einer großen Anzahl von Pflanzen, die in den Räumen verstreut sind und dem Besucher den Eindruck vermitteln, sich an einem in der Zeit schwebenden Ort zu befinden, wo die Natur mit der Architektur und ihren Materialien in Dialog tritt. Das Guestrooms Building, wie der Name schon sagt, beherbergt die 282 Zimmer des Hotels und ist durch eine erhöhte Brücke mit dem Main Building verbunden. Für dieses zweite Gebäude wählten die Architekten ein anderes Register, keine industriellen Zitate mehr, sondern die Erforschung von Materialien und Farben, die von der lokalen Tradition inspiriert sind, um maximalen Komfort für die Gäste zu gewährleisten.

(Agnese Bifulco)

Immagini courtesy Lissoni & Partners

Design team:
Piero Lissoni with
Architecture: Miguel Casal Ribeiro, Ricardo Hernandez, Mattia Susani, Francesco De Matteis
Landscape: David Pouliot
Interior design: Tania Zaneboni, Ilia D’Emilio, Sara Cerboneschi, Marco Gottardi, Tianzhou Chen, Iacopo Taddeo, Roberto Berticelli, Rodrigo Tellez, Patrizia Marconi
Render: Alessandro Massi Mauri, Alberto Massi Mauri, Alessandro Grasso
Grafica: Samuele Savio, Laura Cucchi, Mario Rizzotti


web: www.lissoniandpartners.com

Social Media
Instagram: @pierolissoni
Facebook, Linkedin, Pinterest: Lissoni & Partners
Official hashtag: #pierolissoni #lissoniandpartners


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter