28-08-2020

Liberdade 40 von Contacto Atlântico: Erneuerung entsprechend der lokalen Tradition

Contacto Atlântico,

Alexander Bogorodskiy,

Lissabon,

Wohnung, Residenzen,

Contacto Atlântico, ein portugiesisches Architekturbüro mit Sitz in Estoril, hat ein zwölfstöckiges Gebäude an Lissabons berühmter Avenida da Liberdade renoviert. Das Gebäude, das damals Büroräume enthielt und vollständig verglast war, ist heute Liberdade 40, eine luxuriöse Eigentumswohnanlage mit siebzehn Wohnungen unterschiedlicher Größe, die von Contacto Atlântico mit Blick auf null Kilometer, passive Belüftung und "portugiesischen Charakter" umgestaltet wurde.



Liberdade 40 von Contacto Atlântico: Erneuerung entsprechend der lokalen Tradition

Contacto Atlântico ist ein portugiesisches Architektur- und Designstudio mit Sitz in Estoril. Es ist seit 1996 in Betrieb und hat sich in den letzten Jahren durch eine Reihe von Renovierungs- und Sanierungsarbeiten im Großraum Lissabon ausgezeichnet. Auch das Projekt Liberdade 40 gehört in diese Kategorie. Tatsächlich handelt es sich um die völlige Neugestaltung des Innenraums und der Fassade eines zwölfstöckigen Gebäudes, das sich, wie der Name schon sagt, in der berühmten Avenida da Liberdade an der Nummer 40 befindet.

Bevor Contacto Atlântico seine Zusammensetzung änderte, war das Gebäude ein Bürokomplex, der sich durch eine vollständig verglaste Fassade auszeichnete. Wie die Architekten sagen: "Die alte Glasfassade, die aus dem Ausland importiert wurde, machte in der portugiesischen Hauptstadt, wo die Sonne dreihundert Tage im Jahr scheint, keinen Sinn." Ein weiteres offensichtliches Problem mit dem alten Grundriss war die Nichtnutzung des Erdgeschosses, eine Absurdität entlang Lissabons symbolträchtigster Einkaufsstraße, die voller berühmter Luxusgeschäfte ist.

Bei der Gestaltung des neuen Aspekts von Liberdade 40 berücksichtigte das portugiesische Büro nicht nur frühere kritische Punkte, sondern wollte sich auch die Null-Kilometer-Philosophie zu eigen machen. Eines der Hauptziele der Architekten bestand nämlich darin, dem Gebäude eine für Lissabon typische Ästhetik zu verleihen, die in der Lage ist, seine Geschichte widerzuspiegeln und sich vom Formalismus des gläsernen Wolkenkratzers zu lösen, der im Guten wie im Schlechten in jeder Stadt der Welt mit einigen hunderttausend Einwohnern zu finden ist. Heute sieht Liberdade 40 wie ein elegantes Gebäude aus, dessen hinterlüftete Fassade mit Kalkstein verkleidet ist, der in der historischen Architektur der Stadt am häufigsten verwendet wird und natürlich auch vor Ort zu finden ist. Dieses von Contacto Atlântico gewünschte Mittel erhöht die thermische Trägheit beträchtlich und verringert die Notwendigkeit einer Klimaanlage. Darüber hinaus verbessert sie im Allgemeinen die Luftqualität im Inneren des Gebäudes, so dass es im Einklang mit dem Stadtzentrum steht. Die regelmäßige Gestaltung der Fassade, die großen Fenster und die Glasbrüstungen der Balkone verleihen der Liberdade 40 ein "zeitgenössisches, aber portugiesisches" Aussehen.

Die Innenräume haben eine minimalistische Sprache mit einer schmalen Farbpalette, fast ausschließlich weiß für Wände und Decken, zu der der natürliche Farbton der Holzböden, Möbel, Treppen und der Belag der Terrasse im obersten Stockwerk mit Blick auf die Avenida und die Dächer der Stadt hinzukommt.

Liberdade 40 beherbergt heute, neben einem Luxusgeschäft im Erdgeschoss, insgesamt siebzehn Einheiten unterschiedlicher Größe, die nach portugiesischen Kriterien in T0, T1, T2 und T3 unterteilt sind. Das T zeigt an, dass es sich um Wohnungen handelt (bei Einfamilienhäusern ist die Abkürzung V), während sich die zugehörige Zahl auf die Anzahl der vorhandenen Schlafzimmer bezieht. In diesem Fall gibt es 6 Einzelzimmerwohnungen, drei Studios, drei T2-Wohnungen und vier Wohnungen mit drei Schlafzimmern. Dazu kommt die Wohnung im obersten Stockwerk, ein Penthouse mit privatem Zugang zur Terrasse, wo sich ein großer Infinity-Pool befindet.

Die Arbeit von Contacto Atlântico ist lobenswert, nicht nur wegen der Aufmerksamkeit, die der Umweltfrage bei der Neudefinition der Ästhetik von Liberdade 40 geschenkt wurde, sondern auch wegen des Wunsches, dieses ästhetische, materielle, kulturelle Erbe zu bewahren und nicht zu verlieren, das es ermöglicht, auf Reisen zwischen verschiedenen Städten der Welt Architektur mit starken Identität und Charakter zu finden.

Francesco Cibati

Architect: Contacto Atlântico
Location: Lisboa, Portugal
Project size: 4529 m2
Site size: 425 m2
Year: 2017
Building levels: 12
Pictures courtesy of Alexander Bogorodskiy

https://contactoatlantico.com/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter