1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. James Wines

James Wines


Biografie

Die lange berufliche Laufbahn des amerikanischen Architekten und Künstlers James Wines (1932) ist eng mit der multidisziplinären Organisation SITE (Sculpture in the Environment) verbunden, die er 1970 in New York zusammen mit A. Sky, E. Sousa und M. Stone gründete.

Wines, eine führende Figur in den Bereichen Umweltdesign und organische Architektur, ist seit den 1950er Jahren auch ein aktiver Bildhauer. Er schloss 1956 sein Studium an der Syracuse University ab und leitete seitdem Architektur- und Forschungsprojekte, hielt Vorträge an Hunderten von Universitäten und schrieb zahlreiche Essays für Bücher und Zeitschriften auf der ganzen Welt.

Wichtig ist die Zeit in Rom, wo Wines in engem Kontakt mit vielen Künstlern stand, die in der Ewigen Stadt lebten. In diesem Zusammenhang erinnert sich Wines: „Es waren intensive Jahre und mit vielen habe ich den Kontakt gepflegt. In dieser Zeit lernte ich zwischen Florenz und Mailand die Gruppen Archizoom, Superstudio, und Ufo kennen und tauschte mich insbesondere rege mit Gianni Pettena, Andrea Branzi und Michele De Lucchi aus. Pierre Restany und Bruno Zevi arbeiteten dann an meiner ersten Monographie „SITE: Architecture as Art“ (St. Martin’s Press, 1980)“ (Domus, Interview mit G. Ricci, 2018).

Zu seinen Veröffentlichungen gehören De Architecture (1987) und Green Architecture (1999).
Im Film Ecological Design: Inventing the Future (1994, Regie B. Danitz) konnte Wines eines der Grundkonzepte seiner architektonischen Vision präsentieren und erklärte, dass „das 20. Jahrhundert mit Architekten begann, die von der neuen industriellen und technologischen Ära inspiriert waren. (...) Wie eine inspirierende Kraft im Jahr 1910, wenn man so will. Aber eine solche Inspiration in der heutigen postindustriellen Welt, mit Information und Ökologie, macht keinen Sinn.“
Dies ist eine Position, die auch den Beginn des Projekts SITE inspiriert hat, „das auf die Bewegung der radikalen Architektur (...) zurückzuführen ist, einer unkonventionellen, anti-funktionellen und anti-formalen Linie, die auf Konzepten wie logischer Inversion, Unbestimmtheit und Fragmentierung basiert“ (Camerana).

SITE richtet seine Experimente auf „lebendige“ städtische Orte wie Plätze, Freiflächen, Parkplätze, Autobahnen aus: Die Funktion der in den Werken auf Architektur bezogenen „Umweltkunst“ wird vor allem zum „Kommunikationsraum“ und damit der Disziplin starke soziale und pädagogische Konnotationen zugeschrieben.

Deutliche Beispiele dafür sind die beliebten Installationen auf der Expo 86 in Vancouver mit ihrem modulierten Gehweg, mit Objekten und Verkehrsmitteln aus dem 20. Jahrhundert, und auf der Sea and Islands Expo 89 in Hiroshima mit der Four Continents Brücke, wo verschiedene Vegetationstypen von verschiedenen Kontinenten nebeneinander existieren.

In der zehnjährigen Arbeit von SITE stechen jedoch die Interventionen bei einer Reihe von Gebäuden, die Symbole des amerikanischen Konsums sind, hervor, darunter die Best Products Showroom-Serie, wo der dekonstruktive Aspekt im Peeling Building (1971) deutlich hervorgehoben wird. Hier löst sich die Fassade buchstäblich aus der Struktur des Gebäudes heraus. In der zwischen 1970 und 1984 errichteten Ladenreihe wird die Fassade angehoben und über dem Gebäude selbst positioniert.
Selbst die verfremdeten Dächer, die die architektonischen Formen auslöschen, sind ein Markenzeichen von SITE: Auf dem Parkplatz (1976) bedeckt der Asphalt die Autos, im Forest Building (1980) bedeckt die Vegetation das gesamte Gebäude.
Der Eingangspavillon des Parks Rossini Art Site in Briosco (2008) ist ein bemerkenswertes Beispiel für grüne Architektur im Kontext eines weitläufigen Parks voller kultureller Attraktionen, Veranstaltungen, Installationen und Werkstätten.
In diesem Fall hat Wines „einen Ort geschaffen, der direkt mit dem Territorium in Dialog tritt und zu einem integralen Bestandteil davon wird. Das Dach des Pavillons ist grün, entworfen, um von der einheimischen Vegetation erobert zu werden; die Materialien sind lokalen Ursprungs und die hohen Fenster im Park machen diese Architektur zu einem echten Aussichtspunkt auf den umliegenden Hügeln und Bergen".

Seine Tätigkeit als Produktdesigner ist vor allem bei italienischen Unternehmen wichtig, in diesem Fall konnte Wines seine Lieblingskonzepte der Umkehrung, Provokation und Neuinterpretation der Realität auf experimentelle Weise entwickeln, dank der Möglichkeit, sich an das interessierte Publikum auf Biennalen und Triennalen zu wenden.

In diesem Sinne ist die Black Light für Foscarini (1991) erwähnenswert, die das Konzept und die Funktion der Glühbirne selbst umkehrt. Wines plante eine schwarze Glühbirne, die selbst kein Licht abgibt, während es jedoch durch die Fassung scheint.
Seit 1999 setzte Wines seine intensive akademische Tätigkeit als Professor für Architektur an der Pennsylvania State of University fort.
 
 James Wines - SITE: Berühmte Werke, Produkte und Projekte
 
- Denny’s Neonopolis Network, Las Vegas (USA), 2013
- Pietro Rossini Pavilion, Briosco (Italia), 2008
- Shake Shack a Madison Square Garden, New York (USA), 2004
- Antilia - Residenza privata su torre (progetto), Mumbai (India), 2003
- Museo delle Arti Islamiche (progetto), Doha (Qatar), 1997
- Aquatorium, Chattanooga (USA), 1993
- MAK Vienna Bookstore Entrance, Vienna (Austria), 1992
- Horoscope Ring Children's Park, Toyama (Giappone), 1992
- Avenue Number Five, Siviglia (Spagna), 1992
- Ross’s Landing Park and Plaza, Chattanooga (USA), 1992
- Black Light - Foscarini, Venezia (Italia), 1991
- Four Continents Bridge - Allestimento per Expo 1989, Hiroshima (Giappone), 1989
- Isuzu Space Station, Yokohama (Giappone), 1989
- Residenza privata Lauren Mallet House, New York (USA), 1985
- Candelabri Melting Silver - Baleri Design, Milano (Italia), 1985
- Struttura Highway ‘86 - Allestimento per Expo 1986, Vancouver (Canada), 1985
- Williwear Men’s Showroom, New York (USA), 1984
- Museo di Arte Moderna (progetto), Francoforte sul Meno (Germania), 1983
- Ghost Parking Lot, Hamden (USA), 1977
- Retail Store Best Products, Houston (USA), 1975
- Indeterminate Facade, Houston (USA), 1970
 
Offizielle Webseite
 
www.siteenvirodesign.com

Verwandte Artikel

11-11-2019

Fabbricanove Architetti Milano Luiss Hub

Milano Luiss Hub ist das erste Mailänder Projekt von Fabbricanove, dem Studio unter der...

More...

08-11-2019

FAB Fiandre Architectural Bureau in Castellarano neue Innengestaltung von Iosa Ghini Associati

Anlässlich der Fachmesse Cersaie 2019 eröffnete Fiandre Architectural Surfaces, eine...

More...

07-11-2019

Débora Mesa und Antón García-Abril von Ensamble Studio gewinnen den RIBA Charles Jencks Award 2019

Die Architekten Débora Mesa und Antón García-Abril, die Gründer von...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×