11-01-2019

Isaac Broid + PRODUCTORA: Teopanzolco Cultural Center, Cuernavaca

Isaac Broid, Productora,

Jaime Navarro Soto,

Cuernavaca, Mexiko,

Halle, Architektur und Kultur,

Vor der archäologischen Stätte Cuernavaca steht nun ein neues Auditorium. Die mexikanischen Büros Isaac Broid und PRODUCTORA, die einen geladenen Wettbewerb gewonnen haben, haben mit dem Teopanzolco Cultural Center einen anspruchsvollen Treffpunkt zwischen Zentrum und Vororten geschaffen.



Isaac Broid + PRODUCTORA: Teopanzolco Cultural Center, Cuernavaca
Im Jahr 2014 hat die Regierung des Bundesstaates Morelos (Mexiko) einen geladenen Wettbewerb für den Bau eines Kulturzentrums ausgeschrieben, das anstelle eines alten Auditoriums an der archäologischen Stätte Teopanzolco in Cuernavaca errichtet werden sollte. Die rein mexikanische Gruppe bestehend aus Isaac Broid und PRODUCTORA gewann mit einem Projekt, in dem man den tiefen Stolz für ein politisches Programm sehen kann, das schließlich darauf abzielte, die Kultur als Instrument des sozialen Fortschritts zu betrachten. Kunst als Mittel zur Integration ist das Manifest des heutigen Teopanzolco Cultural Center, einem Komplex für Theater, Performance und Musik, der in einem Gebiet an der Grenze zwischen einem armen und benachteiligten Zentrum und Clustern von Luxusquartieren steht. 
Der künstlerische Impuls der letzten zehn Jahre in der Stadt Cuernavaca war das Vorrecht einer Elite geblieben, die nicht in der Lage war, die schwächeren Bevölkerungsschichten ohne nahegelegene und zugängliche Orte des Vergleichs erreichen: Die Entstehung eines Kulturzentrums, das auf Veranlassung der Regierung ein einfaches Auditorium ersetzt, verbirgt ein breit gefächertes Programm, das über Lernen und Unterhaltung nachdenkt, wo Architektur auch eine symbolische Rolle spielt.
Der erste Moment des Dialogs war derjenige mit der historischen Präexistenz, die aztekische Stätte aus dem dreizehnten Jahrhundert (aber nach den neuesten Erkenntnissen nach dem Erdbeben 2017 mit noch älteren Ursprüngen), auf dem Gelände, westlich dem das neue Auditorium entstanden ist. Wie es heute aussieht, aber Experten schließen Spuren unter der Erde der Stadt, die durch die im Laufe der Jahrhunderte erbauten Siedlungen verborgen sind, nicht aus und graben weiter südlich der Stätte, hat die Fläche quadratischen Umfangs in ihrem Zentrum die Große Pyramide, eine alte Kultstätte, von der heute nur noch ein teilweise unterirdisches Element zu sehen ist. Um sie herum eine Reihe von Altären, die wahrscheinlich den niederen Göttern gewidmet waren. Das Projekt von Isaac Broid und PRODUCTORA geht von der Beziehung zu diesem Denkmal der Grabarchäologie aus: ein Komplex, der auf der Figur des Dreiecks basiert und aus farbigem Beton gebaut wurde der sich an der Überlagerung der Steine im aztekischen Denkmal inspiriert. Der Neubau steht nicht nur im gleichen Maßstab wie die Große Pyramide, sondern auch davor, da die Achse des Eingangsportals auf die Achse der Pyramide ausgerichtet ist. Aus der dreieckigen Halle mit Kasse und Café bildet sich ein zweites Dreieck, das das erste proportional vergrößert und das den Saal des Auditoriums mit den Sitzreihen, der Bühne, der Hinterbühne und allen technischen Unterstützungsräumen beherbergt. Dieser obere Block wird durch eine Zementbasis wie der erste, aber mit einem größeren und fast vollständig rechteckigem Grundstück vervollständigt, in dem sich die Betriebsbereiche (Umkleideräume, Lagerhallen, Büros und sogar ein Blackbox-Theater) befinden und über dem sich mehrere Höfe befinden, die als Aussichtspunkt über die Stadt und insbesondere den archäologischen Bereich dienen.Durch die offenen Terrassen in einen Stadtpark verwandelt und mit hohen Bäumen angereichert, bietet dieser Ort verschiedene Berührungspunkte zwischen innen und außen und ermöglicht es dem Besucher, verschiedene Perspektiven zu erleben , dank langer Treppen, die mit intimeren Ecken durchzogen sind. Auf der Nordfront eine Überraschung in Form eines zweiten „Auditoriums”, ein majestätischer Freiraum, der als Erweiterung des ersten Treppendachs konzipiert ist und den Besuchern einen unvergleichlichen Blick auf die gesamte archäologische Stätte bietet. Tiefe Flächen steigen in entgegengesetzte Richtungen ab und erzeugen einen Tanz der Kreuzungen, der dann zur Basis weitergeht, mit Spielen von vollen und leeren Elementen, die von den mit Bäumen gesäumten Terrassen und Treppen geschaffen werden. 
Das imposante Gebäude besteht vollständig aus Sichtbeton, wobei der horizontale Verlauf der auf die Oberflächen abgedruckten Schalungshölzer und die erdige Farbgebung der Wände, Stufen und Böden mit moderner Technik an die archäologischen Strukturen erinnern. Die holzverkleideten Innenräume des Auditoriums und der Lobby sowie die Türreihenfolge des Haupteingangs in Cor-ten bestätigen in den Materialien eben jene maßstäbliche Verbindung zwischen vergangener und gegenwärtiger Architektur und spielen damit auf eine kulturelle Konstruktion auf der Grundlage der Gegenwart der Geschichte an.

Mara Corradi

Architects: Isaac Broid + PRODUCTORA (Carlos Bedoya, Víctor Jaime, Wonne Ickx, Abel Perles) 
Collaborators: Gerardo Galicia, Pamela Martinez, Josue Palma, Alonso Sanchez, Rosalía Yuste, Antonio Espinoza, Diego Velazquez, Gerardo Aguilar, Jesús Minor, Juan Pablo Perez, Oswaldo Delgadillo, Mariana Toro, Valeria Alvarado y Eitan Vazquez 
Structural Engineering: Colinas del Buen (Efren Franco y Selene Cortes) 
Technical Engineering: Taller M2 (Jose Madrid)  
Theatre Counsel: Alejandro Luna e Itzel Alba 
Acoustic  Counsel: Cristian Ezcurdia y ARUP (Jaume Soler) 
Lighting design:  Luz y Forma (Luis Lozoya) 
Bioclimatic Counsel: Bioarquitectura (Gerardo Velazquez Flores) 
Client: Secretary of Culture of the Morelos State 
Location: Cuernavaca, Morelos State, Mexico
Competition: 2014
Start of work: 2015
Completion of work: 2017
Photographs: © Jaime Navarro

Winner of The American Architecture Prize 2017/ Architectural Design 
Winner of CICA Award (International Committee of Architecture Critics) for Latin American Architecture at the Buenos Aires International Architecture Biennial 2017 

http://productora-df.com.mx

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×