30-01-2020

EAA Emre Arolat Architecture die Sancaklar-Moschee in Istanbul als Essenz eines religiösen Raums

Emre Arolat Architects,

Cemal Emden,

Istanbul, Türkei,

Kirchen & Friedhöfe, Monument,

In Istanbul, Türkei, schlägt das Projekt der Sancaklar-Moschee, das von EAA-Emre Arolat Architecture realisiert und 2018 für den "RIBA Award for International Excellence" ausgewählt wurde, eine zeitgenössische Vision des religiösen Raums vor, die die typischen und konsolidierten Formen des symbolischen Ortes der islamischen Religion auf radikale Weise aufgreift.



EAA Emre Arolat Architecture die Sancaklar-Moschee in Istanbul als Essenz eines religiösen Raums

Am Stadtrand von Istanbul, im Stadtteil Büyükçekmece, beauftragte die Sancaklar-Stiftung das Büro EAA - Emre Arolat Architecture mit dem Projekt der gleichnamigen Moschee. Das Ergebnis ist ein zeitgenössischer Raum, der die üblichen Räume einer Moschee radikal neu gestaltet und den Gläubigen einen suggestiven Ort bietet, der vom wahren Wesen eines religiösen Raums inspiriert ist.
Das Projekt wurde vom Royal Institute of British Architects mit dem RIBA Award for International Excellence 2018, ausgezeichnet, einer Auszeichnung, die die britische Institution alle zwei Jahre auslobt und die 2018 an zwanzig Projekte vergeben wurde. Zwanzig Architekturen, die auf der ganzen Welt realisiert wurden und als Beispiele für hervorragende Gestaltung, architektonische Ambitionen und bedeutende soziale Auswirkungen ausgewählt wurden.

Mit einem mutigen Projekt hat EAA - Emre Arolat Architecture die Räume einer traditionellen Moschee komplett neu gestaltet. Den Architekten gelang es, zu zeigen, wie Konventionen überwunden werden können, indem sie religiösen Räumen neue Formen im Hinblick auf das Glaubensbekenntnis und in diesem Fall einen symbolischen Ort für Muslime gaben. Eine Architektur, die nach anfänglichem Widerstand selbst die konservativsten Gläubigen angezogen und sie zu stolzen Unterstützern des Projekts gemacht hat. Die Popularität des Gebäudes in der türkischen muslimischen Gemeinschaft hat im Laufe der Zeit zugenommen, so dass die Sancaklar-Moschee zu einem Wallfahrtsort geworden ist.
Die Architektur steht in einer von hohen Mauern umgebenen Grünfläche, eine viel befahrene Straße trennt sie von den umliegenden Vorstadtgebieten. Das schafft eine klare Grenze zwischen der chaotischen Außenwelt und der ruhigeren Atmosphäre des Parks, die für die spirituelle Dimension des Gebets prädisponiert ist.
Das Minarett, ebenfalls in zeitgenössischen Formen interpretiert, ist das einzige Element, das von weitem auf die Präsenz der Moschee hinweist. Die Architekten haben die Topographie des Geländes genutzt, indem sie auf dem natürlichen Hang des Hügels bauten, die Moschee fügt sich in den Kontext der Landschaft ein, die Architektur wird Teil der Natur. Das lange Vordach, das sich in den Park hinein erstreckt, ist das architektonische Element, das das religiöse Gebäude kennzeichnet, zu dem man über einen zuweilen schroffen Pfad aus rauen Steinstufen und Wildblumen gelangt.
Der Eingang zum Gebetsraum wird durch einen Hof vermittelt, der durch ein Teehaus, einen Gemeinschaftsbereich und eine Bibliothek definiert ist. Das Vorhandensein eines flachen Wasserbeckens sowie die wesentlichen Geometrien führen zu einer reflektierenden Ruhe, die das Betreten des Gebetsraums vorbereitet.
Die Natur wird auch im Inneren des Raumes evoziert. Die Architekten ließen sich von den Höhlen inspirieren, um einen einfachen Raum zu entwerfen, der über formale Fragen und die Erforschung der Essentialität hinausgeht. Ein suggestiver und eindrucksvoller Ort, an dem sich die Gläubigen im Gebet und in einem persönlichen Dialog mit Gott versammeln können. Die Qibla, die Richtung der Stadt Mekka, an die jeder muslimische Gläubige seine Gebete richten muss, wird durch die Wand mit Rissen und Brüchen gekennzeichnet, die das Tageslicht filtern und dem Raum eine gewisse Richtung geben. Da es aus religiösen Gründen nicht möglich war, einen einzigen Eingang für alle Gläubigen zu haben, haben die Architekten den Saal auf zwei Etagen entworfen. Auf diese Weise stehen die Frauen neben den Männern und vor dem Qibla, sind aber gleichzeitig physisch und visuell getrennt, weil sie sich auf einem etwas höheren Niveau befinden. Die Decke des Raumes mit ihren tiefen konzentrischen Rillen vereint die Gesamtheit der Versammlung und neigt zur höchsten Einheit.

(Agnese Bifulco)

Project: Sancaklar Mosque
Architect practice: EAA - Emre Arolat Architecture https://emrearolat.com/
Client: Sancaklar Foundation
Location: Büyükçekmece/Istanbul, Turkey
Internal area: 1.290 m²

Consultants
Structural Engineers: Balkar Engineeirng
Environmental / M&E Engineers: Setta Engineering / HB Electrical
Landscape Architects: Medosa
Lighting Design SLD: Piero Castiglioni
Acoustic Engineers: Sey Consulting
Calligraphy: Mehmet Özçay
Photos: Cemal Emden


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter