30-06-2021

Die Gewinner des Next Landmark International AWARD 2021

Moises Morales (W.E.Y.E.S Estudio), Selene Amico,

Santiago (Nuevo León),

Residenzen,

NextLandmark, Iris Ceramica Group,

Die Jury des Next Landmark International AWARD hat die Gewinner der zehnten Ausgabe des internationalen Wettbewerbs bekannt gegeben, der von Floornature, der von der Iris Ceramica Group herausgegebenen Zeitschrift für Architektur und Design, gefördert wird. Der Landmark of the Year Award ging an das Projekt "Casa en el Bosque" des Architekten Moises Morales, Mitbegründer von W.E.Y.E.S Estudio, Mexiko. Der Gewinner des Forschungspreises, der für ein Projekt reserviert ist, das nicht gebaut, sondern entweder in einem akademischen Kontext oder unabhängig entwickelt wurde, ist Regenerated Spaces (間) um Lighthouse der italienischen Architektin Selene Amico.



Die Gewinner des Next Landmark International AWARD 2021

Die zehnte Ausgabe des Next Landmark International AWARD, des internationalen Wettbewerbs von Floornature, dem Architektur- und Designmagazin der Iris Ceramica Group, ist zu Ende gegangen. Die Jury bestand aus Anna Bach (Architektin, Mitbegründerin von A&EB studio, Associate Professor am EINA Centro Universitario de Diseño y Arte in Barcelona), Gisela Loehlein, (Architektin, Leiterin der Abteilung für Architektur an der Xi'an Jiaotong-Liverpool University – XJTLU in Suzhou, Jiangsu, China), Federica Minozzi (CEO der Iris Ceramica Group), Carlotta Zucchini (Art Director der Architekturzeitschrift THE PLAN) und Paolo Schianchi (Architekt, Dozent am IUSVE, Istituto Universitario salesiano di Venezia e Verona) vergaben den Preis Landmark of the Year an das Projekt "Casa en el Bosque" des Architekten Moises Morales Mitbegründer von W. E.Y.E.S Estudio, Mexiko. Der Forschungspreis, reserviert für ein unrealisiertes Projekt, das entweder in einem akademischen Kontext oder unabhängig entwickelt wurde, wurde an “Regenerated Spaces (間) around Lighthouse” das Forschungsprojekt der italienischen Architektin Selene Amico verliehen. Der Preis für die beiden Gewinner besteht aus einer Reise + Aufenthalt auf der Internationalen Architekturausstellung der Biennale Venedig, der Online-Verbreitung des Projekts in allen Medien der Iris Ceramica Gruppe und einer Siegerurkunde des NEXT LANDMARK INTERNATIONAL AWARD 2021.

"Casa en el Bosque", ist ein Projekt des Architekten Moises Morales in einem Wohngebiet in der Gemeinde Santiago, im Bundesstaat Nuevo León in Mexiko. Es ist kein traditionelles Einfamilienhaus, sondern ein Haus, das mit dem natürlichen Kontext, in den es eingefügt ist, interagiert und in Symbiose lebt, ein Projekt, das darauf ausgelegt ist, einen minimalen Fußabdruck zu hinterlassen und ein Bezugspunkt für eine alternative Lebensweise zu werden, die den Wald respektiert. Der gewählte Standort ist ein Grundstück von etwa 700 Quadratmetern mit einem sehr steilen Abhang, der von 28 bis 35% variiert. Die Neigung des Grundstücks und die Präsenz einer üppigen Vegetation stellten wichtige Beschränkungen für das Projekt dar. Der Architekt Moises Morales entschied sich, alle Bäume auf dem Grundstück zu erhalten. Um dies zu erreichen, teilte er das Haus in vier unabhängige Volumina auf, vier Pavillons, die durch Treppen und Stege miteinander verbunden sind, die sich in die natürliche Umgebung einfügen und jeweils für eine bestimmte Funktion bestimmt sind. Der erste Pavillon beherbergt die Garage und einen Abstellraum, der zweite ist dem Wohnbereich gewidmet, zu dem auch eine Terrasse und ein Innenhof gehören. Die letzten beiden Pavillons schließlich sind den Schlafzimmern mit Badezimmern für Eigentümer und Gäste gewidmet.

Regenerated Spaces (間) around Lighthouse” das Forschungsprojekt der italienischen Architektin Selene Amico konzentriert sich auf Leuchttürme, auf ihre Rolle als Beitrag zur Identität von Küstengebieten und darauf, dass sie ein Symbol für das kollektive Gedächtnis sind. Die Forschung geht von der Erfahrung eines spezifischen Territoriums aus, mit der Klassifizierung der Leuchttürme der Region Kampanien, um zu Überlegungen über den Wert des Leuchtturms als Ressource für das Territorium, zu dem er gehört, zu gelangen, wobei das Potenzial dieser besonderen Architekturen zur Förderung lokaler Besonderheiten hervorgehoben wird, und damit die positiven Auswirkungen auf das Territorium durch wirtschaftliche Möglichkeiten, die auf kulturellen Erfahrungen basieren.

(Agnese Bifulco)


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter