09-06-2020

WIEDER IN DEN KINDERGARTEN GEHEN

Mario Cucinella Architects MCA, Junya Ishigami, BIG – Bjarke Ingels Group, 02 Arch,

Atsugi, Giappone, Guastalla, Italy, Mailand, New York, USA,

Kindergärten,

"Diejenigen, die nicht an Magie glauben, werden sie nie finden..." - Roald Dahl



WIEDER IN DEN KINDERGARTEN GEHEN
So alt bin ich noch nicht, und ich kann mich, das muss ich zugeben, als eine Privilegierte in meinen ersten Grundschuljahren betrachten, die ich in Malaysia verbrachte, in einem kleinen schwarz-weißen Kolonialhaus, umgeben von einem großen, üppigen tropischen Garten. In meiner Klasse waren wir nur etwa ein Dutzend Klassenkameraden aus der ganzen Welt, aus Spanien, Korea, Brasilien, Taiwan und Norwegen, und wir verbrachten mehr Zeit außerhalb als innerhalb des Klassenzimmers, in einer berauschenden Atmosphäre der Entdeckung und des Abenteuers. Tiere waren erlaubt, und es gab auch diejenigen, die ihre Albino-Python mitbrachten, sowie diejenigen, die mit einem Freund kamen, der - um es so zu sagen - vielleicht etwas weniger extravagant war, einem Chamäleon, einem Papagei oder einer kleinen Schildkröte. Obwohl ich das Glück hatte, unvergessliche Momente zu erleben, kann ich nicht umhin, daran zu denken, dass ich gerne wieder in den Kindergarten zurückkehren würde, wenn ich die Frische gewisser zeitgenössischer Projekte sehe, die hauptsächlich von jungen Architekten realisiert werden. 

Spielerische Umgebungen, in denen sich Draußen und Drinnen durchdringen und in denen sich Erholung, Sport und Lernen in Kontexten abwechseln, die, indem sie Phantasie und Kreativität anregen, Szenarien vorschlagen, die Magie ausstrahlen. Im Bauch des Wals, in kleinen Häusern verstreut zwischen Gemüsegärten, Obstbäumen, Gehege mit Tieren, sind heute einige Kinder eingeladen, das Unerwartete zu entdecken. Abstraktion und Realität werden Schlüsselelemente der Erziehung, das Märchen hilft, in die Realität einzutreten und löst die Lebendigkeit einer neuen kognitiven Kreativität aus, während die Erfahrung im Kontakt mit Naturelementen dazu beiträgt, verantwortungsbewusster zu werden und sich eines Erbes bewusst zu werden, das geschützt und gepflegt werden muss. Die eine Seite wird nicht auf Kosten der anderen privilegiert, und wenn es wichtig ist zu lernen, wie man sich um einen Keimling kümmert, ist es ebenso wichtig zu lernen, wie man diese Phantasie nutzen kann, die das Erwachsenenleben prägen kann. 

Es scheint mir, dass es das Studio MC A von Mario Cucinella war, das in gewisser Weise in Italien mit dem berühmten städtischen Kindergarten von Guastalla, ‘La Balena', das traditionelle institutionelle Bild entweiht hat, das fast immer durch die Strenge einer starren formalen Sprache dargestellt wurde, als ob Bildung den Spaß ausschließen sollte. Wie der Architekt sagen wird: "das Gebäude ist an sich schon eine Form der Bildung” , ein Raum, von dem aus man beginnen kann, die Welt zu erkunden, und in diesem Fall wird die fesselnde strukturelle Abfolge von lamellenförmigen Flossen, unterbrochen von mit Glas bedeckten Zwischenbereichen, den Dialog zwischen innen und außen gewährleisten, indem sie es ermöglicht, den Wechsel der Jahreszeiten und die Naturphänomene zu beobachten und mit der umhüllenden Kurvigkeit der Profile und inneren Trennwände eine Gestalt einzufangen, die den Kleinen das Gefühl gibt, wie im Mutterleib geschützt zu sein. Der greifbare Hinweis auf ‘Pinocchios Abenteuer' färbt alles mit den Pastellfarben der Fantasie und schafft es, sie mit großer Sanftheit in der Welt der Märchen leben zu lassen, die in der Kindheit so beliebt sind.

So wurde in vielen Ländern im Ausland eine Didaktik für Kinder konzipiert: eine kinderfreundliche Umgebung, damit diese sich daran gewöhnt, ohne Zwänge zu experimentieren und die Welt zu entdecken, durch das Bemühen um eine intelligente Formel, die Spiel, Abenteuer und Lernen miteinander zu verbinden vermag. Es gibt Kindergärten, die wahrscheinlich durch ein Kind inspiriert wurden, das durch die Wolken flog. Ein roter Luftballon trug es über die Dächer der Stadt und bescherte ihm außergewöhnliche Erlebnisse. Es stimmt, dass die Situation nach dem Krieg grau und deprimierend war, in einem zerstörten Stadtviertel von Paris, und dass die leuchtend rote Farbe, die im Kurzfilm von Albert Lamorisse gewählt wurde, bewusst einen starken Kontrapunkt zur traurigen monochromen Dominante setzte und eine Sehnsucht nach helleren Momenten darstellte, aber es stimmt auch, dass Pascal und Sabine, die beiden Protagonisten, uns von der unverwüstlichen Unschuld erzählen, die typisch für die Kindheit ist, die nicht aufgibt, die Welt durch die Linse der Phantasie zu lesen, und die die Fähigkeit besitzt, eine triviale Gelegenheit wie einen gewöhnlichen Luftballon in eine wunderbare Reise voller bezaubernder Entdeckungen zu verwandeln.

Vielleicht hatte Junya Ishigami, inspiriert von diesem wunderbar poetischen Film, die Metapher ‘Fliegen ist Träumen' im Sinn, als er seinen ‘Cloud Garden', Kindergarten und Dienstleistungszentrum im neunten Stock eines Wolkenkratzers in Atsugi, Japan, entwarf. In einem fließenden Raum, zwischen den warmen Tönen von Holz und Mörtel, die an das hellrosa Puder erinnern, in einem vielschichtigen “ Gewirr” von Aufeinanderfolgen und Wechsel von krummlinigen Formen mit glatten Kanten und abgerundeten Ecken, wurde ein wolkenreicher Himmelsausschnitt nachgebildet. Die Kinder werden sich hinterherlaufen, Dinge tun und vielleicht träumen, in einer Dimension, die an die des kleinen Pascal erinnert. Sie werden imaginäre Freunde treffen, und mit großer Freude werden sie lernen, zu wachsen und sich an so viel Freiheit und Glück zu erinnern.

Junya Ishigami+Associates - Cloud Garden

Die Umgebung wurde mit einer Zartheit geschaffen, als ob wir eine Skizze in die Luft zeichnen würden, sagt der junge Architekt, und das Ergebnis ist ein mysteriöser Kontext, den es zu erforschen gilt, durchdrungen von einem extrem sanften Touch und einem allgemeinen Gefühl der Leichtigkeit, eine Einladung, die Kreativität der kleinen Gäste anzuregen und dieser freien Lauf zu lassen. Betrachtet man die vielen Vorschläge für Kindergärten und Grundschulen, die in den letzten Jahren gemacht wurden, so fallen mir Bühnenbilder ein, die nach dem äußerst feinen Geschmack großer Regisseure der Kindheit gestaltet wurden, zum Beispiel ein Truffaut, der in der Lage ist, Szenenbilder, die den inneren Reichtum von Kindern widerspiegeln, zu erzählen und uns Gefühle zu vermitteln. Alles ist geplant, um unbefleckte Momente der Unschuld zu erleben und die schönsten Momente, die man sich vorstellen kann, zu verherrlichen: einfache Geometrien, die von Kindern selbst gezeichnet oder durch Falten eines Blatt Papiers nach der Kunst des Origami geschaffen werden könnten, werden mit den fesselndsten Namen präsentiert, das "Waldnest", der "Bienenkorb, "Pastellfarben", die "Kirschen". Motive von Insekten und Tieren, und damit meine ich nicht die echten, begleiten die Tage, die sich meist auf den Wiesen, im Dickicht und in den duftenden Gärten, die die kleinen Gebäude umgeben, abspielen, und wenn man müde ist, wird man vom natürlichen Licht in den erdbeer- und pistazienfarbenen Innenräumen eingelullt.

Ich finde, dass es vor allem die unter 40-Jährigen sind, wie Ishigami, die sich mit echter Begeisterung, mit äußerst liebenswürdigen und angenehmen Ideen bemühen, den Kindern die intensivsten Momente der Sorglosigkeit zu bieten, mit einer klaren Bereitschaft, ihnen Erinnerungen zu geben, die sie begleiten und ihnen helfen, auch wenn sie erwachsen werden. Sind diese Spender unvergesslicher Momente selbst Träumer und erinnern sich an eine Kindheit voller Zauber, oder verhalten sie sich so, weil sie fürchten, dass die heutige Welt, die frenetisch und materialistisch geworden ist, tyrannisch gegenüber der Freizeit, die Möglichkeit, ihre Kinder mit der gebotenen Nachsicht und Sorglosigkeit zu erziehen, nicht mehr zulässt?

Die Probleme, die unsere Gesellschaft plagen, scheinen alle in einer nachhaltigen Architektur für Kinder zum Ausdruck zu kommen, die versucht, den Menschen die Schönheit und Zerbrechlichkeit unseres Pflanzen- und Tieruniversums nahe zu bringen, das derzeit so hart auf die Probe gestellt wird. Dies ist das Ziel von ‘Babylife', ein Projekt für Kinder von 0 bis 3 Jahren, von zwei jungen Architekten, Ettore Bergamasco und Andrea Starr-Stabile, aus dem Studio 02 Arch: eine Gruppe von kleinen Häusern, umgeben von dreitausend Quadratmetern Garten, angrenzend an den Stadtpark von CityLife, mit dem - in sehr kleinem Maßstab - ein Kontakt und grüne Kontinuität gesucht wird. Alles wird rigoros als ökologisch nachhaltig zertifiziert, wobei der Gesundheit der Kleinen große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Vollständig aus Holz gebaut, mit Optimierung der natürlichen Beleuchtung und größtmöglicher Reduzierung der künstlichen Beleuchtung, widmet sich das Werk der sorgfältigen Erforschung von Formen, Materialien und Farben mit dem Ziel, die sensorische und kognitive Erforschung der ersten Lebensjahre zu unterstützen und anzuregen. Weichheit und Geschmeidigkeit sind die Eigenschaften und Vorrechte der Materialien, aus denen die Möbel bestehen, mit der Absicht, nicht nur physischen, sondern auch metaphorischen Schutz vor jeder Art von Zusammenstößen und Kontrasten zu gewährleisten, die wehtun können.

02Arch - BabyLife

Die Objekte, die die Lehreinrichtung ergänzten, haben sich völlig verändert und sich dem neuen Lehransatz angepasst: Die kleinen Einzel- oder Doppelpulte wurden durch kleine ringförmige Tische ersetzt, die zur Teilnahme und Zusammenarbeit einladen. Es gibt Räume, in denen, nachdem die Wände, die die Klassen abgegrenzt haben, verschwunden sind, sich die verschiedenen Altersgruppen gegenseitig helfen und den Tag in einem sehr vertrauten Kontext verbringen, der in gewisser Weise auch durch riesige, hier und da verstreute Kissen geschaffen wurde, in denen man zusammen mit den Lehrern, die Teil der Gruppe werden, spielen oder sich hinlegen kann. 

Bjarke Ingels vom Büro Big machte all diese Transformationen zu einer Art Kompendium, als er 2018 für den Kunden WeWork die WEGROW-Schule in New York City schuf. “Fröhlich und transparent“, ein attraktives offenes Klassenzimmer begrüßt mit stimmungsvollen Verweisen auf die natürliche Welt und versucht, “die Abschottung aufzuheben, die oft traditionelle Schulumgebungen kennzeichnet;&rdquo. Sehr große runde Kissen in verschiedenen Größen und Grüntönen, die sich mit anderen Grautönen abwechseln und wie große Kieselsteine auf dem Holzboden verstreut sind, regen zu einer Vielzahl von Aktivitäten an, von Spielen, Lesen, Yoga, Tanz und Kampfsportarten. Es wird versucht, alle Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren durch einen Rahmen einzubeziehen, der die Interaktivität sehr fördert. Die organischen Formen charakterisieren den Komplex der Möbel, nach einem sehr freien Programm, das den Neigungen und Leidenschaften aller folgt. In Übereinstimmung mit dem amerikanischen System werden die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Bildungseinstieg von klein auf unterstützt und individuell durch die Figur eines Experten begleitet und angeleitet. Die Künste und die Kreativität werden "stark betont” aber es mangelt nicht an “der Erforschung von Fächern wie Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialkunde und Sprache”.
 

BIG - WEGROW

Es ist wirklich alles sehr gut organisiert, aber manchmal denke ich, dass es am Ende vielleicht fast eine Art Zumutung ist, bei der man zu weit geht, zu viele Inputs liefert und immer früher zum Wissenserwerb veranlassen will und dazu neigt, den noch unreifen und sich gerade bildenden Geist in gewisser Weise vorgefertigt formen zu wollen. Vielleicht wäre es stattdessen besser, von Anfang an den Versuch zu unternehmen, Verantwortlichkeiten und Pflichten innerhalb dieser Gruppe zuzuweisen, die die Gesellschaft von morgen vorwegnimmt, an der jedes dieser Kinder teilhaben und eine Rolle spielen wird. Gerade in diesen Momenten der Ausbildung entsteht eine Autonomie des Respekts für den anderen, und die so zustande kommende Sozialisierung, sollte von einem möglichst zivilisierten Verhalten geprägt sein. 

Unsere Architekten spielen eine Rolle, die mir bei den strukturellen und formalen Vorschlägen für eine neue Schule in den ersten Jahren von grundlegender Bedeutung zu sein scheint; jetzt ist es das Bildungssystem, das sich bemühen muss, die Grundlagen für eine Beteiligung aller zu schaffen, die aus Zusammenarbeit, Nachahmung und viel Toleranz besteht. Dies sind meiner Meinung nach die Räumlichkeiten der Modellkindergärten, von denen ich hoffe, dass sie die Kinder erziehen, die die Menschen von morgen sein werden.


Virginia Cucchi

Credits:

La Balena
MC A Mario Cucinella 
Progetto: Mario Cucinella Architects MC A https://www.mcarchitects.it/
Team: Mario Cucinella, Marco dell’Agli (responsabile di progetto), Alberto Casarotto, Irene Sapenza, Alberto Bruno, Yuri Costantini (modello)
Luogo: Guastalla, Reggio Emilia, Italia
Images courtesy of Mario Cucinella Architects MC A/ Photographer Moreno Maggi (images 1-7)

Cloud Garden Nursery 
Progetto: Junya Ishigami+Associates- http://www.jnyi.jp/  
Team: Junya Ishigami, Kei Sato, Taeko Abe, Shuma Tei
Luogo: Atsugi, Japan
Images courtesy of Ishigami (cover, images 08-11)

BabyLife
Progetto: 02 Arch - https://02arch.it/
Client: CityLife, Comune di Milano
Team: Ettore Bergamasco, Andrea Starr Stabile, Elena Bigioni, Annalisa Desole, Francesca Pedrazzi, Enrico Serventi, Francesco Caliò, Martina Cicolari, Laura colosi
Luogo: Milano, CityLife
Images courtesy of 02 Arch, photos by DSL Studio, Delfino Sisto Legnani, Marco Cappelletti. (images 12-25)

WEGROW
Progetto: BIG – Bjarke Ingels Group big.dk
Client: WeWork
Project Leader: Otilia Pupezeanu, Project Architect: Jeremy Babel
Team: Bart Ramakers, Douglass Alligood, Erik Berg Kreider, Evan Saarinen, Fabian Lorenz, Filip Milovanovic, Florencia Kratsman, Francesca Portesine, Il Hwan Kim, Jakob Lange, Ji Young Yoon, Kristoffer Negendahl, Josiah Poland, Megan Ng, Mengzhu Jiang, Ryan Yang, Stephen Kwok, Terrence Chew, Tore Banke, Tracy Sodder
Collaborators: WeWork, Environetics Group Inc., Cosentini Associates, William Vitacco Associates Ltd., Digifabshop, Bednark Studio, LAUFEN, Ketra, Febrik
Luogo: New York, USA
Images courtesy of BIG, photos by Dave Burk (images 26, 27, 30, 31)  Laurian Ghinitoiu. (images 28, 29)



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter