09-06-2011

BNKR: Sunset chapel in Acapulco

BNKR Bunker Arquitectura,

© Esteban Suárez,

Mexico,

Kirchen & Friedhöfe,

Zement,

Arts,

Die Sonnenuntergangskapelle der mexikanischen Architekten BNKR steht auf den Hügeln von Acapulco. Ein Werk voller religiöser Bedeutung, die von dem Projekt durch die Verwendung der Materialien mit der Aufwertung der Landschaft verbunden wird. Nachhaltigkeit verstanden als Respekt für die Umwelt, die hier nicht verändert wird, sondern sich in das Gebaute integriert und die architektonische Architektur bewegt.



BNKR: Sunset chapel in Acapulco
Am Pazifik gelegen scheint die große Bucht von Acapulco ihre Arme auszubreiten, um die Touristen und Pilger zu empfangen, die auf der Suche nach dem Vergnügen, kombiniert mit dem lokalen Mystizismus, im Hafen landen. Acapulco gehört zu den berühmtesten Stränden Mexikos und ist in der allgemeinen Vorstellung der Ort der Ankunft und ein unverzichtbares Ziel des Reisenden, wie es auch die Geschichten des bekannten Fernsehfilms der 80er Jahre - “Love boat” - verlangte, in dem die Love Stories erzählt wurden, die auf einem Kreuzfahrtschiff entstanden, das immer in Acapulco landete. Hier gibt es neben einer diffusen Verstädterung, bestehend aus Hotels, Restaurants und anderen Lokalen für den Fremdenverkehr und die Erfüllung der ephemeren Bedürfnisse, eine tief verwurzelte Spiritualität, die sich in der Präsenz religiöser Architekturen privater Bauherrn ausdrückt. Die Architekten von BNKR, die 2011 die Sonnenuntergangskapelle vollendet haben, die auf einem Hügel der Bucht steht, haben in der Vergangenheit bereits zwei andere Aufträge dieser Art erfüllt, die von den unterschiedlichsten Bedürfnissen inspiriert waren. Der erste Sakralbau war für eine Hochzeitsfeier bestimmt, der zweite zur Erinnerung an die geliebten Verstorbenen. Das religiöse Gebäude verbindet sich mit dem Tourismus auch durch die Präsenz von La Quebrada, der Klippe am Ozean, an dem das berühmte und sehr gefährliche Ritual der Sprünge ins Meer zelebriert wird und wo die Kapelle steht, die der Madonna von Guadelupe geweiht ist, an die sich die tollkühnen Klippenspringer vor ihrem Sprung wenden. Das Terrain, auf dem auch die vor Kurzem von BNKR fertiggestellte Sonnenuntergangskapelle steht, ist so voller Klippen, das auch die Architekten mit den aus dem Erdboden emporragenden Granitfelsen rechnen mussten. Dies galt vor allem für einen riesigen Findling auf dem Baugrundstück, der den Blick von der Kapelle zum Ozean behindert hätte und so haben die Planer beschlossen, dessen Einschränkung zu überwinden und das Herz der Kapelle höher als den Felsen selbst zu legen. Die komplett aus Zement bestehende Architektur ist nämlich auf zwei Ebenen organisiert, wobei das komplett geschlossene Untergeschoss als Unterbau dient und die Zugangstreppe zum Obergeschoss enthält, wo die liturgischen Funktionen stattfinden. So sehr das Erdgeschoss hermetisch ist, so sehr öffnet sich das Obergeschoss der Außenwelt und involviert die Landschaft in die Konstruktion der internen mystischen Atmosphäre: Die Seitenwände weisen ein regelmäßiges Muster aus vollen und leeren Elementen auf, das aus den Öffnungen im Zement gebildet wird und die es wie zahlreiche Schlitze ermöglichen, die Umgebung als Szenario der Architektur wahrzunehmen. Die normalerweise mit Fresken geschmückten oder von großen zwei- oder dreibogigen Fenstern bereicherten Wände werden hier ideell durch Bilder der Vegetation, des Himmels und des Meers ersetzt, zu der sich keine weitere Dekoration gesellt. Auf der zum Ozean gerichteten und komplett geöffneten Hauptfront bilden zwei geschliffene Fenster ein großes Kreuz und spielen somit auf die Themen an, die dem Christentum so viel bedeuten, nämlich die Präsenz Gottes in der Natur und Gott als Alles und Unendliches.
Die als Inspiration zugrunde liegende Ikonographie der Architektur ist deutlich zu erkennen: Von Außen gesehen scheint das Bauwerk aus dem Erdreich aufzuragen wie einer ihrer Granitfelsen - die raue Zementoberfläche betont den Versuch, das Kunstwerk in der Natur zu verstecken.

von Mara Corradi

Entwurf: BNKR Bunker Arquitectura (Esteban Suárez + Sebastián Suárez)
Projektleitung: Mario Gottfried, Javier González & Roberto Ampudia
Mitarbeiter: Mario Gottfried, Rodrigo Gil, Roberto Ampudia, Javier González, Óscar Flores, David Sánchez, Diego Eumir, Guillermo Bastian & Adrian Aguilar, Jorge Arteaga und Zaida Montañana
Ort: Acapulco, Guerrero, Mexiko
Tragwerksplanung:  Juan Felipe Heredia & José Ignacio Báez
Beleuchtungsgestaltung: Noriega Iluminadores – Ricardo Noriega
Bruttonutzfläche: 120 m2
Fertigstellung: 2011
Bauunternehmen: Factor Eficiencia – Fermín Espinosa & Francisco Villeda
Zementtragwerk
Fotos: © Esteban Suárez

www.bunkerarquitectura.com

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×