04-10-2021

BIG entwirft in Porto den neuen Firmensitz von Farfetch als Teil des Fuse Valley-Projekts

BIG – Bjarke Ingels Group,

Porto, Portugal,

Headquarters,

Bjarke Ingels, Gründer und Kreativdirektor von BIG, stellte kürzlich die Pläne für den neuen Hauptsitz von Farfetch vor, einem britisch-portugiesischen Unternehmen, das im Online-Vertrieb von Mode-, Luxus- und Designmarken tätig ist. Der Hauptsitz wird Teil von Fuse Valley sein, einem lebendigen städtischen Ensemble, das organisch wachsen und sich mit der Zeit wie ein natürliches Dorf entwickeln wird. Ziel ist es, ein abwechslungsreiches visuelles und physisches Erlebnis zu bieten, das die Innovation und den menschlichen Austausch zwischen allen Akteuren im Geschäftsprozess anregt: Schöpfer, Angestellte, Mitarbeiter und Kunden.



BIG entwirft in Porto den neuen Firmensitz von Farfetch als Teil des Fuse Valley-Projekts

In Porto, an den Hängen des Flusses Leça, wird BIG den neuen Hauptsitz von Farfetch entwerfen, einem britisch-portugiesischen Unternehmen, das im Online-Vertrieb von Mode-, Luxus- und Designmarken tätig ist.
Bjarke Ingels, Gründer und Kreativdirektor von BIG, erklärte, dass der neue Hauptsitz kein Bürokomplex sein wird, sondern Teil des Fuse Valley, eines größeren Projekts mit 24 Gebäuden, das ebenfalls von BIG entworfen wird und durch ein System von Plätzen, Parks und Höfen organisiert ist, in denen verschiedene Technologieunternehmen, Start-ups und Dienstleistungen untergebracht werden. Das vom Architekten selbst als lebendiges urbanes Ensemble beschriebene Fuse Valley wird organisch wachsen und sich im Laufe der Zeit wie ein natürliches Dorf entwickeln können, um ein vielfältiges visuelles und physisches Erlebnis zu bieten, das die Innovation und den menschlichen Austausch zwischen allen Akteuren im Geschäftsprozess anregt: Schöpfer, Angestellte, Mitarbeiter und Kunden.

Im städtischen Gefüge von Fuse Valley werden die Gebäude jeweils ihr eigenes spezifisches Programm einhalten, aber sie werden keine isolierten Elemente sein, sondern miteinander verbunden, um große zusammenhängende Arbeitsumgebungen zu bilden.
. Ausgehend von einem regelmäßigen Raster, das durch den Verlauf des Flusses und die Notwendigkeit, die Aussicht auf die Landschaft zu verbessern, bestimmt wurde, haben die Architekten einen Grundriss entwickelt, der durch Plätze und Höfe gegliedert ist und eine Hauptachse aufweist, die die Straße und den Fluss Leça verbindet.
Auf den Dächern einiger Gebäude werden große Terrassen angelegt, von denen aus man einen Panoramablick auf den Fluss aus verschiedenen Perspektiven genießen kann. Die Gebäude werden zu einer künstlichen Verlängerung des Hangs, mit Wegen, die von der natürlichen Landschaft um sie herum zu den Dächern und dann innerhalb des Komplexes zwischen Plätzen und Höfen zu den Gebäuden selbst führen.

Die unterschiedlichen Höhen und Neigungen der Gebäude werden Gipfel und Täler, Hänge und künstliche Terrassen bilden. Ein sehr vielfältiges Angebot, das den Nutzern räumliche Erfahrungen in menschlichem Maßstab sowie verschiedene Orte für Pausen oder Treffen inmitten der Natur und mit Blick auf den Fluss bietet. Im Erdgeschoss werden die Gebäude alle wichtigen öffentlichen Funktionen (Lobby, Akademie, Auditorium, Kantine und Wellness-Einrichtungen) beherbergen, die sich an Mitarbeiter, Besucher und Bewohner des Gebiets richten. Die Neigung der Gebäude, die abgerundeten Ecken, die in Erdgeschossnähe zurückspringenden Fassaden - all dies sind Lösungen, die von den Architekten gewählt wurden, um dem Straßenbild Konsistenz zu verleihen und die Öffentlichkeit mit natürlichen Vordächern und Bereichen zu empfangen, die den Übergang von außen nach innen vermitteln.

(Agnese Bifulco)

All images and video courtesy of BIG
 



FACTS
Name: Fuse Valley
Size: 178.000 m2
Location: Porto, Portugal
Client: Farfetch and Castro Group
Project type: Design Development
Architects: BIG - Bjarke Ingels Group

PROJECT TEAM
Partner-in-Charge: Bjarke Ingels, João Albuquerque
Project Leader: Hanna Johansson
Project Manager: Natacha Fernandes Da Ponte Viveiros
Project Architect: Mireia Sala Font

Team: Angel Barreno, Alberto Gonzalez-Garces, Geoffrey Eberly, Gonzalo Castro, Gonzalo Coronado, Jakub Fratczak, Javier Mora, Mathieu Michel, Matthew Reger,  Paula Madrid, Stefani Fachini,Tristany Serra, Wei Lesley, Alvaro Villanueva, Ariadna Mejias, Elena Ceribelli, Gabriella Luppi, Gabriela Dal Seco, Giulia Orlando, Lena Mariella von Buren, Miquel Benedito, Raphaël Logan

Collaborators: OODA (Executive Architect - Competition), Ventura & Partners Arquitectos (Executive Architect), Dimscale (Cost Management), Quadrante (Engineering and Sustainability Design), PROAP Arquitectura Paisagista (Landscape Design), FILAMENTO (Lighting Design), PACIFICA (Signage & Wayfinding Design), LIMSEN (BIM Manager), FEUP/IC (BIM Manager), VHM (Allotment architect), AMBISITUS (Environmental study), ENGIMIND (Traffic consultant), CORE (Project Management), CASTRO RED (Project Management), AFA (Engineering Plot B), NdBIM (Bim Manager Plot B).

 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter